24.03.2019 DRITTER FASTENSONNTAG

 

München: Wie das Amtsgericht beim Konfliktfeld Islam mit zweierlei Maß misst (PI).

 

Der hier wegen Tragens von Stahlkappenschuhen und Multifunktionswerkzeug bei islamkritischen Kundgebungen lächerlicherweise verurteilte Chris ist uns seit vielen Jahren bekannt und noch nie durch irgendwelche aggressiven oder gar gesetzeswidrigen Handlungen aufgefallen, obwohl er selbst - ähnlich wie Michael Stürzenberger - von Antifas, Buntfaschisten und Gutmensch-Ideologen immer wieder schärfstens angegangen und massiv provoziert wurde/wird! Außerdem handelt gerade er aus absolut integren Motiven - und dass bedeutet nicht nur aus politischen, sondern auch aus tief religiösen Gründen heraus: Er ist bekennender (freikirchlicher) Christ, der - wie DV - im Islam die größte Gefahr für das Christentum im 21. Jahrhundert sieht und sich bei nahezu jeder islamkritischen Kundgebung in München hinstellt und öffentlich Hohn, Spott und anderen Angriffen aussetzt, nur um den wahren, gesunden Glauben gegen die schrecklichen todbringenden Irrlehren des Islam zu verteidigen! Außerdem ist er erklärter (und ungeheuchelter!) Juden- und Israelfreund, der beides immer gleich "mitverteidigt" - aber ohne dabei jemals tätlich zu werden. Doch genau diese Haltungen scheinen heute (wieder) das größte Problem in unserer westlichen Gesellschaft zu sein!

 

Schon wieder Eskalation in Frankfurt: Flashmob von 600 "jungen Leuten" zieht pöbelnd durch City - herbeigerufene Polizisten erhalten Faustschlag und Steinehagel.

 

Moslem-Massaker in Mali: Jihadisten ermorden 134 Dorfbewohner (SZ).
 

 

 

 

 

 

 

23.03.2019

 

Papst: "Das Leben eines Jugendlichen ohne Leidenschaft ist wie Nudeln ohne Soße und Salz" (VaticanNews).

 

Diesen Satz kann man ruhig auch auf Erwachsene ausdehnen!

 

Neuseeland im kollektiven Islam-Rausch: Jetzt auch Polizistinnen mit Kopftuch! (PI)

 

Rhein-Main-Razzia: Jihadisten wollten "so viele Ungläubige wie möglich töten" (PI).

 

VIDEO: Migrant, der in Kanada bei laufender TV-Übertragung katholischen Priester während Gottesdienst niederstach, ist IS-Sympathisant! (PI)

 

Jetzt ist es amtlich: Der IS verliert nach fünfjährigem Kampf seine letzte Bastion (SZ).

 

Unser Dank nochmals an alle Koalitionskräfte am Boden und in der Luft, aber auch hinter den Laptops in den Kommandozentralen, denn ihr Einsatz und Sieg sind nicht nur für Syrien und Irak von großer Bedeutung, sondern für die ganze Welt!

 

 

 

Ein großer Tag für die Menschheit: Der "Islamische Staat" existiert nicht mehr! :-)
 

Die kokelnden Überreste...


 

...des einstigen Schreckens-Kalifats im syrischen Baghus

 

 

 


 

 

22.03.2019

 

Trump-Sprecherin verkündet: "Islamischer Staat" in Syrien "zu 100% besiegt"!

 

Wir gratulieren! :-) Und Dank auch dem HERRN für den Beistand in diesem zähen Kampf!

 

Kanada: Kath. Priester (77) im Gottesdienst vor laufender Kamera niedergestochen!

 

Hessen + Rheinland-Pfalz: Laufende Anti-Terrorjihad-Razzien

 

München: Evangelisches "Bildungswerk" erteilt Islamkritiker Hausverbot (PI).

 

Berlin-Alexanderplatz: 400 "Personen" versammeln sich zur Massenschlägerei (SZ).

 

 

 

 

 

 

 

21.03.2019

 

Und auch die Infiltrations-Jihadisten packen die Christchurch-Chance beim Schopf:

Großmufti von Australien und Neuseeland fordert Gesetze, um die ach so armen Muslime vor dem bösen "Virus" der Islamophobie zu schützen (SBS).

 

Blenderische Gutmenschen-G'schaftlhuber-Aktion "Friday's for prayer":

Bistum Limburg "rät" Katholiken zu Moscheebesuch am Freitag (katholisch.de).

 

Wie wir schon sagten: Christchurch hilft letztlich wieder mal nur einem: dem Islam!

 

Exodus in Kamerun/Nigeria: Zigtausende Christen auf der Flucht vor Jihadistentruppe Boko Haram (VaticanNews)

 

Entsetzliches und Wunderbares zugleich aus Nigeria: Zwei Jihad-Gruppen töten 300 Christen - aber 72 andere werden bei Hinrichtung "übernatürlich" gerettet (cbn).

 

Auch gut für Christentum: Trump will Golanhöhen als israelisch anerkennen (SZ).

 

Utrecht-Anschlag: Türke wegen Terror angeklagt (SZ)

 

Erfurt: Bürger klären über die ach so "harmlose" Islam-Sekte Ahmadiyya auf (PI).


Jonathan Spyer: Der Syrien-Krieg besteht nun aus drei Kriegen
(MEF).

 

Von einem Symptom zum anderen - aber an die wahren Ursachen wagt sie sich nicht:

Neuseelands affekt- und aktivismusgejagte Kopftuch-Premierministerin Ardern verbietet sämtliche Waffen, die beim Christchurch-Attentat verwendet wurden.

 

München: Afghanisches Paar lockt Afghanin (26) unter Heirats-Vorwand nach Deutschland, vergewaltigt sie und zwingt sie zur Prostitution (SZ).

 

 

 

Ein sehr gutes Banner in der Mitte, denn es zitiert einfach nur...
 

 

..., welchen Unfug islamische Theologie über den GOTTESSOHN JESUS CHRISTUS lehrt:
Dass er als "Prophet Isa" den Islam verkündet hat und bei seiner Wiederkehr alle Kreuze zerstören, sämtliche Schweine töten, heiraten und dann eines natürlichen Todes sterben wird!
Warum klärt die Kirche über diese gefährliche und blasphemische Irrlehre nicht auf?! 

 

 

 

 


 

20.03.2019

 

Seit 22.30 Uhr auf ZDFinfo: "Geheimes Saudi-Arabien - auf den Spuren des Terrors"

 

Top-VIDEO von Bill Warner: "Warum wir gegen den Politischen Islam verlieren."

 

Eine schonungslose und treffsichere Analyse der typischen Grundfehler des Westens im Umgang mit der islamischen Herausforderung - und wie sie korrigiert werden können!

 

Islamophilie-Gleichschaltung in EU: Europäische "Volkspartei" setzt Mitgliedschaft von Orban-Partei aus - natürlich auf Vorschlag von CDU-AKK! (SZ)

 

Was bildet sich dieses Weib eigentlich ein? Sie wird ja noch schlimmer als Merkel werden! 

 

Österreich: Kopftuchverbot soll auch für die Volksschule kommen (Presse.com).

 

Mailand: Senegalese wollte 51 Schulkinder im Bus verbrennen! (PI)

 

Österreich: Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Vizekanzler Strache (FPÖ) wegen Wahrheitswiedergabe (="Verhetzung") an (Krone).

 

"...Konkret stößt sich die IGGÖ am Vorwurf des Vizekanzlers, dass in Wiener Kindergärten „mit Hasspredigten die Kinder zu Märtyrern erzogen werden sollen“, sowie einem Satz, in dem vom Prozentanteil muslimischer Mitbürger und Bürgerkriegszuständen die Rede war.(...)"

 

Moslem-Massaker von Srebrenica 1995: Lebenslang für Serben-Ikone Karadzic (SZ)

 

Dazu gesagt werden muss allerdings (wie im Fall Christchurch) auch hier, dass ein Teil der Balkankriege in den 1990ern wiederum erst durch jahrzehntelang vorangegangene rücksichtslose islamische Expansion und Okkupation (=Migrations- und Geburtenjihad) in den Nachfolgestaaten Ex-Jugoslawiens ausgelöst worden ist. Insofern war das entsetzliche Balkan-Drama "nur" das historische "Vorspiel" für den "HAUPTAKT", der seit 9/11 im GESAMTEN WESTEN bzw. sogar WELTWEIT stattfindet und den weiteren Verlauf des 21. Jahrhunderts maßgeblich bestimmen und prägen wird!      

 

Tunesien/Algerien: IS-Jihadisten schießen mit österreichischen Sturmgewehren.

 

"Fremdeinwirkung" auf Usedom: 18-Jährige in christlicher Jugendeinrichtung, in der auch "schutzsuchende" Muslime betreut werden, erstochen (PI)

 

VIDEO München: Moslem versucht, islamische Vielweiberei zu erklären (PI).

 

Erdogan droht Neuseeland trotz Kopftuch-Unterwerfungsgeste der Premierministerin:
"Wir werden euch ebenfalls in Särgen wieder nach Hause schicken!"

"(...) Erdogan hatte im türkischen Wahlkampf die Anschläge als Angriffe auf den Islam und auch auf die Türkei verurteilt. Zugleich drohte er Australiern mit antimuslimischer Gesinnung dasselbe Schicksal an, wie es den Truppen der Ententemächte aus Großbritannien und Empire-Ländern wie Australien, Neuseeland sowie Frankreich im Ersten Weltkrieg bei der Schlacht von Gallipoli gegen eine vor allem osmanische Streitmacht widerfahren sei.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, habe Erdogan laut Zuhörern folgendes gesagt: "Eure Großväter waren hierher gekommen, einige von ihnen sind in Särgen wieder heimgekehrt. Habt keinen Zweifel: Wir werden euch ebenfalls in Särgen wieder nach Hause schicken."

Bei der Schlacht von Gallipoli zwischen Februar 1915 und Januar 1916 starben mehr als 8.000 Australier und mehr als 2.000 Neuseeländer. Insgesamt kamen auf beiden Seiten mehr als 100.000 Soldaten ums Leben. Die osmanischen Truppen unterstützt von Deutschland und Österreich-Ungarn siegten.(...)"

Berlin Alexanderplatz: 26-Jähriger von "Mann" erstochen - Täter flüchtig

 

Utrecht-Attentat: Weiterer Verdächtiger festgenommen (SZ)

 

 

 

 

 

 

 

19.03.2019

 

Berlin: PI-Exklusiv-Interview mit islamkritischem US-Nahostexperten Daniel Pipes

 

Birmingham: Moslem-Eltern ziehen wg. Gender-Lessons 600 Kinder aus Schule ab!


Warum machen CHRISTLICHE Eltern das nicht auch so?? Der Islam kämpft wenigstens um seine Anliegen!!

 

Mark Fink: Das Recht der "Rechten", den Islam in Europa zu diskutieren (MEF)

 

Gütiges Göteborg: "Öffentlich-rechtliche" Festanstellung auf Lebenszeit mit 2.048 € Monats-"Gehalt" für vollkommen freiwilliges "Irgendwas"- oder auch Nichtstun (SZ)

 

BMW München: Teilweise Türkisch-Verbot wg. Kollegen-Bashing auf türkisch

 

Nürnberg: Stundenlanger SEK-Einsatz wg. Abschiebung eines einzelnen Afghanen (SZ)

 

München: Ein Dutzend Identitäre sollen "Flüchtlingsrat" "belagert" haben (SZ).

 

EuGh-Urteil: Ausnahmen von Dublin-Flüchtlingsverteilungsregeln bei "drohender Not" (, die aber zu keinem Zeitpunkt bei irgendeinem EU-Staat vorlag/Anm. d. Red.) möglich (SZ)

 

Depperter SPD-Bundestagsabgeordneter Post in München zu Islamaufklärer von BPE:

"Ich diskutiere nicht mit Deppen!" (PI) Danke für die äußerst geistreiche Argumentation!

 

Münster: Katholik will in Gemeinde Veranstaltung über Christenverfolgung mit der bekannten Schwester Dogan organisieren - Pfarrer verleumdet diese als AfD-Veranstaltung, und Antifa verübt sogar Anschlag auf seine Firma! (kath.net)

 

 

 

 

 

 

 

18.03.2019

 

Hier schweigen die Medien: 120 Christen in Nigeria von Muslimen ermordet! (kath.net)

 

Update Utrecht: Mutmaßlicher Trambahn-Mörder festgenommen! (SZ)

 

Erste Fragen der Verteidigerin des syr. Chemnitz-Mörders an Richter und Schöffen:

"An welchen Kundgebungen von Pegida oder Pro Chemnitz haben Sie teilgenommen? Sind Sie Mitglied oder Unterstützer der AfD?" (SZ)

 

"Haben Sie sich in Leserbriefen oder Ähnlichem zur sogenannten Flüchtlingskrise geäußert? Haben Sie an dem Trauermarsch nach dem Tod von Daniel H. teilgenommen? Haben Sie Blumen oder Kränze für ihn niedergelegt?"

 

Die nächste Hexenjagd kann beginnen!

 

Update Utrecht: Mittlerweile drei Tote - flüchtiger Täter ist Türke, der unlängst wegen Vergewaltigung vor Gericht stand, Regierungschef spricht von "Anschlag" (SZ).

 

Muslimische "Ärztin" auf BPE-Kundgebung in München: "Islam heißt Frieden" (PI).

 

Sie kennen (wie so viele Muslime) ihre eigene Religion nicht: Islam heißt "Unterwerfung"!

 

EILMELDUNG aus Utrecht: "Mann" schießt in Trambahn auf sitzende Passagiere und flüchtet - ein Toter und mehrere Verletzte, Anti-Terror-Einheit im Einsatz! (Welt)

 

Der Internationale Frauentag in Istanbul: Angriff durch islamischen Gebetsruf

 

Das müsste Neuseelands Kopftuch-Premierministerin mal lesen!

 

Christchurch ist eine Steilvorlage für die Falschen - auch auf der "anderen Seite":
Erdogan zeigt öffentlich das Massaker-Video, um gegen den Westen zu hetzen
(Krone).

 


 

 

Neuseeland: Premierministerin Ardern kondoliert Muslimen - mit KOPFTUCH! (SZ)

 

Der Irrsinn kennt wirklich keine Grenzen mehr! Denn genau aufgrund der Glaubensinhalte und -praktiken für die das koranische Kopftuch steht, kommt es ja erst zu diesen Eskalationen!!! Die GEWALTLEHRE DES ISLAM ist die WURZEL aller derzeitigen ÜBEL - und zwar sowohl derer, die er selbst produziert, als auch derer, die er als übersteuerte Gegenreaktion hervorruft!!! Die Premierministerin trägt mit ihrer gutmenschlichen Publicity-Aktion einmal mehr zur Verdrehung von Ursache und Wirkung bei und hilft letztlich nur denen, die das Land, das sie selbst (noch) regiert, erobern wollen! Es war aber abzusehen, dass dieses ebenso dämonische wie idiotische Attentat nur eins bewirken wird: Die verstärkte Sozialisierung des Westens mit dem Islam - seinem eigenen Henker von morgen!

 

P.S.: Es ist selbstverständlich recht und billig, als Christ Muslimen zu kondolieren, aber dies sollte man dann aus seinem eigenen christlichen Ethos heraus tun und nicht als würdelos anbiederndes, publicityträchtiges Moslem-Fake! Warum nicht mit einem Kreuz um den Hals, einem Rosenkranz in der Hand als Geschenk oder auch nur einem schönen Trostspruch eines christlichen Heiligen?! Doch dazu fehlt offenbar der Mut - oder/und vielleicht auch die eigene christliche Überzeugung...      

 

Was sich in Bayern nach einem Jahr Söder verändert hat: Im Prinzip nichts (SZ)

 

Düsseldorf: Restaurant-Gast nach Zurechtweisung von zwei irakischen "Flüchtlingen" brutal niedergestochen und lebensgefährlich verletzt! (PI)

 

Drei Jahre Merkels (Fake-)"Flüchtlingspakt" mit Türkei: EU nennt Flüchtlingslager auf griechischen Inseln "Schande für Europa"  (Welt).

 

"Vor drei Jahren setzte Angela Merkel den Flüchtlingspakt EU-Türkei durch. Von der Rückführung illegaler Migranten in die Türkei ist heute allerdings keine Rede mehr. Und die Zustände in den Lagern der Ägäis spotten jeder Beschreibung.(...)"

 

Estlands Geheimdienst: 11.000 Jihadisten und fast 1.000 Gefährder in Deutschland!

 

 

 

 

 

 

 

17.03.2019 ZWEITER FASTENSONNTAG

 

"Karawane der Hoffnung": Neue Migrantenwelle über Balkanroute kündigt sich an.

 

 

 

 

 

 

 

16.03.2019

 

Interessiert (auch) keine Sau: Über 100 Jihad-Attacken in den letzten 30 Tagen! (PI)

 

Christenverfolgungen: Ägypten - die lebende Märtyrerin mit dem halben Gesicht

 

Zur Behandlung im Uniklinikum in Aachen  


Bei einem Bombenanschlag auf eine Kirche in Kairo im Dezember 2016 ist die Ägypterin
Samiha Tawiq schwer verletzt worden. Die 55-jährige koptische Christin verlor die Hälfte ihres Gesichtes. Sie befindet sich derzeit für mehrere Operationen in Deutschland. idea-Redakteurin Erika Gitt hat sie und ihren Ehemann vor dem ersten Eingriff im Uniklinikum Aachen getroffen. Samihas Ehemann Koleny Farag sitzt erschöpft in einem Sessel im Wartezimmer des Uniklinikums Aachen. Der 80-Jährige ist seit 7 Uhr auf den Beinen, um seine Frau heute bei wichtigen Untersuchungen begleiten zu können. Immer wieder nickt er ein und beginnt leise zu schnarchen. Andere Patienten schauen irritiert oder schmunzeln. Für Samiha Tawiq und ihren Mann Koleny Farag war der Weg bis hierher lang und beschwerlich.

 

Die Bombe explodierte im Gottesdienst


Samiha betritt das Wartezimmer. Sie ist eine kleine, zierliche Frau. Das Ausmaß ihrer Verletzungen ist erschütternd. Narben ziehen sich durch ihr entstelltes Gesicht. Dort, wo einmal ihr rechtes Auge war, sind nur noch eine eingefallene Höhle und einige wenige Wimpern zu sehen. Teile ihres Kiefers existieren nicht mehr. Sie wirkt freundlich, wenn auch etwas unsicher und schüchtern. Beim gemeinsamen Gang durch die Krankenhausflure erinnert sie sich:

 

Am 11. Dezember 2016 saß sie gemeinsam mit ihrem Mann im Gottesdienst in der Sankt-Peter-und-Paul-Kirche in Kairo, als ein IS-Kämpfer mit Sprengstoffgürtel sich in die Luft sprengte. Sie fasst das schreckliche Resultat des Attentats zusammen: „30 Menschen starben bei der Explosion, 49 wurden verletzt: Eine davon war ich.“ Ihr Mann, der – wie in der koptischen Kirche üblich – getrennt von seiner Frau auf der Männerseite saß, überlebte fast unverletzt. Samiha verlor nahezu ihre gesamte rechte Gesichtshälfte; auch ihre Schulter und Hand wurden schwer verletzt. Unter den Todesopfern waren viele ihrer Freundinnen.

 

Zum Sterben liegen gelassen


Samiha wurde ins Krankenhaus gebracht. Sie erinnert sich an die ersten Stunden dort nur bruchstückhaft – immer wieder wurde sie bewusstlos. „Als ich das erste Mal zu mir kam, sah ich einen hellstrahlenden Christus wie in einer Vision vor mir. Das beruhigte mich, und ich wurde wieder bewusstlos.“ Ihr Mann Koleny suchte sie derweil verzweifelt in der Klinik unter den Verletzten des Anschlags. Er hatte anfangs Mühe, in der Patientin „Nr. 99“ seine Frau zu erkennen, so schwer verletzt war sie. „Die Ärzte haben sie einfach im Krankenbett liegen lassen. Sie dachten, meine Frau würde sowieso bald sterben, und kümmerten sich daher um die anderen Notfälle.“ Doch die 55-Jährige starb nicht. „Als sie um 23 Uhr nach über 13 Stunden noch lebte, versorgte man sie endlich und versprach mir, alles Menschenmögliche für sie zu tun.“

 

Der Weg nach Deutschland


Die Koptin verliert das rechte Auge, einen großen Teil ihres rechten Kiefers und ihr Ohr. Ihre Nase ist ebenfalls teilweise zerstört. Sie hat große Mühe, zu essen und zu trinken, zu atmen und zu sprechen. Die zerstörten Muskeln und Sehnen in ihrem rechten Bein und Arm machen sie ungelenkig. Ihr Gang ist langsam und unsicher. Die Regierung handelt schnell: Präsident Abdel Fattah al-Sisi verspricht, die Kosten der Behandlungen und Operationen aller Opfer zu übernehmen – egal ob in Ägypten oder im Ausland. Die ganze Zeit steht der deutsche Zweig von Open Doors mit ihr in Kontakt, besucht und ermutigt sie. Samiha erhält mehrere Operationen in Ägypten und vier in Ungarn. Auf die offenen Partien in ihrem Gesicht wird Haut aus den Schenkeln transplantiert und so behelfsmäßig geschützt. Schön findet sie das nicht. In Aachen soll nun der „Feinschliff“ kommen. Hier wollen ihr die Ärzte wichtige Funktionen wie Essen und Sprechen wiedergeben und schließlich auch ihr Gesicht wieder „vervollständigen“.

Samiha fasst während der zahlreichen Arzttermine zunehmend Vertrauen zu ihrem Umfeld und macht sogar kleine Scherze. In ihr steckt eine Frau, die das Leben liebt und ihm positiv entgegenblickt. „Ich freue mich auf die Eingriffe. Dann werde ich wieder mehr wie eine Frau aussehen.“ Fotos beweisen: Samiha war hübsch. Der Anschlag hat ihr Leben völlig verändert – nicht nur körperlich.

 

Unterstützung durch die koptische Gemeinde


„Ich wünsche mir wieder Normalität“, gibt Samiha zu. Aber sie weiß, dass diese wohl noch lange auf sich warten lassen wird – wenn sie überhaupt wiederkommt. „Für viele Kopten bin ich eine lebende Märtyrerin“, gesteht sie. Immer wieder kommt es zu Anschlägen auf koptische Christen in Ägypten. Die Opfer werden verehrt, weil sie für ihren Glauben gestorben sind oder gelitten haben. „Wir werden von unseren Geschwistern sehr unterstützt. Sie bringen Lebensmittel und kümmern sich um alles, was wir brauchen.“ Das enge Netzwerk, das Kopten weltweit miteinander unterhalten, fängt Samiha und ihren Mann auch in Deutschland auf. Vor der ersten Operation leben sie im koptischen Kloster Waldsolms-Kröffelbach. In Aachen kümmert sich der Diakon der dortigen koptischen Kirche, Kamal Abadir, um sie und übersetzt fast rund um die Uhr.

 

Deutschland für die Seele


Auch wenn die 55-Jährige Ägypten liebt, sie vermisst es derzeit nicht. „Seit dem Anschlag habe ich Angst auf der Straße, es könnte mir wieder etwas Schlimmes passieren.“ Allgegenwärtig sei die Sorge vor erneuten Übergriffen durch Islamisten. Samiha betont, sie und ihr Mann hätten durchaus gute Kontakte zu Muslimen – etwa mit den Nachbarn. Das Problem seien die Radikalen unter ihnen, die den christlichen Glauben nicht akzeptierten und deshalb das Leben der Kopten bewusst erschwerten. Das Ehepaar nutzt seine Zeit in Deutschland, um zur Ruhe zu kommen: „Hier ist es so friedlich.“ Das tue ihnen gut, und sie könnten sich trotz der vielen Termine und der Operationen ein wenig entspannen.

 

Gebet für die Attentäter


Von dem Täter Mahmoud Shafiq Mohammed Mustafa (22) blieb nach dem Anschlag nur ein Bein übrig, wie das Ehepaar berichtet. Medienberichten zufolge hatten die Behörden den Studenten bereits 2014 wegen möglicher Verbindungen zur verbotenen Muslimbruderschaft zwei Monate inhaftiert und verhört. Dort soll er sich aufgrund der brutalen Behandlung radikalisiert haben. Nach dem Anschlag bekannte sich die Terrororganisation „Islamischer Staat“ zur Tat Mustafas. Samiha empfindet Mitleid für den jungen Mann: „Er war gehirngewaschen.“ Sie sei von einem Fernsehsender gefragt worden, ob sie Rachegedanken habe. „Nein! Ich bete, dass Gott die Herzen der Menschen, die für die Explosion verantwortlich waren, berührt, sie verändert und ihnen seinen Weg zeigt.“ Als bei einem Attentat auf einen Bus nahe der oberägyptischen Stadt Minya am 2. November 2018 sieben Kopten starben, sei sie sehr traurig gewesen und habe gebetet: „Gott, es ist genug.“ Sie habe mit den Opfern und ihren Angehörigen mitgefühlt. Den Ruf nach Rache bei der Beerdigung der Toten, den auch koptische Christen durchaus äußerten, könne sie zwar nachempfinden, aber nicht gutheißen: „Wenn wir hier auf der Erde keine Gerechtigkeit erhalten, dann spätestens im Himmel.“ Durch den Anschlag hat ihr Glaube an Tiefe gewonnen. Trotz der furchtbaren Erfahrungen gehe sie mit ihrem Mann weiter in die Peter-und-Paul-Kirche in Kairo – so wie viele andere Betroffene auch. Die Zahl der Gottesdienstbesucher habe sich von 200 vor dem Anschlag auf mindestens 500 mehr als verdoppelt.

Samiha und ihr Mann bleiben voraussichtlich noch bis September in Aachen. Ihre erste Operation verlief gut. Wie viele und wann weitere folgen werden, ist noch unklar.

 

Was für ein christliches Zeugnis!!!

 

Münchner City: "Mann" steigt auf Bühne, gibt sich als Weihnachtsmarkt-Jihadist Anis Amri aus, droht mit Jihad-Anschlag und wird festgenommen! (SZ)

 

Bayerische Regierungspräsidentin nach Besichtigung von Asyl-"Anker-Zentrum":
"Dort herrschen Bedingungen, dass es der Sau graust!"
(SZ)


Christchurch: Ethno-Ökö-Terrorist wollte noch weitere Massaker anrichten
(SZ).

 

Der blanke Hohn und "geistlicher Missbrauch" der schlimmsten Sorte, wenn er auf seine Waffe auch noch die Daten von 1683 (zweite Islam-Abwehr vor Wien) und sogar 1571 (Islam-Abwehr in Seeschlacht von Lepanto) pinselte und zugleich einen völlig antichristlichen Ideologieenmix propagiert! Ja... 1683 und 1571 wurde militärische Gewalt gegen Muslime angewendet - aber als ULTIMA RATIO, nachdem (übermächtige) islamische Heere das christliche Europa konkret angegriffen hatten und es mit Gewalt einnehmen wollten (, wie sie es von Anbeginn an gemäß des mohammedanischen bzw. koranischen Auftrags taten). Es lag damals ein AKUTER MILITÄRISCHER VERTEIDIGUNGSFALL vor, der mit der heutigen Situation nicht ident gesetzt werden kann (, auch wenn radikale Muslime heute mit anderen Methoden im Prinzip das gleiche Endziel verfolgen).

 

Zum anderen waren die Verteidiger grundsätzlich GLÄUBIGE CHRISTEN, die nicht nur ihr irdisches Territorium, ihre "Rasse" oder "ihr Volk" verteidigten, sondern weit Höheres: nämlich das CHRISTENTUM schlechthin und damit den einzig vollkommen WAHREN GLAUBEN (und somit letztlich GOTT) an sich! Sie handelten moralisch berechtigt, aus dem Glauben heraus und für den Glauben, erflehten dementsprechend göttlichen Beistand (und bekamen ihn so auch!) und kämpften ritterlich Soldat gegen Soldat - und nicht als hinterhältige Meuchelmörder von Zivilisten, Frauen und Kindern!!! Jede Gleich- oder auch nur Ähnlichsetzung dieser Höllentat mit (wahrlich) historischen Heldenleistungen ganzer Heere ist daher absurd und verbietet sich von selbst!!!     

 

 

 

 

 

 

 

15.03.2019

 

"Überraschung" im Deutschen Bundestag: Nur AfD und FDP stimmen dafür, sich in den Vereinten Nationen "(...) klar von einseitigen, vorrangig politisch motivierten Initiativen und Allianzen anti-israelisch eingestellter Mitgliedsstaaten zu distanzieren"!

 

Saudi-Arabien: 10 Menschenrechts-Aktivistinnen vor Scharia-Gericht (VaticanNews)

 

Ein Mann, der niemals aufgibt und am Ende seine Mauer bekommen wird:
Trump legt erstes Veto seiner Amtszeit gegen Kongress ein - Notstand bleibt!
(SZ)

 

Berlin: Weihnachtsmarkt-Jihadist Amri wollte Einkaufszentrum in die Luft jagen.

 

Die böse Bürokratie ist schuld: "Flüchtlings"-Helfer frustriert das Helfen (SZ).

 

Chemnitz-Mord durch Syrer: Irakische Polizei fahndet nach zweitem Verdächtigen.

 

Christchurch-Terror: Jetzt 49 Tote! Täter will "grünen Nationalsozialismus" (PI).

 

Ungeachtet der Entsetzlichkeit dieser Tat, die mit nichts gerechtfertigt werden kann, ist sie auch in sich absurd, denn sowohl Grüne als auch Nazis paktier(t)en ja mit dem Islam! Aber vielleicht wollte er damit auch die (in der Tat massiv) gegen den Tierschutz verstoßenden Halal-Schächtungen der Muslime "rächen" oder so etwas...? 

 

Christchurch in Neuseeland: Mindestens neun Tote und Dutzende Verletzte bei Doppelangriff auf zwei Moscheen während Freitagsgebet - vier Festnahmen! (SZ)

 

Jetzt wird es sicher wieder gleich eine Hexenjagd auf Islamkritiker geben, wetten?!

 

Israel: Luftangriffe auf Gazastreifen nach Raketenbeschuss Tel Avivs! (SZ)

 

 

 

 

 

 

 

14.03.2019

 

Deutsche Bischofskonferenz bereitet "Arbeitshilfe" vor, auf die die Welt gewartet hat:

"Dem Populismus widerstehen" - was wohl meint: "Dem populus (Volk) widerstehen"! :D


Amtskirchen: "Vom Bollwerk gegen den Islam zum 68er-Öko-Erweckungskult"
(PI)

 

Heute um 19.00 Uhr in Wien: Podiumsdiskussion mit Thilo Sarrazin, Österreichs Vizekanzler Strache und Islamexpertin Mirzo anlässlich "Feindliche Übernahme"

 

Ein Jahr GroKo: "Über allem schwebt Merkels Abschied" (SZ).

 

Protschka: "Der Geist von Franz Josef Strauß lebt in der AfD weiter" (PI).

 

Düsseldorf: Pfarrer holt Imam in evangelische Kindertagesstätte (PI).

 

Der andere Straßengraben freilich: Wie (wirklich) Rechtsextreme versuchen, integre islamkritische Bürgerbewegungen zu infiltrieren (SZ).

 

Sie sind mit den (Ruf-)Schädigungen, die sie allein durch ihre permanente (wenn auch zahlenmäßig deutlich mindere) Präsenz bei entsprechenden Kundgebungen den "normalen" Demonstranten vor allem medial zufügen, vielleicht die größte Gefahr für die seriöse Islamkritik überhaupt, da sie viele Bürger der Mitte ABSCHRECKEN, mitzudemonstrieren bzw. ihre islamkritische Meinung überhaupt öffentlich zu äußern, weil sie (berechtigterweise) fürchten, in die rechte Ecke gedrängt und gesellschaftlich geächtet zu werden (Stichwort: "Seit' an Seit' mit Nazis!")! Ein STÄNDIGES ÄRGERNIS und ein verhängnisvoll kontraproduktiver Bärendienst, der letztlich nur Linksradikale und Islamapologeten auf den Plan ruft bzw. weiter mobilisiert und sonst nichts!

 

"Normalbürger" - und insbesondere auch bekennende Christen -  sollten sich aber dennoch NICHT von ihnen ABSCHRECKEN LASSEN, denn sie sind im Prinzip nur ein kleines Häuflein, dessen Mickrigkeit umso stärker zur Geltung kommt, je mehr "Ordentliche" sich der Islamkritik auch öffentlich sicht- und hörbar anschließen und somit nicht die Falschen ihr hoch berechtigtes und für unsere ganze Zivilisation essentielles Anliegen kapern lassen!  

 

Chef der Internationalen Organisation für Migration bestätigt das unten Gesagte: "Wenn wir eine humanere und bessere Welt wollen, müssen wir den negativen Erzählungen widerstehen, die manche Kräfte verbreiten wolllen" (PI).

 

Die Infiltrationsmaschinerie wirkt zugleich als Gehirnwaschanlage und Meinungsdiktatur. Uns ist neu, dass man mit der Unterdrückung und Verschleierung von nachweisbaren Fakten eine "humanere und bessere Welt" schaffen könnte! GENAU das GEGENTEIL ist der Fall!

 

 

 

 

 

 

ISLAM-INFILTRATION  - unser "Hauptwort" seit Gründung dieser Seite!
Und endlich gibt es auch ein Buch mit diesem Titel:
 

 

Dieses Vorgehen (, das noch viel gefährlicher ist als die Terrormethode des Jihad,) findet aber nicht nur in Washington, sondern de facto in allen westlichen Hauptstädten, Regierungs- und Parlamentssitzen sowie diversen nationalen, inter- und supranationalen Einrichtungen statt!


Es handelt sich im Prinzip um einen TOTALEN WELTKRIEG des RADIKALEN ISLAM gegen alles "Nichtislamische", und dieser Krieg wird auf sämtlichen Ebenen und mit allen nur denkbaren Varianten geführt, wobei die "legalen" und subtilsten die wirksamsten sind. 

 

 

 

13.03.2019

 

Islam-Viertel von Paris: Schwerer Vandalismus in altehrwürdiger St.-Denise-Basilika!

 

Recht und Gesetz ignoriert habende Flüchtlingsbürgen werden vom Staat entlastet:

Für über 37 Millionen Euro muss jetzt einfach die Allgemeinheit aufkommen! (PI)

 

 

 

 

 

 


12.03.2019

 

Österreichischer Kardinal Schönborn zu sechs Jahren Papst Franziskus:

"Das große Thema des Pontifikats ist die Freude des Evangeliums" (VaticanNews).

 

Syrien: Zahl der Christen nach IS-Expansion stark gesunken (VaticanNews)

 

"Verzeitgeistlichung" statt "Entweltlichung": Deutsche Bischöfe verordnen "Frauenquote" in Bistümern (SZ).

 

Muslimischer Vergewaltiger und Mörder von Jüdin Susanna (14) vor Gericht:

"Ich bereue alles, was passiert ist" (SZ).

 

Indoktrination an Schulen: "Das natürliche Elternrecht - ein scharfes Schwert gegen Multikulti-Ideologie und Islam-Propaganda" (PI)

 

Irre: Wal will deutschen Taucher verschlucken - und spuckt ihn wieder aus! (t-online)
 

 


Da soll einer noch sagen, die biblische Story von Jona sei "nur geistlich" gemeint! :D

 

 

 

Wiesbaden: Prozessbeginn für aus Irak zurückgeholten Susanna-Mörder (SZ)

 

Brüssel: Lebenslang für antijüdischen IS-Jihadisten und 15 Jahre für Komplizen (SZ)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.03.2019

 

Papst zum Sonntagsevangelium: "Das lehrt uns, dass man mit dem Teufel nicht in Dialog tritt, sondern ihm nur mit dem Wort Gottes antwortet" (VaticanNews).

 

Gedanken zur Fastenzeit: "Wenn wir es begreifen, ist es nicht Gott" (VaticanNews).

 

Köstlich wie immer: Wegscheiders satirischer Wochenrückblick (Servus-TV)

 

Ägypten: Ein Lob auf den historischen Glücksfall Präsident Sisi (Meforum.org)

 

Das ist auch wirklich berechtigt und längst überfällig, denn was dieser Mann innerhalb weniger Jahre schon Gutes getan hat - nicht zuletzt auch für die Christen im Lande -, ist für einen muslimischen Präsidenten eines nordafrikanischen Staates wirklich außergewöhnlich! BETEN wir, dass er sich halten kann und seiner bisherigen Linie treu bleibt!

 

VIDEO von Imad Karim: "Märchenhafte Thesen der liberalen Muslime" (Al Hayat TV)

 

"Ankerzentrum" München: Asylbewerber-Ehepaar leistet Widerstand gegen Verlegung und verletzt zwei Polizisten im Gesicht (SZ).

 

Kölner "Taharrush"-Nacht 2015: Über 600 Sexualdelikte - und nur zwei Urteile! (SZ)

"...Das Ergebnis der strafrechtlichen Aufarbeitung der Kölner Silvesternacht 2015 "fällt ernüchternd aus". Das sagte Wolfgang Schorn, Sprecher des Kölner Amtsgerichts, nachdem der Spiegel nach dem aktuellen Stand der Verfahren gefragt hatte. "Die tumultartige Situation der Silvesternacht hat zu einer schwierigen Beweislage geführt", sagte Schorn. So sei es kaum möglich gewesen, einzelnen Tätern konkrete Handlungen zuzuordnen. Zwar zeigten mehr als 600 Frauen Sexualdelikte an, doch nur zwei Personen wurden wegen sexueller Nötigung auch verurteilt. Sie erhielten jeweils ein Jahr Jugendstrafe zur Bewährung.(...)"
 

 

 

 

 

 

10.03.2019 ERSTER FASTENSONNTAG

 

SZ-Katastrophenmeldung aus München: "Junge Syrerin darf nicht umziehen!"

 

Eindeutiger und dringender Fall für die UN-Menschenrechtskommission!

 

Wegen Bitte um mehr Fleisch auf Döner: Dönerverkäufer verfolgt Kunden durch Essener Fußgängerzone und sticht mit 20 cm langer Messerklinge auf ihn ein.

 

Warnung vor Verhaftungen: Deutschland verschärft Reisehinweise für Türkei (SZ).

 

 

 

 

 

 

 

09.03.2019

 

Vatikan: Papst empfängt "Weltoberhaupt" der Mormonen-Sekte (VaticanNews).

 

EU: 91% aller Terroropfer - 753 Menschen! - von Moslemhand getötet (PI)

 

Iran: Gefängnis für "unislamischen" Heiratsantrag in Einkaufszentrum (Heute)

 

"Ein öffentlicher Heiratsantrag in einem Einkaufszentrum hatte für ein iranisches Paar Folgen: Sie wurden wegen "Erregung öffentlichen Ärgernisses" festgenommen.(...)"

 

Islamindoktrination an "katholischer" Grundschule in Billerbeck:

Besuch von verfassungswidriger DiTiB-Moschee auf Stundenplan (PI)

 

USA: Schwarzer schwuler TV-"Star" wegen Selbstinszenierung eines brutalen "rassistischen und homophoben Angriffs" von fingierten Trumpisten angeklagt (SZ)

 

Wien: Mann mit IS-Ring will sich unter Diskussion Zugang zu Vortrag über politischen Islam verschaffen - Security ruft Polizei, Verfassungsschutz ermittelt (Krone).

 

Eine entsetzliche Schreckensmeldung aus Großbritannien/Syrien jagt um den Globus:
Baby von britischer IS-Jihadistin, die Großbritannien nicht mehr aufnahm, gestorben!

 

Das kann nur ein Folge zeitigen: May sofort absetzen und nach Den Haag ausliefern!!!

 

Auch sie werden demnächst nach Europa "flüchten": Weitere Eskalation in Algerien

 

10 Messerstiche von eigentlich abzuschiebendem "Asylbewerber"-Moslem in Worms:

"Mord durch aktives Staatsversagen" (PI)

 

 

 

 

 

 

 

Zum allseitigen Aufruf für "Klimastreiks" von Schülern
 


 

 

08.03.2019

 

Sozialdienst katholischer Frauen schlägt Alarm: 47.000 genitalienverstümmelte Frauen und weitere Tausende davon bedroht - in Deutschland! (VaticanNews)

 

Islamkritik wirkt: Widerstand von Eltern und Schülern gegen Islam-Indoktrination

 

Nächste Islam-Invasionswelle rollt heran: Bosnien warnt EU vor "Eskalation" (Kurier).

"Die bosnische Regierung erwartet einen massiven Anstieg der Zahl von Flüchtlingen, die das Land auf dem Weg in die EU durchqueren. Mit Einsetzen des Frühlingswetters werde es eine "Eskalation des Migrationsproblems" geben, sagte der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP.

Mektic warf der EU vor, das Problem zu ignorieren. Sein Land sei mit der Lage überfordert. "Das ist nicht allein Bosniens Problem", mahnte der Minister. Im vergangenen Jahr hätten insgesamt rund 22.000 Migranten aus dem Nahen Osten, Nordafrika und Asien Bosnien auf dem Weg in die EU passiert, sagte er. Momentan bereiteten sich in Griechenland bereits 70.000 Migranten auf die Weiterreise über den Balkan in die EU vor. Diese Zahlen habe er von "offiziellen Institutionen, darunter auch europäische", sagte Mektic.

"Wir wollen Teil einer europäischen Lösung sein, aber die EU kann sich nicht auf eine Lösung einigen", kritisierte der Minister. "Es wird einfach zugelassen, dass diese illegale Migration weitergeht." (...)"

Weltfrauentag in Österreich - auf den Kopf gestellt: Muslimas fühlen sich unterdrückt - durch KopftuchVERBOT und "Vorurteile" ("Ungläubiger") gegen den Islam (Kurier).

 

Pastor Dr. Mark Durie: Warum Ismail nicht der Vater der Araber bzw. Muslime ist.

 

AfD siegt: Verfassungsschutz akzeptiert Urteil gegen "Prüffall"-Veröffentlichung (SZ).

 

Rostock: Nach Petition nun Bürgerbegehren gegen Bau einer Jihad-Moschee

 

Prozess Landshut: Abgelehnter Asylbewerber bestreitet Schüsse auf Polizisten (SZ).

 

Vier Tote nach Jihad-Anschlag auf Synagoge 2014: Gericht spricht ersten IS-Rückkehrer, der Terror-Akt auf europäischem Boden verübte, schuldig (SZ).

 

Söders gestriger Nazi-Ausfall gegen AfD: Partei prüft juristische Schritte (PI).

 

 

 

 


 

 

 

 

07.03.2019

 

Unionsfraktionschef Brinkhaus: Moslem kann 2030 CDU-Bundeskanzler werden!

 

Allein dieser Satz dürfte der AfD mindestens einen ganzen Prozentpunkt bescheren! :D
Und CDU-Innenexperte Bosbach zu der Idiotie:
"rein theoretisch denkbar, aber praktisch sehr unwahrscheinlich. Denn mir ist nicht bekannt, dass AKK, Friedrich Merz oder Jens Spahn beabsichtigen, zum Islam überzutreten."

Wer weiß, wer weiß, lieber Herr Bosbach... alles möglich in dem pseudochristlichen Klapsmühlenverein heutzutage! ;-)

 

Rheinland-Pfalz: Tunesier ermordet Ex-Freundin - OB warnt vor "Rechtspopulisten".

 

Das ist nur logisch, denn Mörder sind ja weit weniger schlimm als "Instrumentalisierer"!

 

Wegen "Fes tragendem Ali" in Video über E-Card-Missbrauch in Österreich:

Staatsanwaltschaft Wien will Immunitätsaufhebung für FPÖ-Klubobmann Gudenus.


Sinnvoller Vorschlag nach US-Vorbild: AfD will nur einmalige Kanzler-Wiederwahl.

 

Schwaben: Bürgermeister protestiert gegen neues Asylbewerber-"Ankerzentrum" (SZ).

 

Österreich: Regierung will Sicherungshaft für potentiell gefährliche Asylbewerber.

 

Massendemos in Algerien: Wohin steuert der verspätete "arabische Frühling"? (SZ)

 

Deutschland: Wie schon Schulkinder auf Multikulti und Islam getrimmt werden (PI).


 

 

 

 

 

 


06.03.2019 ASCHERMITTWOCH (Strenger Fastentag - Beginn der 40-tägigen christlichen Buß- und Fastenzeit)

 

Papst in Aschermittwochspredigt: "Befreien wir uns vom Wunsch nach immer mehr!"

 

Papst: "Man kann das Himmelreich nicht mit Gewalt in der Welt einsetzen."

 

Gefährlicher religiös-kultureller Tabu-Bruch in Italien: Ausgerechnet Jihad- und Scharia-Staat Saudi-Arabien soll Mailänder Scala finanzieren! (SZ)

 

Da kann man sich jetzt schon vorstellen, welche "neuen" Stücke hier mal aufgeführt werden sollen und welche "alten" nicht mehr - bzw. nur noch "islam-adäquat"!

 

Niederösterreich: Jihadistische Schiiten-Flyer sorgen für Aufregung (Heute).

 


 

 


Grund- und Mittelschulen in München: Lehrerinnen verzweifeln bei Integration
(SZ).

 

Entzug der Staatsangehörigkeit deutscher IS-Jihadisten: Die juristischen Probleme (SZ)

 

Söder beim politischen Aschermittwoch an Ex-CSU-Mitglieder plump ausfällig:
"Kehrt zurück und lasst die Nazis alleine in der AfD!"
(SZ)

 

Österreich: Kein konsularischer Schutz mehr für österreichische IS-Jihadisten

 

 

 

 

 

 

 

05.03.2019

 

März-Aktion in Fastenzeit: Beten mit dem Papst für verfolgte Christen! (VaticanNews)

 

Orthodoxe Kirche: Erstmals "Frauen-Diakonat" für Alexandria und Äthiopien

 

Pastoraltheologisch verständlich angesichts der schwierigen Situation in diesen Regionen, doch sakramententheologisch, ekklesiologisch und auch ökumenisch höchst bedenklich...

 

Österreich: Ethik Pflicht, wenn kein Religionsunterricht besucht wird (VaticanNews)

 

Franko Paulus zu: Politik, Integration und Moscheen in der EU (F + F)

"Die Politik Österreichs und der EU im Umgang mit dem Islam ist widersprüchlich und unüberlegt. Auf der einen Seite fordert sie die Integration von Muslimen und auf der anderen Seite sieht sie tatenlos zu, wie mit Mitteln aus der Türkei und Saudi-Arabien für jene Moscheen gebaut werden. Die Politiker haben nicht begriffen, dass sich gläubige Moslime in eine christlich oder nicht-islamisch geprägte Gesellschaft nicht integrieren lassen.

Wir Christen gelten für sie als unreine Tiere, mit uns sollen sie den Umgang vermeiden. Für sie sind wir die Sündige (Kuffar), die auf Allahs Erde kein Recht zum Existieren haben, wenn wir nicht den Islam annehmen. Gläubig im Islam zu sein bedeutet, an den Inhalt des Korans zu glauben, der an mehreren Stellen zum Tod der Ungläubigen (Christen und Juden) auf bestialische Art und Weise aufruft.

Allah und sein „Prophet“ rufen in verschiedenen Stellen im Koran zur Vertreibung der Ungläubigen auf, zur Versklavung von deren Frauen und Kindern und zur Besetzung von deren Land. In etlichen Passagen werden wir schlimmer als das Vieh verunglimpft und herabgewürdigt. Den Muslimen wird das Gefühl der Überlegenheit gegeben. Sie werden als „die beste Nation der Menschheit, die Allah je geschaffen hat,“ beschrieben. Sie sollen die einzigen sein, die das Paradies betreten werden, wenn sie die Bedingungen erfüllen und die Befehle Allahs ausführen.(...)"

Franko Paulus: Rotgrüner ORF missioniert für Islam, um FPÖ zu ärgern (F + F).

 

London: Briefbomben an Bahnhof und zwei Flughäfen - Motiv noch unklar

 

Vor dem IS geflüchteter orientalischer Christ Franko Paulus zur Frage:
 "Kann man Moslem und gleichzeitig liberal sein?"
(Fisch und Fleisch)

 

Deutschland: Amri-Komplize wegen jihadistischen Anschlagsplänen angeklagt (SZ)

 

München: 10.000-Euro-"Preis" für "Anti-Rechts"-Fotopsychopathen Bezler (PI)

 

Was Stürzenberger in dem Artikel über diesen linksirren "Schattenmann" schreibt, ist NICHT ÜBERTRIEBEN, wie wir aus eigener mehrfacher Erfahrung in früheren Jahren leidvoll bestätigen können! Als wir z. B. mal am Ende einer islamkritischen Demo, in der er wie so oft besessen den Leuten hinterherlief und sie aus nächster Nähe so geschickt fotografierte, um daraus vermeintliche Allianzen mit Rechtsextremen konstruieren und diese dann in Form von entsprechenden Bildkollagen zur Rufschädigung der Betroffenen im Netz veröffentlichen zu können, in ein vernünftiges, sachliches Gespräch über seine ständigen "publizistischen" Themaverfehlungen bzw. -unterdrückungen kommen wollten, lief er wie von der Tarantel gestochen bzw. wie der Teufel vor dem Weihwasser auf und davon, ohne auch nur ein Wort zu erwidern oder einem zumindest mal in die Augen zu schauen... So viel zum Thema "couragierter Kampf gegen Rechts"! 
 

 

 

 

 

 

 

04.03.2019

 

Ägypten: Präsident Sisi liest arabischen Muslimen die Leviten (Jüdische Rundschau).

"Vom 3. bis 6. November 2018 fand in Scharm El-Scheich (Ägypten) das Weltjugendforum statt. Auf einer der Sitzungen stellte sich Ägyptens Präsident Abdel Fattah As-Sisi den Fragen der Teilnehmer. Nachfolgend präsentieren wir seine Antwort auf eine Frage bezüglich der Migration.

„Diese Frage bekomme ich von Mohammed Kassim. Der junge Afghane möchte wissen, warum die Staats- und Regierungschefs der Welt die Türen ihrer Länder vor der Einwanderung schließen​.

Ich habe nicht die Absicht, diese Angelegenheit ausführlich zu erläutern. Jeder Staat hat das Recht, seine Bevölkerung zu schützen und sich um seine Interessen zu kümmern. Selbstverständlich sollten dabei die Menschenrechte im Allgemeinen respektiert werden, allerdings im Rahmen dessen, was dem Staat erlaubt, seine nationalen Interessen zu verteidigen.

Erlauben Sie mir, Ihnen Folgendes zu sagen: Anstatt zu fragen, warum diese Länder ihre Türen schließen, fragen Sie sich bitte, warum sich die Afghanen in Afghanistan nicht um das Schicksal ihres Landes kümmern. Warum kämpfen sie bereits seit 40 Jahren, töten sich gegenseitig und zerstören dabei ihr eigenes Land? Diese Frage stellt sich auch im Zusammenhang mit anderen Ländern wie Pakistan... aber auch bezüglich Ägypten. Ebenfalls ist sie in Bezug auf Syrien, Irak, Libyen, Jemen und Somalia berechtigt. Warum verhalten wir uns so?

Wir zerreißen uns in unseren eigenen Ländern und bitten danach andere Staaten – wo Tag und Nacht geschuftet wird, und wo stets danach gestrebt wird, die eigenen Errungenschaften zu erhalten, die eigene Bevölkerung zu schützen, die Lebensqualität und das Entwicklungsniveau zu halten –, ja, wir bitten sie, die Früchte ihres Tuns mit uns zu teilen, bloß weil wir uns bekriegen! Also, bitte! Beachten Sie, dass ich weder für noch gegen Sie bin, ich versuche lediglich, diese Angelegenheit objektiv und integer zu betrachten. Es ist notwendig, dass wir uns selbst kritisieren. Verteidigen wir etwa unsere Staaten? Sind die Anführer der Staaten, von denen ich spreche (muslimische Staaten, - Anm. der Red.), nicht verpflichtet, gerechter, respektvoller und aufmerksamer ihrem Volk gegenüber zu sein? Sind sie nicht verpflichtet, Zugeständnisse zu machen, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und ihre Probleme zu lösen – sei es in Afghanistan, Syrien, Irak oder Libyen? Warum tun sie das dann nicht?

Sie sind erbost darüber, dass die Staats- und Regierungschefs der europäischen Staaten wie England, Deutschland, Italien oder sonst irgendein anderes Land ihre Grenzen schließen, um die Früchte der langjährigen harten Arbeit und der Bemühungen im Aufbau einer modernen Gesellschaft zu schützen! Wir bitten sie, ihre Türen für uns zu öffnen, und wollen dabei ihnen unsere Kultur aufzwingen, obwohl sie von ihrer eigenen meilenweit entfernt ist – besonders, was Arbeit und Fleiß anbelangt. Unsere Arbeitskultur unterscheidet sich von ihrer: Sie befolgen eine strenge Ethik, sie lehnen sämtliche Privilegien wie auch Nachlässigkeit in der Arbeit oder im Lernen ab, wohingegen bei uns Sonderrechte und Selbstgefälligkeit akzeptiert, mehr noch, nicht selten gang und gäbe sind.

Sie beabsichtigen, anderen ihre Kultur aufzuzwingen? Ich möchte niemanden beleidigen, formuliere es aber so: Als Einwanderer bringe ich meine ägyptische Kultur mit – und hätte gerne alles, ohne etwas dafür zu tun. Ist es nicht so, wie wir uns verhalten?

Hochrangige Persönlichkeiten stellten mir die Frage, warum wir so unproduktiv wären. Ich sagte ihnen, dass wir unsere eigenen Wege und Gepflogenheiten haben, welche unserem Wesen entsprechen; sie zu ändern, ohne dadurch Zusammenstöße und Unruhen zu provozieren, ist undenkbar.
Wollen Sie mit Ihrer Kultur auswandern, die für Sie unanfechtbar ist? Sie wollen diese anderen mit dem Aushängeschild „Menschenrecht“ aufdrängen? Nein! Und, übrigens, wenn Sie in ein Land reisen, das Sie freundlich und bereitwillig empfängt, sollten Sie seine Gesetze, Bräuche, Traditionen, seine Kultur bedingungslos achten. Aber nein: Sie denken nicht daran; in Wirklichkeit sind wir zu solcher Denkweise nicht mal fähig, also sollten wir es unterlassen, dorthin zu gehen. Sie wollen, dass man Ihnen die Tür öffnet, damit Sie hereinkommen und dann Probleme bereiten? Nein!

Ich verteidige sie nicht, Gott bewahre! Ich kann lediglich meine Meinung über die Ereignisse äußern, welche ich beobachte und wie ich sie verstehe. Es ist doch nicht möglich: Seit mehr als 40 Jahren tötet Ihr euch gegenseitig und wollt, dass ich Euch hereinlasse? Nein! Mögt Ihr Eure Probleme lösen? Löst sie in Euren eigenen Ländern! Deshalb sage ich zu Ägyptern:
‚Kümmert euch um euer Land!‘ Das ist mein Appell. Anstatt andere zu bitten, uns ihre Türen zu öffnen, schauen wir darauf, dass wir genug Land haben, und das haben wir in der Tat. Ägypten hat genug Platz für alle Ägypter; wir müssen es vermeiden, uns gegenseitig zu bekämpfen und dadurch alles zu zerstören. Denn junge Menschen werden sonst das Land verlassen und woanders hinziehen, und das ist nicht zu tolerieren!

Wir müssen uns intensiv mit unseren Problemen auseinandersetzen, dem Blutvergießen in unseren Ländern ein Ende setzen, unsere Beziehungen ehrlich und transparent führen und den Dialog fördern. Ich bin nicht gegen die Auswanderung. Denjenigen, die ihre Tür öffnen, sage ich: „Danke, wir wissen Eure Geste zu schätzen“. Was aber diejenigen betrifft, die ihre Tür vor uns schließen, so müssen wir einsehen: Es gibt niemanden, dem wir hätten Vorwürfe machen können, außer uns selbst.“

BRAVO! DIE Rede des ausklingenden Jahrzehnts an die muslimische Welt im Allgemeinen!

 

Calais: "Flüchtlinge" entern Kanalfähre (PI).

 

Friedrichshafen: Türke sticht auf 16-Jährige ein (PI).

 

Staatsbürgerschaftsverlust bei KÜNFTIGEN Kampf-Einsätzen deutscher Jihadisten:
"Die Bundesregierung handelt (wie immer beim Thema Islam) zu spät"
(SZ).


"Deutsche können künftig ihre Staatsbürgerschaft verlieren, wenn sie für eine Terrormiliz kämpfen. Für all diejenigen, die bereits ausgereist sind, gilt das nicht. Das wird Folgen haben.(...)" 

 

EU-Ministertreffen: Seehofer schwänzt - ausgerechnet bei Migrationsfragen.

 

Österreich: Somalischer Jihad-Pirat wollte Asyl (PI).

 

 

 

 

 

 

 

03.03.2019

 

Deutschland: Wie Muslime die Schulen verändern (Welt).

 

Berlin: Mutiger und vernünftiger Prof. Baring mit 86 Jahren gestorben (Welt)

 

Seine mahnenden Worte werden in den deutschen Talkrunden fehlen!
Der HERR nehme diesen guten Mann zu sich!

 

Papst zum heutigen Evangelium: "Kriege beginnen mit der Zunge!" (VaticanNews)

 

Oder mit einem gewissen "heiligen" Buch...

 

Deutschland: Großer Pfarrermangel bei Protestanten - ohne Zölibat! (VaticanNews)

 

Bekehrungsgeschichten: Syrische Muslime finden "dank IS" zu Jesus (livenet.ch).


«Wenn der Himmel für den IS ist, will ich in die Hölle»

                                     

Zum Christentum konvertiert wegen Brutalität im Namen Allahs

·    Syrische Christen berichten, dass sie vom Islam zum Christentum konvertiert sind, nachdem sie die Brutalität islamischer extremistischer Gruppen wie den IS (Islamischer Staat) gesehen haben, die im Namen Allahs barbarische Handlungen begehen. «Wenn der IS den Islam repräsentiert, will ich kein Muslim mehr sein», sagt etwa Farhad Jasim. «Ihr Gott ist nicht mein Gott.»

·    Mitglieder der kürzlich gegründeten «Church of the Brethren» im syrischen Kobane sprachen mit «NBC News» und erklärten, wie das Christentum sie angesprochen hat, nachdem sie nach der Scharia gelebt hatten.


Farhad Jasim:  
«Wenn der IS den Islam repräsentiert, will ich kein Muslim mehr sein»

·    Farhad Jasim (23), der als Mechaniker arbeitet, ist Ende letzten Jahres zum Christentum übergetreten. Er erzählte gegenüber dem Nachrichten-Magazin, dass er Anfang 2016 vom IS für sechs Monate inhaftiert wurde, nachdem die Militanten entdeckt hatten, dass er die Grundlagen des Islam nicht kannte. Während seiner Zeit in Gefangenschaft wurde er gefoltert und gezwungen, den Koran zu lesen.

·    «Nachdem ich ihre Brutalität mit eigenen Augen gesehen hatte, wurde ich meinem Glauben gegenüber skeptisch», sagt Jasim. «Wenn der IS den Islam repräsentiert, will ich kein Muslim mehr sein», sagt er. «Ihr Gott ist nicht mein Gott.»

·    Nachdem er von dieser neuen Gemeinde gehört hatte, die im September eröffnet wurde und Teil einer Konfession ist, die auf das 18. Jahrhundert in Deutschland zurückgeht, entschied sich Jasim für einen Besuch: «Es dauerte nicht lange, bis ich herausfand, dass das Christentum die Religion war, nach der ich suchte», sagt er

·     Jasim erzählt, dass seine Familie ihn wegen seines neu gewonnenen Glaubens abgelehnt hat und hofft aber, dass seine Lieben ihm eines Tages nicht nur vergeben, sondern auch das Christentum annehmen werden.


Firas: «Ist der Himmel für den IS geschaffen, wähle ich die Hölle»

·    Firas, ein 47-jähriger Landwirt, erzählte «NBC», dass er zum Christentum konvertierte, nachdem er zwei Jahre lang unter dem IS  gelebt hatte.

·    Er erinnert sich daran, dass Militante jeden terrorisierten, der sich nicht an seine besondere Art des Islam hielt. «Ich sah, wie Männer und junge Teenager auf der Straße geschlagen wurden, weil sie beim Rauchen erwischt wurden. Ich sah Leichen von jungen Männern, die aus hohen Gebäuden geworfen wurden, weil sie schwul waren», sagt Firas. «Das war ihr Islam.»

·    Firas erklärt weiter: «Wenn der Himmel für den IS und ihren Glauben geschaffen ist, würde ich für mich selbst die Hölle wählen, anstatt wieder mit ihnen am selben Ort zu sein, auch wenn es das Paradies ist.»


Omar:  «Der IS würde dich sofort töten»

·    Während der IS aus der Stadt an der syrisch-türkischen Grenze vertrieben wurde, bleibt der Wechsel zum Christentum in der muslimischen Mehrheitsregion tabu und sogar gefährlich. Selbst in sichereren Teilen Syriens sind viele Christen, die sich vom Islam abwenden, dem Druck und der Diskriminierung durch ihre Gemeinschaften ausgesetzt. Kobane ist nach Schätzungen die Heimat von etwa 300 Christen.

·    Omar (38), der als Kirchenverwalter der neuen Gemeinde fungiert, sagt, dass es schon vor der Übernahme der Region durch den IS strengstens verboten war, die Religion vom Islam zum Christentum zu wechseln. Aber unter dem IS sei die Bekehrung zum Christentum «nicht einmal vorstellbar» gewesen, sagt er und fügt hinzu: «der IS würde dich sofort töten.»

·    Doch der Druck bewirkte das Gegenteil: Die meisten Syrer, die konvertiert sind, tun es, «weil der IS ihnen und ihren Familien das angetan hat», sagt Omar. «Niemand ist gezwungen, sich zu bekehren. Unsere Waffe ist das Gebet, die Verbreitung des Geistes der Liebe, der Brüderlichkeit und der Toleranz.»

 

Bundesregierung: Deutsche IS-Jihadisten sollen Staatsangehörigkeit verlieren - aber nur, wenn sie sich KÜNFTIG an Kämpfen beteiligen (SZ).

 

Deutschland: Sagenhafte 11 Migranten seit Sommer 2018 an Grenze zu Österreich zurückgewiesen! :D (SZ)

 

Algerien: 180 Verletzte bei Straßenschlachten gegen fünfte Amtszeit des Präsidenten

 

Sachsen: 88-Jährige stirbt nach brutalem Raubüberfall durch "arabischen Phänotyp".

 

Österreich: Schwarz-Blau plant Stelle im Kampf gegen "politischen Islam" (Standard).

 

"Karawane der Hoffnung" oder: "Wie 'Flüchtlingskrisen' organisiert werden" (F+F).

 

München: 15 illegal aus Italien auf Güterzug eingereiste Afrikaner (darunter ein Kleinkind) werden von Polizei geschnappt - der Rest taucht (wie so oft) unter (SZ).

 

Vernünftiger Vorschlag: Orban will neuen Ministerrat für EU-Migrationsfragen (SZ).

..."Wir brauchen eine Methode, mit der wir trotz unterschiedlicher Standpunkte zusammenleben können. Die aus der Migration entspringenden Fragen muss man deshalb der Kommission aus der Hand nehmen." Er schlägt dafür die Einrichtung einer völlig neuen Institution auf europäischer Ebene vor: "Man muss ein gesondertes Gremium schaffen, in dem ausschließlich nur die Innenminister der Schengen-Zone vertreten sind. Gerade so, wie im Fall der Eurozone, wo es einen gesonderten Rat der Finanzminister gibt." In diesem Rat sollten alle "die gesamte Schengen-Zone betreffenden Fragen auf die Weise entschieden werden können, wie dies Fachleute machen, und nicht so wie die Politiker".

Orbán gibt zu, dass es in der Vergangenheit "einen Bruch" im deutsch-ungarischen Verhältnis gab.(...) Seit 1989 sei das Verhältnis eigentlich in allen Bereichen hervorragend gewesen. "Der Bruch in den politischen Beziehungen ist einzig durch die Migration entstanden. Wir bestehen auf dem Recht der Nationen auf Selbstverteidigung. Deutschland hat eine andere Philosophie." (...)

Allerdings - und zwar eine masochistische Suizidal-"Philosophie", die nicht nur Recht und Gesetz bricht, sondern (noch vorher) jeder natürlichen Vernunft widerspricht und noch von keinem einzigen Land der Welt in der gesamten Menschheitsgeschichte so praktiziert worden ist!

 

 

 

 

 

 

02.03.2019

 

Mossul: Erste Heilige Messe mit Erzbischof nach IS-Herrschaft (VaticanNews)

 

Christenverfolgungen: Verfolgung somalischer Konvertiten - auch außer Landes    

 

KENIA: CHRISTLICHE MUTTER AUS SOMALIA GESCHLAGEN UND VERGEWALTIGT


Drohungen  - seit mehr als einem Jahr  

·    Die 41-jährige Somalierin war eine Muslimin, die in Somalia mit ihren Mann lebte, als dieser sie im Februar 2016 mit ihren 4 Kindern in das Ifo  Flüchtlingslager in Dadaab (Kenia) schickte, nahe der Grenze zu Somalia. Ein Jahr später wurde sie Christin; aber dies blieb ein Geheimnis bis somalische Muslime sie im Februar 2018 aus einem Gottesdienst in Dabaab International Worship Centre kommen sahen.

·    „Wir haben gewusst, dass du eine Christin bist, und einer von uns sah dich aus einer Kirche am Sonntag kommen“, steht in einer Drohung. „Wenn du weiterhin die Kirche besuchst, werden wir bald um deinen Kopf kommen.“

·    Sie hörte auf, die Gottesdienste in der Kirche zu besuchen und zog um. „Aber es schaut aus, als ob wir bereits markiert waren“ sagte die Frau, deren Name aus Sicherheitsgründen geheim gehalten wird. „Bald wurden meine 4 Kinder Christen, und ich brach alle Beziehungen zu meinem Ehemann in Somalia ab.“ Als sie aufhörte die Kirche zu besuchen, besuchte sie der Pastor und begann mit ihnen in ihrer Unterkunft zu beten.


Von Muslimen geschlagen und vergewaltigt

Am 2. Jänner 2019 drangen 4 Muslime gewaltsam in ihre Unterkunft ein. „Ich wurde geschlagen und dann vergewaltigt von den 4 Männern, die mich drohend warnten, ja niemanden etwas von der erlittenen Qual zu erzählen. „Als sie das Haus um 1 Uhr nachts verließen, sagte einer von ihnen: „Wir hätten dich töten können, weil du eine Schande für den  Islam bist und das Christentum angenommen hast, was gegen unsere Religion ist, aber da du eine alleinstehende Mutter bist, haben wir entschieden,  dein Leben zu schonen unter der Bedingung, dass du unsere Namen nicht erwähnst.“


Somalia - Scharia-Recht

·    Die somalische Verfassung erklärt den Islam zur Staatsreligion und verbietet Werbung und Verbreitung jeder anderen Religion. Sie fordert auch, dass die Gesetze mit den Scharia-Prinzipien kompatibel sein müssen und es für Nichtmuslime keine Ausnahmen geben darf.  

·    Somalia nimmt Rang 3 auf dem Weltverfolgungsindex 2019 von Open Doors ein; Kenia Rang 40.

 

 

ÄTHIOPIEN: SOMALI AUS POLIZEIDIENST ENTLASSEN, WEIL ER VON SEINEM CHRISTLICHEN GLAUBEN SPRACH

Ein äthiopischer Polizist wurde verhaftet, aus dem Dienst entlassen und gezwungen in einen anderen Teil des Landes umzuziehen, nachdem er Kollegen von seinem christlichen Glauben erzählte.


Denunziert beim Amt für Menschenrechte

·     Der 25jährige Adane (Pseudonym), der in der ostäthiopischen Somali-Region als Mitglied eines fast 100 prozentigen muslimischen somalischen Stammes aufwuchs, war 2 Jahre zuvor Christ geworden.

·     Einer von Adanes Kollegen in der Liyou Polizeieinheit, einer lokalen paramilitärischen Einheit, legte Beschwerde gegen ihn ein beim Somali State Human Rights Office. Er hatte Adane während der Dienstzeit über seinen neu gefundenen christlichen Glauben sprechen gehört.  

Amt für Menschenrechte entlässt ihn aus Polizeidienst

·    Der Vizevorsitzende des Human Rights Office, selbst ein ethnischer Somali, war sehr erstaunt zu entdecken, dass es tatsächlich einen Christen im Stamm gab. Der Vize des  Human Rights Office riet Adane zum Islam zurückzukehren. Adane lehnte ab und berief sich auf das Verfassungsrecht der Religionsfreiheit. Daraufhin wurde er verhaftet.

·    Nach erfolgter Intervention des Vorsitzenden des Human-Rights Office  wurde Adane freigelassen, aber nur um festzustellen, dass er aus dem Polizeidienst entlassen war. Der Vorsitzende riet Adane in eine andere Gegend umzuziehen, weil er sich am Ort zu viele Feinde gemacht hatte.


Somali Region: Feindseligkeiten gegen Christen

·    Christen in der mehrheitlich muslimischen Somali Region können wegen ihres Glaubens Feindseligkeit von Familie und Gemeinschaft erfahren und sind auch verwundbar wenn ethnopolitische Spannungen ausbrechen.

·     Ein jahrelanger ethnischer Konflikt zwischen Oromo und  Somali in Ostäthiopien hat zur Vertreibung von mehr als  3 Millionen Äthiopier geführt.

·    Bei Gewaltausbrüchen im August 2018  wurden eine Anzahl Christen getötet und Kirchen niedergebrannt. 2 Monate zuvor wurden 20 Christen im Gebiet von Bale Goba in Oromia (westlich der Somali Region) getötet.

·     Äthiopien nimmt Platz 28 auf dem Weltverfolgungsindex 2019 von Open Doors ein.

 

CDU bis zur Identitätslosigkeit "entwertet": Maaßen kritisiert Merkel-Kurs (SZ).

 

"...Er kritisiert, dass die CDU zu viele Kompromisse eingegangen sei, die gegen christdemokratische Grundwerte verstoßen würden. "Es gibt rote Linien, die man nicht überschreiten darf, wenn man nicht seine eigene Identität aufgeben will", so Maaßen. Das habe die CDU aber "zum Zweck des Machterhalts" getan. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird in Maaßens Gastbeitrag nicht namentlich erwähnt. "Eine Partei ist kein Kanzlerwahlverein", heißt es lediglich.(...)"

 

"Fridays for Future": Merkel lobt linksgrünistischen "Klimastreik" von Schülern (SZ).

 

"Zukunft Europa: Was haben wir dem Islam entgegenzusetzen?" in Linz:

Politikwissenschaftler Ley warnt vor "blutigem Bürgerkrieg" (Wochenblick).

 

Nicolaus Fest: Verfassungsschutz-Chef Haldenwang ist nun selbst ein "Prüffall" (PI).

 

Russland: Zeugen Johovas seit 2017 "extremistische Organisation" (SZ)

 

Straßburg: Bruder des Weihnachtsmarkt-Jihadisten vom Dezember 2018 wegen Anschlagsdrohungen und Waffenbildern auf Facebook festgenommen!
 


 

Sie brauchen nicht mehr "an den Rand" zu gehen...

 


...denn sie sind längst selbst über diesen hinaus.

 

 

 

 


 

 

 

01.03.2019

 

Italien: "Sonderbriefmarke" zum 800. Jahrestag des historischen Treffens zwischen dem heiligen Franziskus und dem (unheiligen) Sultan al-Malik (VaticanNews)

 

Und selbstverständlich KEIN WORT davon, dass Franziskus mit seinem Bekehrungsversuch (leider) gnadenlos gescheitert ist!

 

Asyl-Tsunami 2.0: Syrische Türkei-Migranten planen Sturm auf Europa (Compact).

 

VIDEO von Bill Warner: Migration als Jihad-Methode

 

Neues Buch "Alles für Allah": Kopftuch und Koran - der neue Kulturkampf?

 

 

 


Grünistisch-linkspopulistische Klimahysterie: SZ will "Schüler an die Macht".

 

Afghanistan: Acht Tote bei Taliban-Angriff auf Militärcamp

 

Berlin: "Initiative Säkularer Islam" der üblichen Verdächtigen - gut gemeint, aber chancenlos, weil theologisches Paradoxon in sich und zudem nicht "mehrheitsfähig"

 

"Wanted": USA setzen eine Million Dollar Kopfgeld auf Osama-bin-Laden-Sohn aus.

"...Für Informationen, die dazu führten, Hamza bin Laden aufzuspüren, sei eine Belohnung von bis zu einer Million Dollar ausgelobt, teilte das US-Außenministerium am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mit. Hamza bin Laden habe eine führende Rolle im Netzwerk der Terrorgruppe Al-Kaida eingenommen. Seit August 2015 habe er in mehreren Botschaften im Internet zu Anschlägen gegen die USA und westliche Verbündete aufgerufen und mit Terrorattacken als Rache für die Tötung seines Vaters gedroht.(...)"

Eine ausgesprochen wichtige und überfällige Präventiv-Maßnahme, denn man wird davon ausgehen müssen, dass Hamza nicht nur seinen Vater rächen, sondern gleichzeitig auch aus dessen weltgeschichtlichem XXL-Schatten heraustreten will - was u. E. die virulente Gefahr der Planung eines 9/11 evtl. sogar noch übersteigenden Jihad-Coups impliziert!!!

 

 

 

 

 

 

 

EINTRAGUNGEN 04/2007 - 02/2019 ARCHIVIERT