21.02.2018

 

Weil der fachkundige Re-Konvertit Barino den Islam so darstellt, wie er nun mal ist:

Google droht Al Hayat TV mit Schließung des youtube-Kanals (PI).

 

Eskalation in Syrien: 250 Tote und 1.200 Verletzte in 48 h in Ost-Ghuta und Afrin

 

 

 

 

 

 

20.02.2018

 

Papst Franziskus: "Niemand weiß, wer in den Himmel kommt und wer nicht" (VaticanNews).

 

Kardinal Marx dementiert: "Von einer öffentlichen Segnung homosexueller Paare... nie gesprochen" (VaticanNews)

 

Deutschland: Linkes "Zentralkomitee der deutschen Katholiken" fordert Abgrenzung von AfD (VaticanNews).

 

Der Welt größtes Islam-Land Indonesien: "Die Illusion eines moderaten Islam" (FAZ)

 

"Indonesien debattiert über die Todesstrafe für Homosexuelle; vorehelicher Sex soll strafbar werden – das hat Folgen weit über das Land hinaus.(...)"

 

 

 

 

 

 

18.02.2018

 

Papst Franziskus: "Fastenzeit ist Zeit des Kampfes gegen das Böse" (VaticanNews).

 

Münchner Siko: Özdemir von Türkei-Delegation offenbar als "Terrorist" bezeichnet

 

Bagdad: Sächsische IS-Jihadistin Linda (17) zu sechs Jahren Haft verurteilt (SZ)

 

Münchner Siko: Israelischer Ministerpräsident Netanjahu präsentiert Trümmerteile der abgeschossenen Iran-Drohne und fragt Iran-Delegation: "Erkennen Sie das?!" (SZ)
 

 

 

 

 

 

17.02.2018

 

Münchner Siko: Verbotene Kurdenfahnen und drei Festnahmen bei Demos (SZ)

 

AfD-Weidel entlarvt freigelassenen und gepriesenen "deutschen Journalisten" Yücel:

"...ein antideutscher Hassprediger!"

"Ein unser Land regelrecht hassender 'Journalist', der nicht nur einmal die Grenzen des guten Geschmacks verließ, sollte eigentlich keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen."

Weidel bezog sich dabei auf frühere Artikel Yücels, in denen er vom "Deutschensterben" geschrieben und dem umstrittenen Autor Thilo Sarrazin einen Schlaganfall gewünscht habe. Am Freitag hatte der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen erklärt, er hoffe, dass Yücel die Zeit im Gefängnis zur Besinnung genutzt habe, um solche "menschenfeindlichen, zynischen Sprüche, wie er sie in der Vergangenheit häufiger getätigt hat, nicht mehr zu bringen."

 

 

 

Serbischer Außenminister Dacic rechnet im Kosovo-Streit gnadenlos mit Gabriel ab:

"Du bist arrogant! Träum nur weiter, dass wir das Kosovo anerkennen!"

"Gabriel kann reden, was er will, daraus wird nichts. Er ist doch ein Mensch auf dem Absprung aus dem Amt. Grüßt ihn und richtet ihm aus, dass er die Realität akzeptieren soll und dass die heutige deutsche Regierung doch gerade abtritt."

Dazu können wir nur sagen: Der Mann hat Recht! ;-)

Iranischer Migrant prophetisch: "Ich will alle Deutschen warnen - nehmen Sie Islam nicht so einfach, nehmen Sie wirklich ernst! ...Irgendwann großes Feuer!" (Gloria-TV)

 

Sehens- und hörenswertes VIDEO von einer Demo in Nürnberg!

 

Jena: Gruppe von Asylbewerbern aus Syrien, Irak und Afghanistan pöbelt 25-Jährigen an, und einer von ihnen (17) bricht ihm mit Kopfstoß die Nase (Tag24).

 

Neue Broschüre des Berliner Sodom-und-Gomorra-Senats für sexuelle Vielfalt in Kitas:

"Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben." (Morgenpost)

 

 

 

 

 

 

16.02.2018

 

Viersen: Afrikaner vergewaltigt 65-Jährige auf Friedhofsweg (PI).

 

Terrorprozess Bayreuth: Zeugen schwärmen vom "netten, angepassten, höflichen und zuvorkommenden" angeklagten syrischen "Flüchtling" (SZ).

 

Chef der Münchner Sicherheitskonferenz warnt - nur nicht vor dem Gefährlichsten:
"Wir haben noch nie seit dem Ende der Sowjetunion eine so hohe Gefahr auch einer militärischen Konfrontation von Großmächten gehabt. Es könnte schlimmer nicht sein."

 

Da mag schon etwas dran sein, aber die WAHRE GEFAHR des 21. JAHRHUNDERTS lautet NICHT USA, Russland oder China etc., sondern: RADIKALER ISLAM!!!
Was muss noch alles passieren, bis das endlich kapiert wird? Bzw. warum wird immer noch jede Verrenkung unternommen, um von dieser Offensichtlichkeit abzulenken??!!

 

Weil er gemäß katholischer Lehre die Segnung von Homopaaren verurteilt hat:
Medienhatz - auch kirchenintern - auf emeritierten österreichischen Bischof Laun

 

"Lieber Kardinal Marx und lieber Bischof Rode, es gibt nur eine katholische Antwort: Nein! Und eure Zufügung 'im Einzelfall' ist absolut wertlos, hat keine argumentative Kraft.(...)

 

Also könnte man kein Bordell einweihen, kein KZ oder Waffen segnen, die nicht ausschließlich zur Jagd oder zur legitimen Verteidigung bestimmt sind. Darum ist klar, man darf auch nicht eine Verbindung segnen, die sündhaft ist, nicht die Mafia, keinen Segen für Vereinigungen oder Einrichtungen geben, die Abtreibung fördern und durchführen oder glaubensfeindliche Ideologien verbreiten, antisemitische Inhalte und andere Formen rassenfeindlichen Denkens."

 

Was die Leute nicht begreifen können oder einfach nicht begreifen wollen: Bischof Laun hat mit diesen Äußerungen doch nicht Kz's auf eine (graduelle) Stufe (der Sünde) mit Homo-Paaren stellen, sondern lediglich klarmachen wollen, dass man NIEMALS etwas SEGNEN kann, was bereits IN SICH SÜNDHAFT ist - womit er vollkommen Recht hat und sich genau auf der Linie der katholischen Moral-Lehre befindet, mein Gott! Entsprechend fügt er auch hinzu:

 

"Ich missachte keinen Menschen, der homosexuelle Neigungen hat. Diese Menschen können ja auch die Heilige Messe besuchen und gesegnet werden." 

 

Eben! Jeder EINZELNE Homosexuelle ist genauso eine liebenswerter Mensch und Bild Gottes wie alle anderen auch und darf und soll selbstverständlich auch gesegnet werden - aber NICHT die HOMOSEXUELLE VERBINDUNG ALS SOLCHE, den diese IST und BLEIBT ewig SÜNDE! Aber viele Leute - selbst in der Kirche - sind heute nicht mehr fähig oder willens, zwischen BEURTEILUNG VON SÜNDE und UMGANG MIT SÜNDER zu unterscheiden.

 

Es fehlt ganz allgemein am CHARISMA der "UNTERSCHEIDUNG DER GEISTER" oder weltlich formuliert: an der Fähigkeit zum DIFFERENZIERTEN DENKEN (und Handeln)!

 

 

 

 

CSU schizo: "Nichts am Hut mit der AfD" - aber mit ihrem Partner FPÖ schon (SZ).

 

Umfrage: SPD stürzt auf 16 % ab - und ist damit nur noch einen Punkt vor der AfD!

 

New York: Polizei vereitelt schweren Bombenanschlag von Zwillingsbrüdern.

 

 

 

 

 

 

15.02.2018

 

Syrien: Katholischer Pfarrer von Aleppo befürchtet neuen Krieg (VaticanNews).

 

Ägypten: Muslimischer Messer-Mörder von Kopten-Priester unter Zustimmung des Großmuftis zum Tode verurteilt (VaticanNews).

 

Die nächste tickende Zeitbombe: Zweifel an Qualifikation ausländischer Ärzte (NW)

 

"Bericht: Medizinerkammer stellt in Sprachtests fachliche Defizite einiger Bewerber aus anderen Ländern fest. Diese dürfen aber nicht gemeldet werden. Todesfälle sind bekannt.(...)"

 

Als Dschihadist getarnter Israeli entlarvt Islamunterwanderung deutscher Behörden:
Moslem-Sachbearbeiter hilft seinem "Bruder" beim Erschleichen von Leistungen
(PI).

 

Geständnis im Hamburger Dschihadisten-Prozess: Mindestens einer der drei angeklagten Syrer offenbar vom IS als "Flüchtling" nach Deutschland geschickt (SZ)

 

"Allah-u-akbar!": Der originale Kampf-Ruf des "Propheten" Mohammed (PI)

 

Interview mit Ex-Flüchtlingshelferin (s. a. 10.02.): "So schaffen wir das eben nicht!"

 

Klaus-Rüdiger Mai: "...die Zeit nach Merkel muss heute beginnen..." (Tichyseinblick).

 

"Geschieht das nicht, wird es nach Merkel keine CDU als Volkspartei mehr geben..."

 

"Niedlicher Kevin": Juso-Chef Kühnert zeigt CDU den Stinkefinger.

 

Florida: 17 Tote bei "Amoklauf" an Schule!

 

 


 

 

 

 

14.02.2018 ASCHERMITTWOCH (strenger Abstinenztag: Beginn der christlichen Fastenzeit)

 

Papst Franziskus in Aschermittwochspredigt: "Halte inne, schaue und kehre zurück!" (VaticanNews)

 

USA: Verletzte bei Schüssen vor NSA-Geheimdienst-Zentrale

 

Ruhrgebiet: "Gruppe junger Männer" soll mehrere minderjährige Mädchen vergewaltigt haben.

 

Deutschland: Abgelehnter Asylbewerber aus Ghana, der Pärchen mit Säge bedroht und die Frau anschließend brutal vergewaltigt hatte, in Gefängniszelle fast verbrannt

 

Ex-Verteidigungsminister und -CDU-Generalsekretär Volker Rühe platzt der Kragen:
"Merkel hat für die Zukunft der CDU - und darum sollte es ihr mehr gehen als um ihre eigene Gegenwart - desaströs verhandelt!"

 

(...) "Die SPD hat mit Andrea Nahles und Olaf Scholz jetzt gleich zwei potenzielle Kanzlerkandidaten von Gewicht für die Zukunft. Wenn man so will: zwei Asse für die Zukunft. Wir haben nicht mal eines.(...) Die CDU braucht jetzt ein Zukunftsteam, keine Ergebenheitstruppe. Jeder muss mal aufhören. Wer Nachfolger braucht, der muss auch Talente fördern, die zu Konkurrenten werden können." (...)

 

Zu spät, Herr Rühe! Diese Frau IST Desaster und kann daher nichts anderes als Desaster!

 

Spektakuläre Protestaktion in Regensburg: 28 Holzkreuze mit Namen der Brüssler Dschihad-Opfer auf Baugelände der geplanten DITIB-Moschee aufgestellt (SZ).
 

 

 

 

 

 

13.02.2018

 

Hamburg: Maskierte pro-kurdische Linksextremisten stürmen SPD-Zentrale (tz).

 

Köln: Mann, der den jungen LKA-Beamten durch Stoß vor einfahrenden Zug tötete, ist Anwalt und wollte nach der Tat nach Montenegro "ausreisen" (tz).

 

Syrien-Krieg: Erdogan droht US-Truppen mit "osmanischer Ohrfeige" (SZ).

"(...)Natürlich werden wir nicht absichtlich auf sie zielen", sagte Erdoğan unter Applaus. "Aber wir verkünden jetzt schon, dass wir jeden Terroristen, den wir sehen, vernichten und ausmerzen werden - angefangen mit denen, die direkt neben ihnen stehen. Eben dann werden sie einsehen, dass es für sie besser wäre, wenn sie sich nicht neben den Terroristen aufhielten, denen sie auf die Schulter klopfen."

Die New York Times hatte vergangene Woche US-General Paul Funk bei einem Besuch in Manbidsch zitiert, der nach Angaben der Zeitung mit Blick auf die Türkei gesagt hatte: "Wenn ihr uns angreift, werden wir hart reagieren. Wir werden uns verteidigen."

Erdoğan sagte in seiner Rede dazu: "Es ist ganz klar, dass diejenigen, die sagen 'Wir reagieren hart, wenn sie uns angreifen', in ihrem Leben noch keine osmanische Ohrfeige verpasst bekommen haben." Die "osmanische Ohrfeige" ist ein stehender Begriff mit historischem Hintergrund. Soldaten des Osmanischen Reichs (1299 bis 1922) sollen eine Kampftechnik beherrscht haben, um Pferde und Reiter an der Front des feindlichen Heeres mit einem einzigen Hieb unschädlich zu machen.(...)"

"Lügenpresse" ade: AfD will eigenen Medien-"War-Room" einrichten (SZ).

 

Bayern: 150 abgelehnte Asylbewerber aus Gambia kehren nach gescheitertem "Fluchtversuch" Richtung Italien wieder in die Unterkunft zurück (SZ).

 

Prozess um usbekischen "Flüchtling", der in Stockholm 5 Menschen mit Lkw totfuhr:

Wenn die Bombe an Bord explodiert wäre, hätte es wohl noch mehr Tote gegeben (SZ).


 

 

 

 

 

12.02.2018

 

Papst Franziskus zum Tagesevangelium: "...hier denken wir an unsere verfolgten Geschwister im Nahen Osten, die verjagt werden, weil sie Christen sind" (VaticanNews).


"Und sie legen großen Wert darauf, Christen zu sein: Sie sind in die Geduld eingetreten, wie der Herr es tat. Mit solchen Überlegungen können wir heute vielleicht für unser Volk beten: Herr, gibt deinem Volk Geduld, damit es seine Prüfungen bestehe. Und auch für uns beten. Wie oft sind wir ungeduldig: wenn was nicht läuft, brüllen wir… Aber beruhige dich, denk an die Geduld von Gott Vater, tritt ein in die Geduld wie Jesus.  Die Geduld ist eine schöne Tagend, bitten wir den Herrn um sie.“

 

Nahost: Warum Israel sich (berechtigter Weise) immer stärker bedroht fühlt (SZ).

 

Nach Desaster-Abgang von SPD-Altsozi und "Trümmermann" Schulz:
Linksradikale "Trümmerfrau" Nahles vor (noch größerem) Scherbenhaufen

 

Faschingsumzüge in Bayern: Frau von Traktor überrollt und getötet sowie Verletzte bei Angriffen auf Sanitäts- und Feuerwehrpersonal (SZ)

 

 

 

 

 

 

 

 

11.02.2018

 

Indonesien: Jihadist greift deutschen Jesuitenpater (81) während Gottesdienst mit Samurai-Schwert an, verletzt ihn und andere Gläubige und schlägt Jesus- und Marienstatue die Köpfe ab! (VaticanNews)

 

EU-Bischöfe: Dialog mit dem Islam verstärken! (VaticanNews)

 

Merkels GroKo-Opfer: Eine Frau geht über Leichen.

 

Dresden: Iraker (17) vergewaltigt 14-Jährige (PI).


 

 

 

 

 

 

10.02.2018

 

Papst Franziskus: "Besser die Klarheit einer Sünde als die Schwächung des Herzens!" (VaticanNews)

 

"Wenn das Herz anfängt, schwach zu werden, dann ist das nicht wie in einer Situation der Sünde. Du begehst eine Sünde, und sofort wird dir das bewusst: Ich habe diese Sünde begangen, das ist klar. Die Schwächung des Herzens ist ein langsamer Weg, da rutscht man so allmählich, ganz allmählich weiter… Und Salamo, der von seinem Ruhm, von seinem guten Ruf eingelullt war, begann diesen Weg einzuschlagen.(...)

 

Und ein Mann – eine Frau – mit schwachem, mit geschwächtem Herzen ist ein Mann – eine Frau – der Niederlage. Das ist der Lauf so vieler Christen, so vieler von uns. ‚Nein, ich begehe ja keine großen Sünden…‘ Aber wie ist dein Herz? Ist es stark? Bleibt es dem Herrn treu, oder ist es langsam ins Rutschen geraten? (...)

 

David ist heilig. Er war ein Sünder – aber ein Sünder kann heilig werden. Salomo ist verworfen worden, weil er verdorben geworden war. Ein Verdorbener kann nicht heilig werden. Und verdorben wird man über diesen Weg der Schwächung des Herzens. Wachsamkeit. Alle Tage über das Herz wachen. Wie ist mein Herz, wie ist meine Beziehung zum Herrn? Und die Schönheit und Freude der Treue auskosten…“

 

Ägypten: Kopten weihen Kirche für 21 Dschihadopfer (VaticanNews).

 

Türkei: Bombe bei Kirche löst Alarm aus (Missionnetworknews).

 

Köln: LKA-Kommissar vor fahrende Bahn gestoßen und ermordet! (PI)

 

Nordsyrien: 15 deutsche IS-Dschihadistinnen verhaftet

 

Deutsche Flüchtlingsbetreuerin: "Fast schon zu spät für Deutschland" (Sputnik)

 

"Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, sieht die Sache nun anders. Im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“ erläuterte sie, dass es schon "fast zu spät für Deutschland" sei.(...)

 

Zuvor habe sie gedacht, dass die Migranten aus der Hölle geflohen seien und man sie in Deutschland aufnehmen müsse. Mit 300 weiteren Freiwilligen habe sie Deutschunterricht erteilt und den Neuankömmlingen geholfen, sich in die für sie neue Gesellschaft zu integrieren.

Eigenen Aussagen zufolge hat Sommer gehofft, dass die „mittelalterlichen Ansichten der Araber sich mit der Zeit ändern müssen“, aber bald musste die Frau begreifen, dass „die muslimischen Flüchtlinge mit einem deutlich anderem Wertesystem aufgewachsen sind, von Kindheit an der religiösen Gehirnwäsche unterzogen wurden und überhaupt keinen Wunsch haben, sich an das westliche Leben zu adaptieren“.

Unter anderem hätten die Migranten Sommer mit „Arroganz und Verachtung“ behandelt. In Gesprächen unter sich hätten sie die Frau eine „dumme deutsche Schlampe“ genannt. Aus diesem Grund hätten die Freiwilligen leise ihre Stellen gekündigt.

Laut Sommer gibt es auch eine steigende politische Kraft des Islams, die bereits in den Schulen, politischen Parteien und der Regierung zu spüren ist. Somit könnten islamische Denkweisen bald dominierend in der deutschen Gesellschaft werden.(...)"

Zuspitzung in Nahost: Israelischer Jet schießt aus Syrien gestartete iranische Drohne über israelischem Luftraum ab - worauf der Jet über Syrien abgeschossen wird (SZ).

 

Und das "Gleiche" noch einmal in Leipzig: Syrischer "Flüchtling" schlachtet seine Ehefrau vor den Augen der Kinder ab (PI).

 

Leipzig: Afghanischer "Flüchtling" schlachtet schwangere Ehefrau vor den Augen der Kinder ab (PI).
 

 

 

 

Und wieder eine PETITION:

Ebenfalls NEIN zu einer weiteren illegalen DITIB-MOSCHEE -
diesmal sogar ausgerechnet (oder auch bezeichnender Weise) am
Amtssitz des BUNDESVERFASSUNGSGERICHTS in Karlsruhe!

 

 

 

 

09.02.2018

 

Bayern: Lebenslang für afghanischen Konvertiten-Abschlachter (SZ)

 

 

 

 

 

 

08.02.2018

 

Erzbischof Schick: "Manche Flüchtlinge akzeptieren unsere Ordnung nicht" (Welt).

 

"Erschreckend findet die katholische Kirche die Zunahme von Attacken gegen Christen in Deutschland. Es gebe Radikalisierungstendenzen unter einigen Muslimen, so Erzbischof Schick. „Höchste Wachsamkeit“ sei geboten.(...)"

 

Bad Homburg: Pakistanischer "Flüchtling" schlachtet Mitbewohner ab (PI).

 

Bonn: Kosovare, der seine Frau mit Beil abschlachtete, wegen "seelischer Störung" schuldunfähig (PI)

 

Regierungsbildungschaos: "Die deutsche Lust am Niedergang" (NZZ)

 

"Wer die Politik in Deutschland verfolgt, den überkommt Unbehagen. Wo bloss sind Tatkraft und Willensstärke hin? Die Deutschen scheinen sich selbst ein Bein nach dem anderen stellen zu wollen. Sie gefährden damit nicht nur ihren Wohlstand.(...)"

 

War zu schön, um wahr zu sein (bzw. um durchgehalten werden zu können):
Israelischer Ex-Minister nimmt nach Empörungsgeschrei sein AfD-Lob zurück
(PI).


Wir hatten uns schon gedacht, dass das eigentlich nicht gut gehen kann (für den armen Mann)...

 

Merkel endlich auf der "Zielgeraden": "Ihr Abschied vom Amt hat begonnen."

 

Rheinland-Pfalz: AfD-Bundestagsabgeordneter bei Asyl-Veranstaltung Mikro entzogen (PI)

 

 

 

 

 

 

07.02.2018

 

IS-Prozess Bayreuth: Syrischer "Flüchtling" (19) wollte "als Märtyrer sterben" (SZ).

 

Benedikt XVI. schreibt bewegenden "Abschiedsbrief" an italienische Zeitung:

"Während meine pysischen Kräfte langsam schwinden, pilgere ich innerlich nach Hause."

 

"Es ist eine große Gnade für mich, auf diesem letzten, bisweilen anstrengenden Wegstück von einer Liebe und Güte umgeben zu sein, die ich mir nicht hätte vorstellen können." Beten wir für unseren großen deutschen Ex-Papst!

 

Moschee-Protest (3.2.) wirkt: Regensburg-SPD mit über 10.000 e-mails geflutet! :D

 

Und der Vorsitzende der türkisch-islamischen DITIB-Gemeinde, die als verlängerter Arm von Erdogans islamischer Oberaufsichtsbehörde DIYANET in Ankara (mit über 120.000 Mitarbeitern übrigens die größte Behörde der Welt überhaupt) VERFASSUNGSWIDRIG einen TÜRKISCHEN STAATSISLAM in DEUTSCHES HOHEITSGEBIET IMPORTIERT - ausführliche juristische Begründung, weshalb dieser Vorgang eben NICHT von Art. 4 GG ("Religionsfreiheit") gedeckt ist, unter unserer Rubrik "Koran: Kollision mit dem Rechtsstaat" - dazu mit üblicher Taqiyya-Scheinheiligkeit:

 

"Politik interessiert uns überhaupt nicht und wir achten auch darauf, dass die Politik nicht ins Gotteshaus hineinkommt."   

 

Ein Paradoxon in sich, denn insbesondere der DITIB-Islam IST ja ein (religions-)politisches Projekt von Haus aus - ganz unabhängig davon, dass eine MOSCHEE selbst und gerade nach ureigenem islamtheologischen Verständnis KEIN "GOTTESHAUS" ist, nachdem Allah gemäß des Koran ja unendlich transzendent ist und eben NICHT "unter uns wohnt", wie es im CHRISTENTUM Evangelist Johannes in seinem Prolog über den "Logos" Jesus Christus zum Ausdruck bringt und durch die Präsenz der heiligen eucharistischen Gestalten im Tabernakel einer KIRCHE auch sinnenfällig geglaubt und praktiziert wird! Denn ein "GOTTESHAUS" im eigentlichen Sinne ist nur dort, wo GOTT SELBST sich auch (mystisch) tatsächlich aufhält - und nicht, wo sich nur seine Anhänger versammeln, um ihn zu preisen (, ganz unabhängig davon, dass es nicht einmal wirklich Gott ist, der in einer Moschee gepriesen wird, sondern eine blasphemisch entstellte Kopie desselben)!

 

 

 

 

 

 

06.02.2018

 

Hamburg: Warum die geplanten Islam-Verträge ein Schuss nach hinten sind (Welt).

 

Deutsche Schulen: Radikaler Islam wird zunehmend zum Problem (Welt).

 

"...Im Oktober 2017 vermeldete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ein neues Phänomen: Bei der Radikalisierungshotline des Amtes hätten in den vergangenen Monaten vermehrt Lehrer und Schulpsychologen angerufen, denen Grundschulkinder mit islamistischen Tendenzen, sogenannte Kinder des Salafismus, aufgefallen seien. „Die meisten Kinder haben ihre Sozialisation aus einem salafistischen Umfeld – sprich: Die Eltern selbst sind bereits radikalisiert“, sagte Florian Endres von der Beratungsstelle Radikalisierung in Nürnberg.(...)"

 

IS-Waffenkontrolleur: Warnung vor "industrieller Revolution des Terrorismus"

"(...)Neben Klein- und Leichtwaffen, die in dieser Region seit Jahrzehnten verbreitet sind und auch die heutigen Kämpfe überdauern werden, gelangen auch schwere Waffen zunehmend an den IS. Das hat auch damit zu tun, dass sie eigene Rüstungsfabriken betreiben. Die Menge und das Niveau der Produktion verleihen dem Terrorismus einen industriellen Charakter. Dieser hat sich von einer handwerklichen Herstellung zu einer Produktion am Fließband mit spezieller Arbeitsteilung entwickelt. Der IS stellt nicht nur Waffen und Munition her, sondern auch Motoren, kleine Bomben für Drohnen oder Raketenwerfer. (...)

Im Irak gab es Rüstungsfabriken mit Facharbeitern und Ingenieuren. Diese Menschen verloren nach dem Irak-Einmarsch der USA 2004 ihre Jobs und Perspektiven, als die Koalitions-Übergangsverwaltung für den Irak die Entscheidung fällte, zehntausende Arbeiter aus dem Staatsdienst zu entlassen. Heute sind sie diejenigen, die ihre Fähigkeiten dem IS anbieten.(...)

Unser Ziel ist es, im Auftrag der Europäischen Union politische Entscheidungsträger aufzuklären, damit sie in Zukunft informierte Entscheidungen treffen können."

Dazu gehört aber auch die "Information" über die LEHRE des ISLAM, AUFGRUND DERER diese Waffen ja überhaupt erst beschafft werden, denn sonst begreifen die Damen und Herren Politiker wieder nur die Hälfte von der ganzen Geschichte (, wenn überhaupt)!

 

Lustiger Roboter unterbricht türkischen Minister: "Worüber spricht du?!" :D

 

Und noch einmal Malediven: Jetzt Reisewarnung für Hauptstadt!

 

Islamische Malediven: Regierungskrise führt zu Chaos und Gewalt (SZ).

 

 

 

 

 

 

05.02.2018

 

Papst Franziskus mahnt zu etwas sehr Wichtigem: "Lernt, in Stille Gott anzubeten!"

 

"... Ja, wir lehren zwar zu beten, singen und Gott zu preisen, aber ihn anzubeten… Das Gebet der Anbetung ist so, dass sie uns zerstört ohne uns zu zerstören, denn in der Zerstörung durch die Anbetung werden wir edel und groß. Und ich nutze die heutige Gelegenheit, da viele neue Pfarrer unter euch sind, um euch zu bitten: lehrt das Volk, in Stille Gott anzubeten!...

 

Das wird uns heute gut tun, uns ein bisschen Zeit für das Gebet zu nehmen und uns an diesen Weg zu erinnern. Es ist die Erinnerung an die Güte, die wir erhalten haben, an unsere Berufung und Versprechen sowie an den Bund. Versuchen wir, hinauf zu steigen zur Anbetung und dadurch mit großer Demut dieses kurze Gebet aufzusagen: höre und vergib uns!“

 

Danke für die Worte! Denn in der Tat wird heute zu viel liturgischer Tschingdarassa-Bumm getrieben!

 

Schönes aus der syrischen Metropole Deir ez-Zor: Erste Heilige Messe nach IS-Vertreibung mit syrisch-orthodoxem Patriarch Ignatius Aphrem II. (VaticanNews)

 

Vatikan: "Papst und Erdogan sprachen über Christen, Flüchtlinge und Jerusalem" (VaticanNews).

 

Brüssel: Einzig überlebender Dschihadist der Paris-Anschläge von 2015 nutzt Gericht für Islam-Propaganda (SZ).

 

Bayreuth: Syrischer "Flüchtling" (19) wegen IS-Anschlagsplanung angeklagt (SZ)

 

"...Bei der Festnahme in seiner Wohnung, in die A. kurz zuvor gezogen war, fanden Ermittler Videos, auf denen zu sehen ist, wie man Bomben baut. Sie stellten auch Filme sicher mit dem Abzeichen des sogenannten Islamischen Staats (IS) sowie Videomaterial, auf dem bestialische Mordtaten zu sehen sind. Dazu ein kinderpornografisches Video.(...)"

 

Klinikum München: Pfleger Tacin soll schlafende Patientin vergewaltigt haben (SZ).

 

"(...) Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Alessia M. im Klinikum rechts der Isar Opfer einer Vergewaltigung wurde. Angeklagt ist der 59-jährige Tacin C. Er soll seinem mutmaßlichen Opfer in der Nacht auf den 30. Dezember 2016 binnen nur einer halben Stunde zwei Infusionen mit dem Schlaf- und Beruhigungsmittel Midazolam gelegt haben, um sie zu vergewaltigen."

 

Berlusconi zu den 600.000 illegal nach Italien eingeströmten "Flüchtlingen": "Eine soziale Bombe, die bereit ist zu explodieren!"


Von dem rechtsextremen Attentat auf eine Gruppe Afrikaner distanziert er sich aber deutlich:
"Nur ein Gestörter kann so eine Sache machen, ich sehe darin nichts Politisches, weil die Politik nicht zu solch einem Wahnsinn führt."

 

Bayern: Staatsanwaltschaft fordert lebenslang für afghanischen "Flüchtling", der seine Frau wegen Konversion zum Christentum vor den Augen der Kinder erstach (SZ).

 

Sogar Prantl meint zur GroKo: "Die Koalition der Verlierer" (SZ)

 

"Merkel, Schulz und Seehofer gelten nicht als Protagonisten der Zukunft, sondern der Vergangenheit. Sie wirken, als glaubten sie selbst nicht an das, was sie da tun.(...) Merkel und Co. gelten als Vertreter des "Weiter so"..."


 

 

 

 

04.02.2018

 

Kardinal Marx: Segnung homosexueller Paare in Einzelfällen möglich (VaticanNews)

 

Faktisch "möglich" mag es schon sein, aber im Sinne Christi ist es sicher nicht, denn man kann nicht einer Verbindung den christlichen Segen erteilen, die in sich objektiv und offenkundig Sünde ist und auch niemals etwas anderes wird sein können.

 

Stralsund: Unbekannter verbrennt aus ungeklärter Ursache auf offener Straße.

 

"IS-Rekrutierungs-Hauptstadt Europas" Trappes bei Paris:
Alle Fleischereien halal, sodass sogar liberale Muslime von dort wegziehen
(Welt)

 

Bekehrungsgeschichten: EX-MUSLIMA FÜHRT ALS SCHWEDISCHE PASTORIN MUSLIME ZU JESUS.

 

Annahita Parsan

·       «Mein Leben ist komplett anders, seit ich zu Jesus gekommen bin», sagt Annahita Parsan, ordinierte Pfarrerin der lutherischen Schwedischen Kirche. In den letzten fünf Jahren kamen mit ihrer Hilfe 1.500 Muslime zum  Glauben an Jesus. Doch der Werdegang der 47-jährigen Pfarrerin ist völlig ungewöhnlich.

·       Geboren wurde Annahita in einer streng muslimischen Familie im Iran. Sie heiratete früh, wurde nur zwei Jahre später Witwe und als Mutter eines kleinen Sohnes heiratete sie erneut. Doch ihr zweiter Mann begann bald, ihren Sohn zu schlagen. Sich scheiden lassen konnte sie nicht, da sie wieder schwanger war, diesmal mit einem Mädchen. Doch die Übergriffe ihres Mannes hörten auch nicht auf, als sie gemeinsam aus dem Iran flohen.

 

Eine kleine Bibel

·       In Dänemark hörte sie zum ersten Mal von Gott. «Im ersten oder zweiten Monat dort kam eine Frau an die Tür und sprach über Gott. Aber ich war überhaupt nicht interessiert. Ich war so böse, so unglücklich…», berichtete Parsan gegenüber Fox News. «Aber sie kam am nächsten Tag mit einer kleinen Bibel wieder und dieses Mal bat ich Jesus, mir zu helfen.»

·       Doch Annahita hatte viele Fragen. «Alles, was ich darüber gelernt hatte, Gott in der Moschee zu dienen, hatte damit zu tun, den Mullahs zu dienen, und diese Männer waren grausam und nicht vertrauenswürdig», schreibt sie in ihrer Autobiographie «Stranger No More», die Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde. «Konnte ich Gott so vertrauen wie diese Frau? Konnte ich darauf hoffen, solchen Frieden zu finden, wie sie ihn hatte? Nachdem ich so viele Jahre lang Gott aufgegeben hatte, konnte es da sein, dass er mich noch nicht aufgegeben hatte?»


Der Selbstmordversuch

·       Das nächste Jahr über las Annahita heimlich in ihrer Bibel. Sie verspürte innerlich den Frieden und die Liebe Gottes, doch der Missbrauch und die Gewalt ihres Mannes wurden unerträglich. Nach einem Selbstmordversuch 1989 wachte die junge Mutter im Krankenhaus auf. «Ich hatte zu grosse Angst davor, nach Hause zu gehen, und die Polizei kam ins Krankenhaus, um mit mir zu sprechen. Viele Menschen halfen mir, einen sicheren Ort zum Leben zu finden und ich wusste, dass das Jesus war.» Bald darauf fand die Polizei heraus, dass ihr Ehemann geplant hatte, die Kinder zu kidnappen und in den Iran zurück zu bringen. Die Polizei half ihr dabei, mit den Kindern nach Schweden zu ziehen «und ein Polizist sagte mir, ich hätte einen Engel auf meiner Schulter…» Doch es sollten noch weitere zwei Jahre vergehen, bis Annahita endgültig ihr Leben Jesus übergab und sich taufen liess.


Ex-Muslimin wird Pfarrerin

Nach fünfjährigem Theologiestudium wurde Annahita Parsan 2012 zur Pfarrerin der Kirche Schwedens ordiniert. Sie hatte einen einzigen Wunsch: Muslime in Schweden zu erreichen und ihnen von Jesus zu erzählen. In den vergangenen fünf Jahren hat die heute 47-Jährige über 1.500 Muslime zum christlichen Glauben geführt. «Ich arbeite ausschliesslich mit der muslimischen Gemeinschaft, viele von ihnen sprechen Farsi», berichtet Parsan. «Manchmal kommen sie einfach in die Kirche, weil sie neugierig sind. Manchmal sind es Asylbewerber und manchmal kommen sie auch einfach aus Orten wie dem Iran und Afghanistan zu Besuch, werden heimlich getauft und gehen dann wieder zurück in ihre Heimat


Dienst trotz Drohungen

Heute leitet sie zwei Gemeinden in Schweden und schult andere Kirchen darin, wie man Muslime erreichen und sie im Glauben anleiten kann. Doch ihre Arbeit wird nicht gerne gesehen. «Ich bekomme im Jahr mindestens ein paar ernstgemeinte Drohungen… Ich habe einen Polizisten, der für meinen Fall zuständig ist und den ich jederzeit anrufen kann. Und wir haben Sicherheitspersonal im Gottesdienst.» Selbst von ihrer eigenen Familie im Iran wurde sie bereits bedroht. «Aber für mich ist das, was ich tue, es wert! Ich hoffe, dass Menschen, die ihren Glauben verloren haben, vielleicht meine Geschichte hören und dazu inspiriert werden, wieder zurückzukommen.»

 

Jüdischer Historiker Wolffsohn: "Der deutsche Staat macht sich immer öfter lächerlich."

 

"Der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn erklärt, warum er sich um Deutschland Sorgen macht und warum Juden bei uns von Muslimen bedroht werden.(...)"


LESENSWERT - allein schon wegen der theologisch zutreffenden Argumentation aus dem KORAN heraus, ohne die typischen in die Irre führenden "Extremismus/Islamismus"-Ablenkungsworthülsen vorzuschieben!

 

Juristische Sternstunde: Deutsches Verwaltungsgericht verbietet Muezzin-Geplärre.

 

Deutschland-Umfrage: Union fällt in Wählergunst, AfD und FDP steigen.

 

Italien: Mutmaßlich Rechtsextremer feuert - vermutlich aus Rache für Zerstückelung des 18-jährigen Mädchens durch einen Nigerianer - auf sechs Afrikaner.

 

Die eigentlichen Täter sind aber die verantwortungslosen Politiker, die die europäischen Gesellschaften in Zustände hineinmanövriert haben, die solche Exzesse nahezu zwingend heraufbeschwören! 

 

Iran: Frauen verhaftet, weil sie "kopftuchlos" gegen Kleidervorschriften protestieren

 

Trump sieht sich durch FBI-Memo in Russland-Affäre "völlig entlastet", doch:
"Die Hexenjagd geht weiter... dies ist eine amerikanische Schande!"

 

Ja... auch wir haben noch keinen US-Präsidenten erlebt, der permanent dermaßen gehässig, unfair und vorurteilhaft von sämtlichen Seiten diskreditiert und angeschossen worden ist wie Donald Trump - und das, obwohl er u. E. schon innerhalb eines Jahres eine deutlich bessere, glaubwürdigere und ehrlichere Politik betrieben hat als alle seine Vorgänger in ihren gesamten Amtszeiten!     

 

Syrien: Türkisches Militär erleidet schwere Verluste bei Offensive gegen Kurden.

 

 

 

 

 

 

03.02.2018

 

Regensburg: Klärende Worte von Bischof Voderholer zur Schwangerenberatung "Donum Vitae" (VaticanNews).

 

Bundestag: Zweck seines arabischen Internet-Auftritts kläglich gescheitert (PI)

 

Denn er sollte einst "...den Menschen in den arabischen Staaten helfen, Freiheit und Demokratie zu erringen und eine parlamentarische Kultur aufzubauen“, sagte sein Erfinder Ex-Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert beim Freischalten der arabischen Seiten im Juni 2011. In seinem Grußwort an die arabischen Internetbenutzer hatte Lammert damals „seine Bewunderung und große Hoffnung“ zum Ausdruck gebracht, wie sich in vielen Staaten Nordafrikas und des arabischen Raumes „die Menschen ihre Freiheit erkämpfen“."

 

Nun... in gewisser Weise tun sie das ja auch - allerdings etwas anders, als Herr Belämmert sich das wohl erträumt hatte...

 

 

 

 

 

Aus unserer Reihe "Christenverfolgungen": ISLAM - KEIN  ZWANG  IN  DER  RELIGION?

 

NIGERIA:  WEGEN KONVERSION ZUM CHISTENTUM VERHAFTET

Die Bekehrung der 19-jährigen Nabila Umar Sanda vom Islam zum christlichen Glauben schlägt hohe Wellen. Nachdem Beamte des Staatssicherheitsdienstes (DSS)  sie und einen befreundeten Christen auf spektakuläre Weise in ihre Gewalt brachten, sitzen beide nun in Haft. Nabilas Vater ist außer sich.

Der Hergang

·       Nabila Umar Sanda ist Studentin an der (christlichen) Bingham-Universität in Karu (Nasarawa, Zentralnigeria). Dort befreundete sie sich mit dem 33-jährigen Christen Simput Dafup, der sie wegen ihres ausdrücklichen Interesses am christlichen Glauben in Kontakt mit einem örtlichen Gemeindeleiter namens Jeremiah Datim brachte. Nachdem dieser die junge Frau ausführlich über ihren Glauben und ihre Motive befragt hatte, nahm er Kontakt mit dem islamischen Verband in Karu auf. Dazu erläuterte er später: „Es gibt eine Vereinbarung zwischen Christen und Muslimen, dass in einem solchen Fall [Religionswechsel] die Leiter beider Organisationen in Kontakt miteinander treten.“

·       Der von Datim informierte Leiter auf muslimischer Seite nahm umgehend Kontakt mit Nabilas Eltern auf. Nur wenige Stunden später stürmten Beamte der bundesstaatlichen Sicherheitsbehörde DSS Datims Haus. „Sie griffen meine Frau, unsere Tochter und unser 8-monatiges Baby an und nahmen Nabila mit“, schilderte Datim die unerwartete Aktion. Ähnliches erlebte Nabilas Freund Simput, wie dessen Mutter aufgelöst berichtete. Sie wisse immer noch nicht, wo ihr Sohn sich aufhalte, sagte sie während eine Pressekonferenz in der Stadt Jos.


Massive Drohungen gegen Christen durch Eltern der jungen Frau

·       „Ich möchte unmissverständlich klarstellen, dass die Verfassung der Bundesrepublik Nigeria jedem Bürger das Recht einräumt, seinen Glauben frei zu wählen und auszuüben“, unterstrich Datim während derselben Pressekonferenz. Die junge Frau sei nach eigener Auskunft 19 Jahre alt und er habe sie ausführlich sowohl zum christlichen als auch zum islamischen Glauben befragt. „Sie hat klar gesagt, dass sie Christin werden möchte, egal welche Hindernisse man ihr in den Weg lege.“

·       Eine entscheidende Rolle bei der dramatischen Entwicklung kommt offenbar Nabilas Eltern zu. Datim dazu: „Offenbar hat ihr Vater gesagt, er verfüge über alle nötigen ‚Verbindungen‘, um mit mir und allen an ihrer Bekehrung Beteiligten fertigzuwerden. Er werde sicherstellen, dass wir im Gefängnis ‚verrotten‘.“ Der Vater habe gegenüber den Behörden angegeben, dass die Christen seine Tochter gewaltsam entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen hätten. „Ich fordere den DSS heraus, Nabila herzubringen und sie selbst zu diesen Vorwürfen zu befragen“, so Datim weiter.

 

NIGERIA:  ENTFÜHRUNG UND ZWANGSISLAMISIERUNG CHRISTLICHER MÄDCHEN  - NICHT NUR DURCH BOKO HARAM -

Erklärung  von Pastor Kallamu Musa Ali Dikwa (Voice of Northern Christian Movement):

“Die nigerianischen Sicherheitsbehörden haben Krieg gegen die Christen in diesem Land erklärt. … Der DSS versucht den Fall zu manipulieren und ihn als  Entführungsfall darzustellen,  um sich selbst zu verteidigen. Am Dienstag, 16. Jänner 2018, lud mich der DSS in sein Hauptquartier in Abuja vor und forderte mich auf,  nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, sie würden Simput Dafup am 17. Jänner 2018 freilassen, was aber bis jetzt nicht geschehen ist.“

„Miss Nabila Umar Sanda nahm ein Taxi von Abuja nach Jos, und  wie kann jemand, der ein Taxi nimmt, um zu Simput Dafup zu fahren und ihn zu treffen, entführt worden sein?  Daniel Hassan, der Taxifahrer, der sie von Abuja nach Jos  fuhr, wurde zusammen mit Simput Dafup verhaftet.“

„Muslime haben hundert christliche Mädchen unter 18 Jahren entführt und zwangsweise zum Islam bekehrt, und wir haben dies den Sicherheitsbehörden wiederholt angezeigt, aber weder wurden Verhaftungen vorgenommen noch die christlichen Mädchen ihren Eltern zurückgebracht. Wir haben 3 Gerichtsfälle zur Entführung christlicher Mädchen die bis zum Berufungsgericht in Jos (Plateau State) gegangen sind, und der Richter hat dem State Commissioner of Justice von Bauchi und dem Polizeipräsidenten angeordnet, die Mädchen ihren Eltern zurückzubringen, aber die Regierung von Bauchi und die nigerianische Polizei ignoriert die Anordnung des Gerichts. Die Entführung christlicher Mädchen geht unvermindert weiter. Solche Szenarien sind ernsthafte Fälle von Ungerechtigkeit gegenüber den Christen in dem Land, und die Schuldigen bleiben oft ungeschoren.“

 

 

NIGERIA: ENTFÜHRTE CHIBOK-GEISELN ÄUSSERN SICH


Videobotschaft

·        „Wir sind die Chibok-Mädchen, nach deren Rückkehr ihr euch sehnt“. Mit diesen Worten beginnt ein 20-minütiges Video, das von Boko Haram am 15. Jänner 2018 veröffentlicht wurde. Die Mädchen, die alle blaue oder schwarze Hijab tragen, betonen darin, dass sie nicht zu ihren Eltern zurückkehren wollen. Ob sie diese Aussagen freiwillig machen, ist unklar.

·       Mindestens drei von ihnen haben Säuglinge auf dem Arm. Es ist das erste Video der Gruppe seit Mai vergangenen Jahres. In dem Video ist auch Boko Haram-Anführer Abubakar Shekau zu sehen, wie er mit einem Maschinengewehr feuert. Zudem hält er eine 13-minütige Ansprache. Die Mädchen hätten „die Torheit“ weltlicher Bildung verstanden, sagt Shekau.

·       Die bereits zurückkehrten Mädchen werden von der Sprecherin des Videos als „arme Seelen“ bezeichnet, die aber die „Rückkehr zur Ungläubigkeit“ gewählt hätten.


Entführung als Kriegswaffe

·       Boko Haam hat im April 2014 insgesamt 276 Schülerinnen aus einer Schule im mehrheitlich christlichen Ort Chibok im Nordosten Nigerias entführt. Der Vorfall wurde zum Symbol für das brutale Vorgehen von Boko Haram in dem westafrikanischen Land. 57 der Schülerinnen flohen während der Entführung, 107 weitere Mädchen wurden seitdem gefunden, gerettet oder freigelassen.

·       Boko Haram bedeutet übersetzt „Westliche Bildung ist Sünde“. Die Miliz benutzt Entführungen als Kriegswaffe, um im Norden Nigerias einen islamischen Staat zu errichten. In dem Konflikt wurden bisher mindestens 20.000 Menschen getötet und mehr als 2,6 Millionen vertrieben.

 

 

KENIA: SOMALISCHE MUSLIME SCHLAGEN KINDER EINER KONVERTITIN


Die Attacke

·       Radikale Muslime attackierten am Stadtrand von Nairobi 3 Kinder einer christlichen Witwe und verletzten 2 von ihnen schwer.

·       Hadiya, ein Flüchtling aus Somalia, war noch nicht von einem Begräbnis zurückgekehrt, als am 17. November 2017 um 5.30 Angreifer somalischer Herkunft in ihr Haus am Stadtrand von Nairobi einbrachen.

·       Hadiyas 17-jährige Tochter schlief in ihrem Zimmer und die Brüder ) im Vorzimmer, als die muslimische Bande an das Haustor  klopfte. Die Brüder fragten, wer an der Tür sei. Sie lehnten es ab sich zu identifizieren und schlugen ein Fenster ein. „Wir haben euch mehrmals gewarnt die Kinder zur Kirche zu bringen“, schrie einer. „Ihr seid eine Schande für den Clan und die ganze muslimische Gemeinde. Wir werden dich und deine Kinder vernichten.“

·       Das Mädchen begann zu schreien als die Angreifer durch das Fenster eindrangen, und die 3 Geschwister versuchten durch die Tür zu entkommen. Die Bande schlug die  Geschwister so brutal, dass im Vorraum überall Blutspuren zu finden waren, erzählt ein christlicher Nachbar. „Als wir am Ort des Vorfalles eintrafen, flohen die Angreifer. Wir brachten die drei in eine nahegelegene Klinik bevor noch ihre Mutter zurückgekommen war. Von dort wurden  sie dann ins staatliche Gesundheitszentrum überstellt, wo das jüngste Kind entlassen wurde, während die beiden anderen ernsthaft verletzt, 4 Tag blieben“

Letzter in einer Serie von Übergriffen  

·       Hadiya ist  nach dem Tod ihres Ehemannes vor mehr als 13 Jahren aus Somalia geflohen. Sie hat insgesamt acht Kinder.  

·       Somali glauben allgemein, dass alle Somali  von Geburt an Muslime sind und folglich jeder Somali, der Christ ist,  der  Apostasie angeklagt und mit dem Tode bestraft werden kann.

·       Hadiya sagt, dass die Familie seit sie Christen geworden sind, mehrere Angriffe erlitten hat. Nachdem sie 2014 eine Anzeige wegen eines Angriffs durch Somalische Muslime erstattet hatte, suchten sie  nicht weniger als 10  islamische Älteste auf und warnten sie, sie würde dadurch ihr Leben riskieren. Letztes Jahr (2016) attackierten somalische Muslime einen ihrer erwachsenen Söhne, und schlugen ihn bewusstlos. Muslimische Somali in Nairobi hatten denselben Sohn bereits am 27. Oktober 2011 ernsthaft verletzt, nachdem sie erfahren hatten, dass die Familienmitglieder Christen geworden sind. Die somalischen Nachbarn schlugen ihn mit einer Metallstange auf Vorderkopf und Gesicht; er verlor 2 Zähne und  erlitt Schnittwunden an der Hand. Sie hielten ihn für tot und ließen ihn liegen. 

·       „Meine Familie hat schwierige Zeiten erlebt, seit wir Christen geworden sind, aber Gott ist uns immer zu Hilfe gekommen und hat für unserer Bedürfnisse gesorgt. Wir sind der Kirche und den guten Samaritern dankbar, die meiner Familie in diesen schweren Zeiten  beistanden. Wir befinden uns an einer  Wegscheide. Aber wie lange wird diese Art Leben und Verfolgung fortdauern?“ Sie bittet die Regierung um Schutz. „Wie werden den christlichen Glauben nicht widerrufen. Wir werden weiter unser Vertrauen in Gott setzen“, sagt Hadiya.

 

 

DEUTSCHLAND: TODESDROHUNG WEGEN KONVERSION


Afghanischer Asylbewerber bedrohte Konvertiten mit dem Tod

Ein 21-jähriger afghanischer Asylbewerber aus Otterfing musste sich vor Gericht verantworten, weil er einem Landsmann mit dem Tod bedroht hatte, nachdem dieser Christ geworden war und seither regelmäßig am Sonntag eine Kirche besucht. Zudem soll der Afghane nach Zeugenaussagen den Taliban angehören oder mit ihnen sympathisieren.

Richter: Staat duldet keine Gewaltandrohung

Weil das Verfahren „einen religiösen Bezug hatte“ ließ der Richter das Kreuz abhängen. Er habe diesen Vorgang während der Verhandlung direkt angesprochen, „um dem Angeklagten zu verdeutlichen, dass kein religiös motiviertes, sondern ein von religiösen Ansichten und Überzeugungen völlig unabhängiges Verfahren stattfindet“. Er habe dem Angeklagten auch erklärt, dass der Staat „unter keinen Umständen Gewalt oder Gewaltandrohung toleriert“.

Angeklagter zu Höchststrafe verurteilt

In dem Verfahren hatte der Angeklagte die Vorwürfe bestritten. Dennoch wurde er zur Höchststrafe nach dem Jugendstrafrecht verurteilt: Er erhielt ein Jahr Freiheitsstrafe zur Bewährung sowie drei Wochen Arrest. Zudem muss er sich fünfmal beraten lassen. Zwar habe sich der Vorwurf der Taliban-Mitgliedschaft nicht erhärtet – es stand Aussage gegen Aussage –, doch sei durch die übrigen Zeugenaussagen erwiesen, dass dem Angeklagten seine Religion sehr wichtig sei, begründete der Richter das Urteil. Zudem habe er bereits zuvor wegen einer anderen Bedrohung vor Gericht gestanden.

 

DEUTSCHLAND: NOCH GERNE MEHR CHRISTEN GETÖTET


Geständnis

Der Prozess gegen den Palästinenser Ahmad A., der im Juli in Hamburg einen Mann getötet und sechs Personen schwer verletzt hat, hat mit einem Geständnis des Angeklagten begonnen. Die Taten hatten aus der Sicht des Angeklagten „einen religiösen Hintergrund“, so dessen Verteidiger.

Laut Bundesanwaltschaft handelte Ahmad A. aus islamistischer Gesinnung und wollte „möglichst viele deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens“ töten. Dem Beschuldigten wird Mord, sechsfacher versuchter Mord sowie sechsfache gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

Anklageschrift

Der 26-Jährige hat laut Anklageschrift am Nachmittag des 28. Juli in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek einen Mann mit einem Messer „heimtückisch und aus niederen Beweggründen“ getötet und sechs weitere teilweise lebensgefährlich verletzt. Er habe sich „seine Opfer wahllos und stellvertretend zur Vergeltung des aus seiner Sicht Menschen islamischen Glaubens weltweit zugefügten Unrechts“ ausgesucht. Dabei habe er seine Taten bewusst im Kontext islamistischer Anschläge begangen und „als Beitrag zum weltweiten Jihad“ (Heiligen Krieg von Muslimen gegen „Ungläubige“) verstanden.

Attentäter fühlte sich in Deutschland „nicht willkommen“

·       Zu weiteren Details der Tat äußerte sich Ahmad A. nach Angaben des Gerichts am ersten Prozesstag nicht. In der Unterkunft des Angeklagten ist laut Bundesanwaltschaft eine selbst gebastelte Fahne des „Islamischen Staats“ (IS) gefunden worden. Eine Verbindung zur Terrororganisation sei jedoch nicht festgestellt worden. Der Täter habe seinen Anschlag ohne weitere Beteiligte durchgeführt.

·       Konkreter Anlass für die Tat sei der zu dieser Zeit eskalierende Konflikt zwischen Muslimen und israelischen Sicherheitskräften um den Tempelberg in Jerusalem gewesen. Ahmad A. habe die von israelischer Seite veranlassten Zugangsbeschränkungen zur Al-Aqsa-Moschee als „ungerecht und unerträglich“ empfunden. Auch Deutschland habe er dafür mitverantwortlich gemacht. Daher sollten deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens gleichsam als „Sühne“ sterben.

·       Nach eigener Aussage ist Ahmad A. 2009 aus dem Gazastreifen nach Europa gekommen, um „ein besseres Leben zu leben und eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen“. Bis 2014 seien Asylanträge in Norwegen, Spanien, Schweden und Deutschland abgelehnt worden. Er habe den Eindruck bekommen, „nicht willkommen“ zu sein. Laut Aussage eines Kriminalbeamten, der A. vernommen hat, sei er „sehr stolz“ auf seine Tat gewesen und „hätte gerne mehr getötet“. Er habe sich gewünscht, bei der Tat zu sterben. 

 

 

ÄGYPTEN: IS DROHT MIT WEITEREN ÜBERGRIFFEN AUF CHRISTEN


Junger Kopte wegen seiner Kreuz-Tätowierung erschossen

Im ägyptischen Al-Arisch (Sinai-Halbinsel) haben drei Bewaffnete einen jungen Kopten mutmaßlich wegen seiner Kreuz-Tätowierung erschossen. Bassem Herz Attalhah (27) sei mit seinem Bruder Osama (38) auf dem Nachhauseweg gewesen, als drei bewaffnete Männer sie stoppten. Sie forderten Attalhah auf, sein rechtes Handgelenk zu zeigen. Als sie das dort tätowierte Kreuz – ein Erkennungszeichen der Kopten – sahen, fragten sie, ob er Christ sei. Attalhah bejahte das. Auch sein Bruder musste das Handgelenk vorzeigen. Da sich seine Kreuz-Tätowierung weiter oben befindet, blieb sie unter dem Ärmel verborgen. Die Männer seien davon ausgegangen, er sei Muslim, berichtete Osama. Nach seinen Angaben forderten sie ihn auf zu verschwinden und „schossen Bassem in den Kopf“. Osama floh.


IS
droht mit weiteren Morden an Kopten

Als ein Freund des Opfers, Milad Wasfi (Ismailia), davon hörte, versuchte er aus Unglauben über die Tat, Attalhah per Handy zu erreichen. Anstatt seines Freundes meldeten sich die Täter: „Die Terroristen antworteten mir und sagten, sie gehören zum Islamischen Staat (IS) des Sinai und drohten, weitere Kopten zu töten.“

Im Januar und Februar 2017 hatte es bereits mehrfach Anschläge auf Christen in Al-Arisch durch den IS gegeben. Laut World Watch Monitor sollen daher im März 2017 geschätzt 70 Prozent der 160 koptischen Familien aus Al-Arisch geflohen sein – auch die Familie des Opfers. Da Attalhah und Osama jedoch keine Arbeit fanden, seien sie im September nach Al-Arisch zurückgekehrt und hätten ein Geschäft für Mobilfunkgeräte eröffnet. Die koptische Kirche ist die größte christliche Gemeinschaft in Ägypten. Angaben über ihre Mitgliederzahl schwanken zwischen sieben und über zehn Millionen der rund 95 Millionen Einwohner.

 

 

ÄGYPTEN: RECHTSHILFE FÜR „ABGEFALLENE VOM  ISLAM“


Ein ägyptischer Anwalt, der mit HMK (Hilfsaktion Märtyrerkirche) zusammenarbeitet, berichtet:  „In letzter Zeit hat die Willkür der Sicherheitskräfte wieder zugenommen. Insbesondere gegen ehemalige Muslime, die zum Glauben an Jesus Christus gefunden haben. Viele dieser Christen aus islamischem Hintergrund kennen sich gegenseitig und vertrauen nur wenigen Menschen. Zu groß sind die Risiken, zu negativ die gemachten Erfahrungen.“


Isolationshaft und Folter

Der Anwalt bearbeitet diskret und geschickt verschiedene Fälle. Seine Erfolgsquote ist hoch. Er schildert den Fall eines jungen Ingenieurs: „Die Behörden erfanden eine Anklage gegen Teremun (Pseudonym) und sperrten ihn 2 Jahre ins Gefängnis. Seine Familie wollte nichts mehr von ihm wissen, weil er ein ‚Abgefallener vom Islam‘ ist.“ Der Anwalt erklärt, dass es in Ägypten die Angehörigen seien, die die Häftlinge im Gefängnis mit Nahrung und Medikamenten versorgen würden. Dann sagte er leise: „Die Gefängnisbehörden misshandelten Teremun aufs Übelste, weil er Christ wurde. Sie haben ihm seine Rechte verweigert, ihn verbal eingeschüchtert, ihn ohne Grund in Isolationshaft genommen und ihm Schmerzen zugefügt.“


Neubeurteilung des Falls erwirkt

Teremun sei behandelt worden, als wäre er ein Wesen ohne jegliche Daseinsberechtigung. Doch das habe ihn nicht davon abgehalten, seinen christlichen Glauben auch im Gefängnis zu bezeugen, so der Anwalt. Als er frei gekommen sei, habe er wegen seiner Haftzeit keine Arbeitsstelle mehr erhalten. „Doch wir konnten danach beim nächst höheren Gericht eine Neubeurteilung des Falls erwirken. Dieses Gericht befand, dass der Ingenieur zu Unrecht und bei mangelnder Beweislage inhaftiert wurde. Nun konnten wir rückwirkend einen Freispruch erwirken. Dank seinem nun leeren Strafregister fand er wieder Arbeit.“

 

 

MAURETANIEN VERSCHÄRFT BLASPHEMIE- UND APOSTASIE-BESTIMMUNGEN 


Blasphemie und Apostasie: Todesstrafe selbst bei Reue 

Die mauretanische Regierung hat Ende November 2017  eine Gesetzesreform verabschiedet, der zufolge zukünftig Blasphemie oder Apostasie mit der Todesstrafe geahndet werden sollen, selbst wenn sich der Angeklagte für sein Handeln entschuldigt. Bislang sieht Artikel 306 des Strafgesetzbuches die Todesstrafe nur vor, wenn der Beschuldigte sich weigert, Reue zu zeigen. Die Gesetzesreform muss vom Parlament noch bestätigt werde. Doch dies gilt als Formsache.

Anlass: Massenproteste wegen Aufhebung eines Todesurteiles

Die Gesetzesverschärfung ist auf Massenproteste zurückzuführen, die in den Tagen zuvor das Land erschütterten.

Ein Berufungsgericht in Nouadhibou hat am 9. November 2017 ein wegen Apostasie verhängtes Todesurteil gegen den Blogger Mohamed Ould Mkheitir aufgehoben nachdem dieser bereute und ihn zu zwei Jahren Haft und einer Geldstrafe von umgerechnet rd. $ 170 verurteilt. Aus Protest gegen dieses Vorgehen der Justiz gingen strenggläubige Muslime in vielen Städten Mauretaniens auf die Straße und verlangten die Vollstreckung des Todesurteils.

 

Grußbotschaft aus dem Heiligen Land auf VIDEO: Israelischer Ex-Minister hofft, dass die AfD nicht nur die Alternative für Deutschland, sondern für Europa werden wird!

 

Typischer gutmenschlicher Flüchtlingshelfer in Tagesschau zu Calais-Anarchie:
"Wir haben Kriegsszenen gesehen. Ich verstehe das nicht. Wirklich nicht"
(PI).

 

Wir schon. Wirklich!

 

Berlin: Schaf aus Zoo geschächtet - "Das Schweigen der Lämmer" (PI)

 

US-Steuerreform: Siemens-Chef lobt Trump - "nicht aber seine Reaktionen auf rechtsradikale Demos" (SZ).

 

 

 

PETITION:
Erdogans verfassungswidrige DITIB-Moschee
in Regensburg verhindern!

 

 

 

 

 

 

02.02.2018 MARIA LICHTMESS (Ende des äußeren Weihnachtskreises)

 

Papst Franziskus zu Maria Lichtmess: "Nicht immer nur auf's Handy schauen!" (VaticanNews)

 

„Das hektische Leben von heute führt dazu, viele Türen für die Begegnung zu schließen, oftmals aus Angst vor dem anderen. Immer offen bleiben nur die Türen der Einkaufszentren und der Netzverbindungen. Im gottgeweihten Leben (wir können ergänzen: im Leben eines Christen überhaupt) soll es hingegen nicht so sein: Der Bruder und die Schwester, die Gott mir gibt, sind Teil meiner Geschichte, sie sind Gaben, die bewahrt werden müssen. Es möge nicht geschehen, dass man mehr auf den Bildschirm des Handys schaut als auf die Augen des Bruders (…)

 

Vierzig Tage nach Weihnachten feiern wir den Herrn, der durch den Eintritt in den Tempel seinem Volk entgegengeht. Im christlichen Orient wird dieses Fest gerade deshalb „Fest der Begegnung“ genannt: Es ist die Begegnung zwischen dem göttlichen Kind, das Neuheit bringt, und der Menschheit in Erwartung, die von den Alten im Tempel dargestellt wird.(...)

 

Schauen wir auf uns, liebe gottgeweihte Brüder und Schwestern. Alles hat (auch für uns) mit der Begegnung mit dem Herrn begonnen. Aus einer Begegnung und aus einem Ruf ist der Weg des gottgeweihten Lebens entstanden. Man muss sich daran erinnern. Und wenn wir deren gut gedenken, werden wir sehen, dass wir in dieser Begegnung nicht allein mit Jesus waren: Es war auch das Volk Gottes, die Kirche, da, die Jungen und Alten, wie im Evangelium.“

 

Italien: Nigerianer zerstückelt 18-Jährige und packt ihre "Einzelteile" in Koffer! (PI)

 

Tübingens grüner OB Palmer: Kapazitätsgrenze für Flüchtlingsaufnahme ist erreicht!

 

Stuttgart: Afghanischer Asylbewerber (18) soll 13-Jährige vergewaltigt haben (SZ).

 

Geniales und starkes Zeichen für deutsche Islamkritik: Israelischer Ex-Minister Rafi Eitan und Rabbiner Dr. Chaim Rozwaski stärken AfD demonstrativ den Rücken (PI)!

„Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie stark genug sein werden, um die Politik der offenen Grenzen zu beenden, die weitere Islamisierung Ihres Landes zu stoppen und Ihre Bürger vor Terrorismus und Verbrechen zu schützen. Sicherheit und Souveränität brauchen und wollen wir für unsere Länder. In Israel, in Deutschland, in Europa. Lassen Sie uns das zusammen tun“, sagte Eitan in der Videobotschaft. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass „die AfD nicht nur eine Alternative für Deutschland sein wird, sondern eine Alternative für Europa.“

Da kommt FREUDE auf - dies ist DIE Nachricht des Tages, denn auf die jüdische Unterstützung wartet die deutsche Islamkritik schon seit vielen Jahren! Vielleicht ist jetzt das EIS endlich GEBROCHEN.;-) DANKE! :-)

 

 

 

 

 

GroKo-Käse schimmelt vor sich hin: "Seehofer merkelt und Merkel seehofert."

 

Vatikan/China: Streit um päpstliche Konzessionen an chinesische Staatskirche

"Papst Franziskus hat mit seinen Bemühungen, auf die kommunistische Führung in China zuzugehen, eine heftige Kontroverse ausgelöst.

Berichte über seine Pläne, möglicherweise Bischöfe der "patriotischen" Kirche Chinas anzuerkennen, die den Papst nicht als Autorität akzeptiert, stießen auf Warnungen vor einem "Ausverkauf" der Katholiken der chinesischen Untergrundkirche. Knapp die Hälfte der schätzungsweise mehr als zehn Millionen Katholiken in China entzieht sich der staatlichen Kontrolle und steht loyal zum Papst, wofür viele auch verfolgt werden.

Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" vom Freitag will das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem großen Zugeständnis an die Führung in Peking sieben Bischöfe der Staatskirche anerkennen. Dafür wolle der Papst deren Exkommunizierung zurücknehmen, berichtete das Blatt unter Hinweis auf eine Person, die mit dem Plan vertraut sei. Die Bischöfe waren mit Exkommunizierung - dem Ausschuss aus der Kirche - bestraft worden, weil sie gegen den Willen des Papstes ihre Ernennungen durch die Staatskirche angenommen hatten.(...) Einer der Bischöfe der patriotischen Kirche ist auch exkommuniziert und sitzt sogar in Chinas Parlament.

Der bisher einmalige Vorgang stieß auf heftige Kritik in der Kirche. Der pensionierte Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen, drängte den Papst nach eigenen Angaben bei einer Audienz Mitte Januar in Rom, davon abzusehen. Nach seiner Darstellung zeigte der Papst durchaus Verständnis. Doch trat der Vatikan am Dienstag dem Eindruck entgegen, dass es Differenzen zwischen Franziskus und seinen Unterhändlern gebe, die den Dialog mit Peking führen. Ein Vatikansprecher kritisierte Kirchenvertreter, "die Verwirrung und Streit fördern".

Angesichts der Verfolgung und Unterdrückung der Katholiken der Untergrundkirche in China hatte Kardinal Zen am Montag in einem offenen Brief davor gewarnt, sich einem "totalitären Regime" zu ergeben. "Denke ich, dass der Vatikan die katholischen Kirche in China verrät?", schrieb der Kardinal. "Ja, definitiv, wenn sie in die Richtung gehen, die erkennbar ist von allem, was sie in den vergangenen Jahren und Monaten tun." (...)"

Ex-Bundespräsident und -Multikulti-Papst Gauck plötzlich wie chamäleonisiert:
"Mich erschreckt der Multikulturalismus"
(Rp-online). Selbstredend!

 

Deutschland 2017: Fast 100 gezielte Angriffe auf Christen (Welt)

 

Wir glauben, dass die Dunkelziffer noch deutlicher höher liegt...

 

 

 

 

Calais: Verletzte bei Gewaltausbruch unter "Flüchtlingen" "in nie gekanntem Ausmaß"

 

Sternstunde im Bundestag auf VIDEO: Bayerns Bystron (AfD) führt Linke vor (PI).

 

 

 

 

 

 

 

 

01.02.2018

 

Deutschland/Irak: Behörden holen erstmals Kind von IS-Jihadisten nach Deutschland.

 

Deutschland: "Ein Asylbetrüger, 11 Identitäten und 70.000€ Schaden" (PI)

 

Bei Maischberger: Gauland (AfD) bekennt sich zur islamkritischen Pegida (PI).

 

Altparteien-Kartell hat GroKo-"Kompromiss" im Bundestag durchgewunken:
Bis zu 1.000 Familienmitglieder von "Flüchtlingen" dürfen pro Monat nachziehen
(SZ).

Stuttgart: Traditionskaufhaus Breuninger im Kopftuch-Look
(PI)

 

Trotzdem dürfen wir unseren Politikern ruhig vertrauen, wenn sie felsenfest konstatieren:
"Eine Islamisierung gibt es nicht."

 

Trump dreht den Spieß um: Veröffentlichung von Geheimbericht des FBI soll dessen Voreingenommenheit gegenüber ihm belegen.

 

 

 

 

 

 

31.01.2018

 

Das halten wir dagegen für einen Schritt in die richtige Richtung: Diözese Passau setzt Firmalter auf 16 Jahre hinauf (VaticanNews).

 

Und selbst das ist vielleicht immer noch zu niedrig angesichts der zunehmenden geistig-geistlichen Unreife vieler Jugendlicher heutzutage...

 

Uni Graz: Kath.-theol. Fakultät fördert islamischen Religionsunterricht (VaticanNews).

 

Papst Franziskus bei Generalaudienz: "Das Wort Gottes legt in uns einen Weg zurück" (VaticanNews).

 

"Wir hören es mit den Ohren, dann geht es uns zu Herzen – es bleibt nicht in den Ohren, es muss zum Herzen gelangen und von da aus zu den Händen, zu den guten Werken. Das ist der Weg, den das Wort Gottes zurücklegt: von den Ohren zum Herzen und zu den Händen. Lernen wir das!“

 

Berlin: "Schutzsuchender" Syrer sticht 18-Jährige nieder (PI).

 

Das Gegenteil von dem, was die Medien ablästern:  Trumps großartige Rede zur Nation (auf deutsch) (PI)

 

Paris: Bekannter muslimischer Islamwissenschaftler wegen Vergewaltigungsvorwürfen festgenommen (SZ)

 

Istanbul: Drei syrische Dschihadisten wegen Tötung von 12 Deutschen verurteilt

 

Aber: "(...)Ein Iraker erhielt demnach unter anderem wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eine mehrjährige Haftstrafe, wurde aber zunächst wegen der langen Dauer der Untersuchungshaft entlassen. Mehrere Beschuldigte wurden freigesprochen. Der Prozess hatte im Juli 2016 begonnen. Schon an vergangenen Verhandlungstagen war ein Abschluss des Verfahrens erwartet worden. Dazu kam es nicht, unter anderem wegen Krankheitsfällen und eines überraschenden Wechsels der Richter und Beisitzer.(...)"

 

"Süße Islamisierung Deutschlands": Wut über Katjes-Werbung mit Hidschab

 

"Drehhofer": Mit nur noch 31% Zustimmung der Bürger unbeliebtester Ministerpräsident in seinem Land (SZ)

 

Regensburger Prozess um jordanischen "Flüchtling", der fremdem Mann "grundlos" Messer in den Rücken stach:

Täter: "Allah befahl mir die Tat" - Staatsanwaltschaft: "Nicht religiös motiviert" (PI)

 

Die hiesige Rechtspraxis scheint bei derartigen Fällen immer mehr die von islamischen Gerichten gegenüber Muslimen auffällig oft angewandte "Scharia-Milde" zu übernehmen, wie sie etwa bei der türkischen Justiz schon seit Jahren zu beobachten ist: Da wurde z. B. der muslimische Mörder von Bischof Padovese, dem er 2010 den Kopf abschnitt, um dann vom Dach triumphal "Allahu-akbar" zu rufen, wegen "psychischer Störung" nur zu wenigen Jahren Haft verurteilt. Eine ganze Reihe vergleichbarer Fälle, die aber in den Medien selten groß genannt werden, könnten hier angeführt werden.

 

Zudem rekrutieren Dschihadisten auch sehr gerne tatsächlich psychisch oder geistig beeinträchtigte oder labile Menschen, da diese leicht manipulierbar sind, als "Kanonenfutter" das Leben der eigentlichen "Kämpfer" schonen und zudem Opfer, Angehörige und Gerichte durch das läppische Strafmaß oder gar einen Freispruch auch noch weit nach der Tat verhöhnen.

 

Wir behaupten nicht, dass dies bei dem vorliegenden Fall so sein muss, warnen aber vor allzu schneller typischer "Psycho-Diagnose" in derartigen Fällen. Denn was auch noch zu wenig bedacht wird bei dem Ganzen, weil man einfach zu naiv ist: Nicht wenige aus dem bewussten Kulturkreis sind EXZELLENTE SCHAUSPIELER, manche davon sogar wahre "Natur-Psychologen", die genau wissen, wie der WESTEN PSYCHOLOGISCH TICKT und dies schamlos einsetzen/ausnützen!
    

 

 


 

 

30.01.2018

 

(Erst) Wegen massiver Agitation im Zuge der türkischen Militäroffensive in Syrien:

CDU Hamburg will doch glatt Islam-Staatsverträge aussetzen (VaticanNews).

 

Aber sicher nicht länger als gefühlte 10 Minuten...

 

Papst Franziskus zum heutigen Tagesevangelium: "Jesus wirft sich mitten unter das Volk!" (VaticanNews)

 

„Jesus macht kein Büro für geistliche Beratung auf mit einem Schild: Der Prophet empfängt montags, mittwochs und freitags von drei bis sechs. Der Eintritt kostet soundsoviel, wer will, kann gerne eine Spende geben… Nein, so macht Jesus das nicht. Und er macht auch kein Arztbüro auf mit einem Schild: Die Kranken können bitte an folgenden Tagen kommen und werden dann geheilt. Nein, Jesus wirft sich mitten unter das Volk! (...)

 

Der Hirte wird am Tag seiner Weihe mit Öl gesalbt. Aber das wahre Öl, das innerliche, ist das Öl der Nähe und der Zärtlichkeit. Wenn ein Hirte nicht weiß, wie er nahe an andere herankommen kann, dann fehlt ihm etwas; vielleicht ist er dann eine Art Boss auf dem Feld, aber er ist kein Hirte. Ein Hirte ohne Zärtlichkeit ist ein Strenger, der den Schafen eins überzieht. Nähe und Zärtlichkeit – das sehen wir hier. So war Jesus.(...)

 

Heute können wir in der Messe für unsere Hirten beten, auf dass der Herr ihnen diese Gnade gebe, mit dem Volk zusammen voranzugehen, im Volk präsent zu sein mit so viel Zärtlichkeit, so viel Nähe. Und wenn das Volk seinen Hirten findet, dann spürt es etwas Besonderes, wie man es nur in der Nähe Gottes spürt. Der Evangelientext endet so: „Die Leute gerieten außer sich vor Entsetzen“, vor Staunen. Das Staunen derer, die im Hirten die Nähe und die Zärtlichkeit Gottes spüren.“

 

Salafisten bedrohen Abschiebe-Polizisten vor seiner Wohnung:
"Lass es sein, unsere Brüder nach Hause zu fliegen!"
(PI)

 

Doch Gottseidank greift "Kommissar Rex" rechtzeitig ein und schlägt das "Bartkommando" in die Flucht...;-)

 

Totalitäre Strömungen in liberalen Gesellschaften: "Der Dämon der Demokratie" (Katholisches)

 

"(...)Ein besonders bizarres Element gegenwärtiger „europäischer“ Politik ist die gewaltsame Islamisierung der westeuropäischen Länder und der Versuch, diese auch den Visegrád-Staaten zu oktroyieren. Legutko analysiert die prinzipielle Tiefenstruktur dieses Wahnsinns: (...)"

 

Muslimischem Antisemitismus "begegnet" Deutschland mit altgewohnten Mustern:

"Wegschauen, wegducken, wegreden" (FAZ)

 

ARD manipuliert Interview mit jüdischem Vater über antisemitische Feindseligkeiten gegenüber seinem Sohn:
"...es waren Schüler türkischer und arabischer Abstammung" einfach rausgeschnitten!
(Philosophia-perennis)

 

Heidelberg: Zwei "Großfamilien (...) mit familiären Wurzeln ins ehemalige Jugoslawien" schlagen sich in Krankenhaus gegenseitig zusammen (PI).

 

NRW: Explosion der Kriminalität rund um "Flüchtlings"-Heim (Welt)

 

"Ostwestfalens Bürger werden durch steigende Kriminalität verunsichert, die von einem Zentrum für Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive ausgeht. Schwarz-Gelb will mithilfe dieser Unterkünfte Illegale zügiger in ihre Heimat zurückbefördern.

Sie fürchten sich vor Flüchtlingen. In den westfälischen Orten Oerlinghausen und Stukenbrock klagen die Menschen seit Monaten, sie fühlten sich Bewohnern eines Flüchtlingsheims hilflos ausgeliefert. Diese würden in Kleingruppen ganze Straßenzüge abgrasen, in Geschäften stehlen, Fahrräder klauen und in Wohnungen einbrechen.

Geschäftsleute und Anwohner legten Unterschriftenlisten aus, riefen den Bürgermeister an und erzählten ihm, erst sei beim einen Nachbarn eingebrochen worden, nun beim anderen. Wann die Fremden bei ihnen im Wohnzimmer stünden, sei doch nur noch eine Frage der Zeit. Sie hätten Angst. Der Leiter einer Polizeiwache warnte davor, sich mit den Tätern anzulegen. Und der Rat der Stadt Oerlinghausen schickte Ende Dezember einen Hilferuf an die Landesregierung.

Schließlich ist die Zahl der Straftaten im kleinen Oerlinghausen 2017 um 44 Prozent nach oben geschnellt, vor allem bei Einbrüchen und Diebstählen (nicht aber bei Gewaltkriminalität). Und im benachbarten Örtchen Stukenbrock hat sich die Zahl der Ladendiebstähle verdoppelt.(...)"

 

USA: Trump hebt "Muslim-Ban" auf, verschärft aber Einreise-Bedingungen.

 

 

 

 

 

 

29.01.2018

 

Al-Azhar-Chef und Apostatentöter Al-Tayyeb in nimmermüder Taqiyya-Manier:
Islam nicht für Gewalt "missbrauchen"!
(VaticanNews)

 

Das kann nun langsam wohl wirklich keiner mehr hören, geschweige denn glauben...

 

"Veritatis Gaudium": Papst will katholische Unis und Fakultäten neu ausrichten (VaticanNews).

 

"Katholische Universitäten und Fakultäten sollen sich mehr um die Lösung globaler Probleme kümmern und die christliche Botschaft besser vermitteln. Dieses Anliegen leitete Papst Franziskus bei der Vorbereitung eines neuen Dokuments, das der Vatikan am Montag veröffentlichte.(...)"

 

Was damit aber konkret gemeint sein soll, bleibt in dem Stichwortsalat des Artikels allerdings weitgehend nebulös...

 

"Allah und Afrika auf allen Kanälen": Islam-Unterwerfung auf Hochtouren! (PI)

 

GroKo-Vertreter arbeiten jetzt mit Hochdruck - am weiteren Aufbau der AfD:
Pro Monat sollen bis zu 1.000 "Flüchtlings"-Familienmitglieder nachziehen dürfen!

 

Schweiz: Das unglaubliche Verhalten von drei "Asylsuchenden" (16) (Basler Zeitung)


Unbedingt lesen! Der Betreuer dazu nur vollkommen desillusioniert:
 

"Von zehn minderjährigen Flüchtlingen verhalten sich sieben nach diesem destruktiven Muster: Das ist die Realität.»

 

Kabul: Tote und Verletzte bei IS-Angriff auf Militärposten (SZ)

 

GroKo: Kann sich nicht mal auf die jährliche Invasionsdosis von 220.000 einigen!

 

 

 

 

 

 

28.01.2018

 

GroKo-Migrationspolitik: "Die Augen vor der Realität verschlossen" (Cicero)


"Zu Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD ist klar: Alle Parteien wollen an der bisherigen Migrationspolitik festhalten, auch wenn diese rechtlich umstritten und demokratisch dünn legitimiert ist. Das Bedürfnis der Bevölkerung nach Recht und Ordnung wird so missachtet.(...)"

 

Kommentar: "Deutschland bleibt Europas Asylmagnet" (Welt).

"Monat für Monat kommen konstant rund 15.000 neue Schutzsuchende hierzulande an. Im Oktober 2017 waren es laut Innenministerium exakt 15.170. Damit ist Deutschland unverändert das wichtigste Zielland geblieben. Mit weitem Abstand folgt in diesem Jahr Italien. Laut der WELT vorliegenden Statistiken von Eurostat hat Deutschland im laufenden Jahr auch weit mehr Asylentscheidungen getroffen, als alle übrigen 27 EU-Staaten zusammengenommen.(...)"

Bauernhof bei München: Boko-Haram-Top-Jihadist gefasst! (PI)

 

Iranischstämmiger Austria-Rapper Nazar (, der Strache mal "Hurensohn" nannte): "Ich muss z. B. nur an unseren neuen schicken Bundeskanzler Sebastian Kurz denken, und mir kommt sofort die Galle hoch."


Und bei uns hat sich die Galle bereits komplett verabschiedet, als wir nur Ihr (leider nicht ganz so schickes und vor Neid offenkundig platzendes) Konterfei in diesem Artikel anschauen mussten! 

 

Niedersachsen: AfD deckt "Fluchthilfe" für Ayatollah-Todesrichter von Krankenhaus in Hannover zurück nach Iran durch schwarzrote Landesregierung auf (PI).


Michael Stürmer zum andauernden Drama der deutschen "Flüchtlingspolitik":
 "Es muss erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird"
(Welt).

 

"Die Legitimationskrise des Parteienstaats ist mit Händen zu greifen. Obwohl die Angst der Bevölkerung seit der Flüchtlingskrise enorm gewachsen ist, macht die Politik weiter, als sei alles im Lot.

Wenn einmal die Chroniken der Bundesrepublik Deutschland geschrieben werden, dann wird die neue Völkerwanderung aus fernen und fremden Kulturen die Zäsur bilden, die nichts so ließ, wie es einmal war. Es gibt eine Zeit davor und eine Zeit danach, und dazwischen ist die Unschuld des Wohltuns verloren gegangen. Von Willkommenskultur ist nur noch ironisch die Rede.

Es herrscht mehr und mehr Ratlosigkeit, verbunden mit dem Sankt-Florian-Prinzip zwischen den EU-Staaten. Die politischen Parteien in ihrem Diskurs wundern sich, dass alle Wohltaten, die unter das Volk gestreut werden, nicht Beruhigung schaffen und selbst die brummende Wirtschaft als Palliativ versagt. Aus Gewohnheit und Mangel an Fantasie verdrängen sie, dass es nichts so sehr ist wie Angst, die die Menschen umtreibt, wenn sie an das Morgen denken.

Ernster Zweifel hat sich eingefressen in Politik, Parteien und das Grundvertrauen zwischen Bürger und Staat. Das wird sich nicht von selber korrigieren, sondern erfordert schmerzhaftes Nachdenken und entschiedenes Umlenken. Erfahrungsgemäß aber muss es erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird, mit unbestimmtem Datum.

Die Erosion der Traditionsparteien, die Steuerlosigkeit der Politik, die doktrinäre Leidenschaft wider alle praktischen Kompromisse und die Verweigerung der Führungsverantwortung in verschiedenen Variationen lassen nichts Gutes erwarten, ob GroKo oder was auch immer.

Die Maßstäbe sind verloren gegangen zusammen mit der Bereitschaft, vorhandene Steuerungsinstrumente zu nutzen. Die geschäftsführende Bundesregierung lässt es an Beschwichtigung und Schönreden nicht fehlen, wohl aber an beruhigenden Taten. Unwillentlich zwar, facht sie damit Zorn, Angst und Protest erst recht an.

Die AfD, die die Machtgeometrie im Bundestag gründlich neu zeichnet (...) ist nicht Ursache, sondern Resultat einer Politik, die ihr Versagen billigend in Kauf nimmt, ja sogar zuschaut, wie Normen und Regeln bachab gehen.

Die Kanzlerin, gestern noch als mächtigste Frau der Welt gefeiert und bewundert, lässt das Geschehen gewissermaßen mit verschränkten Armen ablaufen, als sei sie Zuschauer und nicht verantwortliche Gestaltungskraft.

Im Lande steigt die Angst auf, dass niemand mehr die bestimmenden Ereignisse vorauszusehen, zu lenken und anzuhalten weiß. Geschichte findet statt in Gestalt nie da gewesener Umbrüche, das ist allenthalben spürbar.

Die deutsche Politik aber straft die Außenwelt gewissermaßen mit Wegschauen: Man suche bitte einmal nach einer halbwegs adäquaten Beschreibung im Sondierungspapier der – vielleicht – künftigen Koalitionäre: stattdessen Aufbruch ins Unbekannte, Sprung ins Dunkle.

Eine dreifache Legitimationskrise bedroht die Rechts- und Verfassungswirklichkeit in deutschen Landen, wie sie lange galt und nunmehr, wenn man die Lässigkeit im Umgang wahrnimmt, offenbar nicht mehr gilt. Ein Staat aber, der sich selbst nicht respektiert, seine Staatsräson ignoriert und die Zustimmung seiner Bürger verliert, kann nicht dauern. Noch ist es nicht so weit. Aber auf der dahintreibenden „MS Deutschland“ hört man das Donnern der Stromschnellen voraus.

Zum einen ist da die Unsicherheit der Grenzen, wie die Kanzlerin sie, als Panik zur Willkommenskultur umgedeutet wurde, eingestand: 3000 Kilometer Grenze seien nicht zu schützen. Ein Staat aber, der seine Grenzen nicht schützen kann und dessen berufene Sprecher andeuten, dass er das vielleicht auch gar nicht mehr anstrebt, gibt sich selber auf. Hat man nicht bemerkt, dass die Feststellung offener Grenzen eine offene Einladung war, die große Reise zu versuchen?

Zum Zweiten ist da die Unwilligkeit, Führung zu geben und Verantwortung zu übernehmen.(...) Haben nicht Bundeskriminalamt, Bundespolizei, ernste Medien und besorgte europäische Nachbarn gewarnt, sich gewundert und wieder gewarnt?

Ein deutscher Sonderweg tut sich auf, wie ihn alle früheren Regierungen strengstens zu vermeiden wussten. Das Gutseinwollen – den Völkern leuchtendes Beispiel, ohne sonderliche Rücksichtnahme auf aufsteigende Zweifel, rechtliche Normen und allfällige Verwahrungen – hatte seinen Preis. Er besteht in einer strukturellen Dauerkrise, die nicht so bald besseren Zeiten weichen wird.

Die AfD ist, drittens, ein Bürgerprotest, nicht Ursache, sondern Folge jenes Unbehagens, das die neuen Völkerwanderungen wie nie zuvor politik- und parteifähig machten. Die AfD aber ist da, um zu bleiben, und kein moralischer Bannspruch wird helfen. Der Rückweg zu den vergleichsweise idyllisch erscheinenden Verhältnissen der Vergangenheit ist versperrt. Die Umkehr wird schwierig, wahrscheinlich unmöglich.(...)

Aber Deutschland, wo sonst doch alles reguliert und überreguliert wird, wartete ab. Bis es zu spät war. Amtliche Hilflosigkeit, die nicht wahrhaben will, was vor aller Augen sich abspielt, treibt die Krise noch einmal voran, aus der sie entstand: nicht heimlich und unbemerkt, sondern im vollen Tageslicht, mit öffentlichen Wegweisern Richtung Deutschland, einer global operierenden Schlepperindustrie und eitlen Bekundungen, dieses Mal auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen und zu handeln. Es gibt eine Hybris des Guten im Übermaß, und sie ist eine sehr deutsche Versuchung.(...)

Entgrenzung ist am Werk. Immer aber gilt, dass eine Republik ohne Republikaner nicht von Dauer sein kann. Die Politiker zeigen sich überfordert. Unterdessen treibt das Gemeinwesen in Richtung Verfassungskrise."

Hervorragender Beitrag!

 

 

 

 

 

 

27.01.2018

 

Vatikan: Papst anerkennt sieben von Dschihadisten während des Algerienkriegs in den 90ern getöteten Trappistenmönche als Märtyrer (VaticanNews).

 

Bamberg: Syrer wollten noch lebendem Opfer Hände und Füße abtrennen (PI).

 

Kabul: Mind. 40 Tote und 140 Verletzte bei massivem Taliban-Bombenanschlag

 

Autobahn bei Leipzig: Spektakuläre Verhaftung von fünf mutmaßlichen IS-Jihadisten, die offenbar Raubmord zur Geldbeschaffung planten (Mitteldeutsche Zeitung)

 

Unfassbar: Bundesstaatsanwaltschaft stellte 2017 564 Ermittlungen gegen Auslands-Jihadisten ein - weil "deutsche Staatsschutzinteressen nicht beeinträchtigt" seien! (SZ)

 

Was hier außer den genannten Selbstanzeigen zur Asylerschleichung u. U. auch dahinterstecken könnte: Einige der Kämpfer - insbesondere aus Syrien - könnten evtl. ja auf "Seiten der Bundesregierung" gestanden haben, weil sie z. B. den vom Westen unterstützten "Rebellen" zum Sturz Assads angehörten - was bei einem Prozess natürlich viel Peinliches ans Tageslicht bringen würde. Ist aber nur mal so ein Gedanke...
 

 

 


 

 

26.01.2018

 

Papst: Den Glauben übermittelt man mit Mut und Zeugnis (VaticanNews).

 

"Das Predigen – verzeiht mir das Wort – ,ohrfeigt´, es ist eine Ohrfeige, eine Ohrfeige, die dich berührt und vorwärts trägt. Paulus selbst sagt: ,die Torheit der Predigt´. Es ist eine Torheit, denn zu sagen, dass Gott erst zum Mensch wurde, dann gekreuzigt worden und schließlich auferstanden ist… Was haben die Einwohner Athens zu Paulus gesagt: ,Jaja, übermorgen werden wir dich hören…´ Im Predigen des Glauben ist immer ein ,Krümelchen Torheit´. Und die Versuchung ist der falsche gesunde Menschenverstand, diese Mittelmäßigkeit: ,Aber nein, wir scherzen nicht, das ist nicht für so lange…´, der lauwarme Glaube.(...)

 

Heute, in manch einer Pfarrei, da geht man hin und hört, was sagt man von dem und von jenem… Anstatt zu sagen, wie sehr lieben sie sich, kommt Lust, zu sagen, wie sehr häuten sie sie sich! Ja, die Zunge ist ein Messer, mit dem man den anderen häutet! Und wie kannst du den Glauben in einer Luft vermitteln, die so sehr mit Geschwätz und Verleumdung geschwängert ist?(...)

 

Schau, der spricht niemals schlecht über andere; jener vollbringt folgende gute Werke; dieser andere geht Kranke besuchen: warum macht er das?´ Die Neugierde: Warum lebt dieser Mensch so? Und mit dem Zeugnis kommt die Frage auf, warum dort der Glaube übermittelt wird: denn er hat den Glauben, er folgt den Spuren Jesu.(...)


Der Glaube wird in einem Mutterschoß übertragen, dem Schoß der Kirche, denn die Kirche ist Mutter, die Kirche ist weiblich. Die Mutterschaft der Kirche verlängert sich in die Mutterschaft der Mutter, der Frau.(...)

 

Aber ich frage mich: die Mütter, die Großmütter, sind die wie die beiden, von denen Paulus spricht, Loïs und Eunike, die den Glauben übermittelt haben, den aufrichtigen Glauben? Ich sage euch, es macht mich traurig, wenn ich die Kinder sehe, die nicht das Kreuzzeichen machen können… denn ihnen fehlt die Mamma oder die Oma, die ihnen das beibringt. Wie oft denke ich an die Dinge, die man bei der Ehevorbereitung beibringt, der jungen Braut, die Mama sein wird: bringt man ihr auch bei, dass sie den Glauben übermitteln muss?“

 

Ja... denn da beginnt Christentum (oder eben auch nicht)!

 

Merkel(dunkel)deutschland: Syrer dürfen ihre Zweitfrauen nachholen (PI).

 

Wohltuend, aufbauend und inspirierend dagegen Trumps Rede in Davos: "America first bedeutet schlicht, dass für jeden anderen Staatschef sein Land ebenfalls zuerst kommen sollte, und es bedeutet nicht: America alone!" (PI)

 

Ein weiterer  Schwerpunkt seiner Rede liegt auf der Bekämpfung des Dschihadismus.

 

Davos: Soros (87) warnt vor "Untergang der Zivilisation" - wegen Atomkrieg und Klimawandel, aber nicht der von ihm selbst mitbeförderten Islam-Invasion Europas.

 

Und dann auch noch dieser unverschämte Schwachsinn:


"In den USA würde Präsident Trump gerne einen Mafia-Staat errichten, aber er schafft es nicht. Die Verfassung, andere Institutionen und die lebendige Zivilgesellschaft stehen dem entgegen."

 

Mit dem folgenden hat er allerdings zumindest teilweise Recht:

 

"Das Auftauchen einer anderen Partei - der AfD - habe die CSU gezwungen, "noch weiter nach rechts zu rücken angesichts der Wahlen in Bayern", sagte Soros. Dadurch habe sich zwischen den bislang wie siamesische Zwillinge agierenden Unionsparteien ein unüberbrückbarer Graben aufgetan. "Das deutsche Parteiensystem ist damit weitgehend funktionsunfähig, bis sich CDU und CSU aufspalten."

 

 

 

 

 

 

25.01.2018

 

"Und führe uns nicht in Versuchung" gilt weiterhin: Deutsche Bischofskonferenz bleibt trotz Papst-Einwand bei traditioneller "Vater-unser"-Übersetzung (VaticanNews).

 

SZ empfiehlt "die richtige Strategie gegen die AfD": "Eine Radikalität der Mitte"

 

Das wird nicht funktionieren, denn die AfD IST ja "die Radikalität der Mitte" !! :D :D 

 

Jena: "Gruppe nichtdeutscher Jugendlicher" greift Polizisten an (Thüringer Allgemeine).

 

"Seit mehreren Monaten zieht eine Gruppe nicht deutscher Jugendlicher durch Jenas Stadtzentrum und fällt dabei durch aggressives Verhalten auf. Nun beschimpfte ein 17-Jähriger die Beamten mit den Worten „Du scheiß Deutscher hast mir gar nichts zu sagen“ sowie „Kurdistan über alles“.(...)"

 

Eskalation zwischen "Flüchtlingen" und den "schon länger hier Lebenden":
Bürgermeister von Cottbus ruft Land und Bund um Hilfe!
(Tag24)

 

Sachsen: Festnahmen bei Anti-IS-Razzia

 

Prozess München: Selcuk soll Freund im Drogenrausch getötet haben (SZ).

 

Nürnberg: "Zwei Männer" (29 + 33)  durchbrechen Polizeisperre, liefern sich wilde Verfolgungsjagd mit Polizei, rammen weitere Polizeiautos und versuchen, Polizistin zu überfahren, die sich nur durch Sprung zur Seite retten kann (SZ).

 

München: "Unbekannter... etwa 1,70 Meter groß... ca. 45 Jahre alt... gebrochen Deutsch" sprechend umarmt Kind auf Spielplatz, küsst es auf den Mund und türmt (SZ).

 

AfD-Finanzexperte Peter Böhringer (gestriger post) zu "wikilügia"-Fehlinfos über ihn:
"Kampagne gegen AfD und Demokratie"
(pboehringer.de)

 

Am besten gefällt uns in seiner Gegendarstellung natürlich das folgende "Eingeständnis": 

  1. „Boehringer ist Islamkritiker“

Schuldig im Sinne der Anklage. Mit der Einschränkung, dass ich Art 4(1) GG (die Religionsfreiheit bzw. die private Bekenntnisfreiheit) in keiner Weise in Frage stelle! Jeder Muslim hat selbstredend dieses Recht auch in Deutschland. Ich weise aber seit Jahr und Tag auf die zutiefst aliberalen, GG-widrigen, frauenverachtenden, brutal gegen die „Ungläubigen“ gerichteten, kriegerischen und antisemitischen Suren hin, die der Koran zuhauf enthält und deren von den gläubigen Muslimen verlangte unkritisch-wörtliche Befolgung diese Gläubigen zwingend in ein Spannungsverhältnis zum GG bringt."

Wir freuen uns, dass sich unser einstiger CSU-Kollege offenkundig NICHT GEDREHT hat! ;-)

Trotz Trump: In den USA blüht der pakistanische Dschihadismus (Meforum).

 

Österreich: Einbruch und Abhörwanzen in Büro von Vizekanzler Strache (FPÖ)!

 

Merkel: "Rechtspopulismus" ist "ein Gift" (, aber permanenter massiver Verfassungsbruch offenbar ein Kavaliersdelikt/Anm. d. Red.) (PI)

 

Raymond Ibrahim: "215 Millionen Christen verfolgt - meistens von Muslimen" (Meforum)
 

 

 

 

 

 

24.01.2018

 

Altparteienkartell darf sich im Bundestag auf raue Zeiten gefasst machen:
Unser Ex-CSU-Kollege Peter Böhringer unter den drei AfD-Ausschussvorsitzenden! ;-)

 

 



Mitte:
AfD-Wirtschafts- und Finanzexperte (sowie Islamkritiker) Peter Böhringer

 

 

Und wieder Österreich: Zwei afghanische "Flüchtlinge" (17) verletzen sich bei Streit gegenseitig mit Messer (Heute).

 

Wien: Zwei afghanische Dealer zertrümmern Polizist das Nasenbein - und können erfahrungsgemäß mit mildem Urteil rechnen (pressreader).

 

Bei Wien: Afghanischer Asylbewerber (20) randaliert in Supermarkt, greift Polizisten an, versetzt einer Beamtin Tritte in den Rücken, einer anderen einen Kopfstoß und versucht, Dienstwaffe entwenden (noen).

"Polizeifahrzeuge rasten am Donnerstagnachmittag zum SPAR in der Wiener Straße. Ein Mann randalierte. Die Beamten fanden den Verdächtigen, einen 20-jährigen Asylwerber aus Afghanistan, bei der Kassa, er warf mit Kleingeld um sich. Den Polizisten gegenüber nahm er sofort eine sehr aggressive Haltung ein, Versuche, ihn in ein Gespräch zu verwickeln, schlugen fehl. Fragen nach einem Ausweis wurden negiert, die mehrmaligen Aufforderungen, Abstand zu halten, ebenso. Vielmehr schlug der Afghane plötzlich auf die Polizisten ein. Es kam zu einer heftigen Auseinandersetzung, bei versucht wurde, dem Randalierer die Handfesseln anzulegen. Der Mann wurde noch wilder, schlug mit den Beinen um sich und traf eine Beamtin im Rückenbereich. Er drehte sich heftig, wollte sich aus der Fixierung lösen und griff plötzlich nach der Dienstwaffe einer Polizistin. Es blieb zum Glück nur beim Versuch. Dennoch versetzte er einer weiteren Polizistin einen Kopfstoß.(...)"

Prozess in München: Psychisch kranker Atsou rammte Mann Messer in den Kopf (SZ).

 

Durchsichtiger Griff nach letztem Strohhalm: Merkel spielt (erneut) die Anti-Trumpa.

 

Der "Grund" für den brutalen Messermord an "Schule ohne Rassismus" in Lünen:
"Provozierende Blicke" des 14-jährigen Opfers auf die Mutter des Deutsch-Kasachen!

 

Höcke zum Fall Mia: "Wir müssen uns immer wieder fragen, WIE diese Morde praktiziert werden" (PI).

 

"Sie werden nämlich mit einem Messer praktiziert, sie werden mit äußerster Brutalität praktiziert. Und es geht auch immer darum, das Gesicht des Opfers zu verstümmeln, zu verunstalten. Es geht also darum, […] das Antlitz eines Menschen als Ausdruck seiner Seele und seiner Einzigartigkeit zu zerstören.(...)"


Eine zutreffende und sogar wahrhaft katholische Analyse...

 

Paradox: Ex-Vorstandsmitglied der Brandenburgischen AfD konvertiert zum Islam.

 

Halten wir schon für sehr bedenklich, auch wenn die Parteiführung aus nachvollziehbaren taktischen Gründen versucht, dies als reine "Privatsache" herunterzuspielen, weil man ja "Religionsfreiheit" habe. Letzteres stimmt natürlich, und es ist auch grundsätzlich nichts dagegen einzuwenden, Muslime sogar in einer islamkritischen Partei zu haben, solange sie deren POLITISCHE Inhalte und Ziele wahrhaftig teilen, doch besondere Vorsicht ist geboten bei wohlüberlegten KONVERTIERUNGEN im Erwachsenenalter, da diese meistens aus großer Überzeugung und mit Übereinstimmung in SÄMTLICHEN INHALTEN der gewählten Religion erfolgen - was im Falle des Islam aus bekannten Gründen hochproblematisch ist. Vielleicht ist das Ganze auch nur ein Maulwurf-Coup, um der Partei vermeintliche Verfassungswidrigkeit im Falle eines nahegelegten Parteiaustritts attestieren zu können - oder der Mann ist gezielt von islamischer Seite "umgedreht" worden, um die Partei zu unterwandern... So oder so sollte die Angelegenheit nicht unterschätzt werden. 

 

 

 

 

 

 

 

23.01.2018

 

Düsseldorf: Zugbegleiter (54) flieht vor zwei aggressiven "Flüchtlingen" aus Algerien (22) und Ägypten (18) und sperrt sich in Abteil ein (PI).

 

Bayern: Prozess gegen afghanischen "Flüchtling", der seine Frau vor den Kindern mit 16 Messerstichen niedergemetzelt hat, weil sie zum Christentum konvertiert ist! (SZ)

 

"Schule ohne Rassismus" in Lünen: Kasachischer Schüler (15) ersticht deutschen Mitschüler (14)! (PI)

 

Erfurt: AfD-Thüringen demonstriert gegen Moscheebau (PI).

 

Bundestag: AfD übernimmt Vorsitz im Haushaltsausschuss. :-) (PI)

 

"Schönes" Porträt von SPD-Tante Ulli Nissen: "Die peinlichste Parteisoldatin und Pöbelfrau im Bundestag" (PI)

 

Deutschland: Türkische Militäroffensive mit deutschen Panzern gegen Kurden in Syrien bringt Rüstungs-Dealer Gabriel immer mehr in Bedrängnis (SZ).

 

"(...) Wegen des militärischen Vorgehens der Türkei gegen kurdische Milizen in Nordsyrien wächst der Druck auf Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), von ihm der Türkei in Aussicht gestellte Nachrüstungen von Panzern des Typs Leopard 2 zurückzunehmen. Das Verhalten der Türkei schließe ein solches Geschäft aus, sagte der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen der Süddeutschen Zeitung. "Diese Militärintervention der Türkei ist eindeutig völkerrechtswidrig." Es sei "völlig klar", dass Deutschland der Türkei nicht gleichzeitig Panzerausrüstungen liefern könne.(...)"

 

Sensationeller Tabubruch: SZ beim Handelskrieg mit China auf TRUMPS SEITE!

 

"...berechtigt ist seine Kritik an China: Peking führt die Welt an der Nase herum.(...)"

 

 


 

 

 

 

22.01.2018

 

Flughafen Hannover: Massenschlägerei zwischen 200 Türken und Kurden! (PI)

 

Weil in vielen Schulen Österreichs kaum noch Deutsch gesprochen/verstanden wird:
Schwarz-blaue Regierung will extra Klassen zum Deutschlernen einrichten.

 

Syrien: Türkei rückt gegen Kurden vor - mit deutschen Panzern.

 

Bundestags-Video: AfD treibt Altparteien auch bei Frauenrechten vor sich her (PI).

 

Brüssel: Österreichs schwarzblaue Außenministerin und (wirkliche) Nahost-Expertin Dr. Karin Kneissl verblüfft islamische Welt mit fließendem Arabisch! :-)

 

Ein unschätzbarer Vorteil für Diplomatie und Beurteilen von Personen und Sachlagen!

 

 

 

 

Kabul: Deutsches Todesopfer bei Taliban-Anschlag auf Hotel (DV berichtete) (SZ)

 

Arabische Abgeordnete wollen Rede von US-Vizepräsident Pence im israelischen Parlament boykottieren:
"... ein gefährlicher Mann mit einer messianischen Vision, die die Zerstörung der ganzen Region beinhaltet"
(SZ)
 

 

 

 

 

 

21.01.2018

 

Papst an Jugendliche in Peru: "Jesus möchte euch in Bewegung sehen" (VaticanNews).

 

"...er möchte sehen, dass du deine Ideale weiterverfolgst und dass du dich entscheidest, seinen Weisungen zu folgen. (...) Ihr könnt mir sagen: aber manchmal ist es sehr schwierig. Ich verstehe euch. In diesen Augenblicken können negative Gedanken kommen, wir können uns von verschiedenen Situationen überwältigt fühlen und stehen scheinbar im Abseits; sie scheinen die Oberhand zu gewinnen. Aber so ist es nicht, oder? (...)“

 

London: Schule nimmt Kopftuchverbot für Kleinkinder wegen "Islamophobie-Vorwürfen" wieder zurück.

 


 


Aus unserer Reihe "Bekehrungsgeschichten": INDIEN - DIE VERÄNDERUNG EINES EXTREMISTEN

«Solange ich Boss war, würde es im Dorf keine Christen geben» (livenet)

Pradyuman Pradhan

Er war Hindu und betete viele Götzen und Dämonen an; der Kali-Göttin in seinem Haus brachte er jeden Tag Opfer dar, um sie günstig zu stimmen. «Ich war Anführer einer militanten Gruppe; jeder wusste, dass wir Christen umbrachten und schädigten», bekennt Pradyuman Pradhan. «In meinem Dorf war ich der Boss, alle respektierten mich – und sie wussten: Solange ich das Sagen hatte, würde es im Dorf keine Christen geben.» Er hatte 200 Männer, auf die er zählen konnte, wenn er Christen jagen und ihnen Schaden zufügen wollte.

«Wenn das stimmt, zerstören wir dein Haus!»

Dann der große Schock: Pradhans eigener Bruder Bhorat wurde Christ! Zuvor hatte Bhorat fünf Söhne verloren, einen nach dem anderen, und Trauer und Gram ließen ihn nach einer Antwort schreien. Er fand sie auch – bei Jesus. Pradhan tobte. Er ging zu seinem Bruder und wollte wissen, ob die Bekehrung wahr war. «Ja, ich bin Christ geworden», antwor-tete Bhorat. «Wenn das stimmt, dann zerstören wir dein Haus! Für solche wie dich, gibt es bei uns keinen Platz!», warnte er seinen Bruder ein letztes Mal. Pradhan wollte keine Christen im Dorf haben, das stand für ihn fest; keinen, ohne Ausnahme!

Begegnung mit Gott

Doch dann erlebte Pradhan Ähnliches wie zuvor sein Bruder: «Ich verlor alles. Meine jüngste Tochter wurde krank, und ich holte einen Zauberer, der ihr helfen sollte. Aber er sagte mir nur, es wäre meine Macht, die meine Tochter umbrachte – also ich selber.» Das zog ihm den Boden unter den Füssen weg. «Aus Verzweiflung, und um damit fertigzuwerden, griff ich zur Flasche und wurde Kettenraucher», berichtet Pradhan. Und wütete weiter gegen die Christen, mehr als je zuvor! Aber eines Tages trat Gott ihm in den Weg, wie damals dem Saulus auf dem Weg nach Damaskus. «Eines Nachts hatte ich eine Vision und hörte den Ruf Gottes. Er hatte etwas mit meinem Leben vor.»

Gerettet – dann verspottet

Die Begegnung mit dem Auferstandenen krempelte Pradhan total um: «Gleich am nächsten Tag suchte ich Christen; ich wollte wissen, was ich da erlebt hatte. Sie erzählten mir von Jesus und beteten für mich, für meine Familie und besonders für meine kranke Tochter – und die wurde sofort gesund! Als ich dieses Wunder sah, gab ich mein Leben Jesus.» Pradhan wuchs im Glauben, da wurde seine Tochter wieder krank – und dieses Mal starb sie. «Ich wurde zum Gespött. Die Leute sagten, das käme davon, weil ich Jesus nachfolgte. Sie wollten, dass ich sie von den Toten auferwecke, aber ich wusste genau, dass das nicht Gottes Wille war.»

Seit 17 Jahren ist Pradhan nun Christ und er hat viel Verfolgung erlitten. Vieles davon hatte er selber anderen Christen angetan! Seit 2011 wird Pradhan von Bruder Thomas der Organisation Biglife in der Nachfolge angeleitet. «Von Thomas habe ich viel gelernt. Er half mir zu sehen, was Gott mit meiner Gegend vorhat. Jetzt sind viele in meinem Dorf Christen geworden, und wir wol-len tun, was wir können, um Gottes Reich auszubreiten.»

Update Taliban-Angriff auf Hotel in Kabul: Zahl der Toten steigt angeblich auf 43.

 

"(...)Die Attentäter seien von Tür zu Tür gerannt und hätten gezielt nach Regierungsbeamten und Ausländern gesucht. Dann hätten sie in die Zimmer geschossen. Die Zahl der Opfer sei "viel höher" als offiziell von der Regierung angegeben, sagte Ahmed.(...)

 

Zwei der Angreifer seien zunächst als vermeintlich normale Kunden in das Restaurant gekommen und hätten um Essen gebeten. "Sie trugen sehr schicke Kleidung", sagte Hassib. "Sie setzten sich, und ich habe ihnen Essen serviert. Dann haben sie Waffen gezogen und angefangen, auf die Leute zu schießen." (...)

 

Zur Identität der Opfer tauchten am Sonntagabend erste Hinweise auf. So sollen nach Berichten des gut vernetzten Journalisten Bilal Sarwary und des Senders 1TV zehn oder elf Angestellte der afghanischen Fluglinie Kam Air ums Leben gekommen sein. Diese hatte das Hotel offenbar als Basis für ihre Piloten und Kabinencrews genutzt.(...)

 

Unter den Toten sollen Venezolaner und Ukrainer sein. Das ukrainische Außenministerium bestätigte am Sonntag aber nur ein ukrainisches Opfer. Auch der afghanische Generalkonsul in der pakistanischen Großstadt Karachi wurde als Opfer identifiziert.(...) Behörden bestätigten, dass im Hotel zum Zeitpunkt des Angriffs eine Hochzeitsfeier im Gang gewesen sei.(...)"

 

Stefan Austs brillante Rundum-Abrechnung mit der deutschen "Flüchtlingspolitik": "Ausgeblendete Realitäten"

 

Irak: Deutsch-marokkanische IS-Dschihadistin zum Tode verurteilt

 

Berlin: Afghanischer "Flüchtling" ("13") soll 4-Jährige missbraucht haben (Focus).

 

Kabul: Mind. 10 Tote bei Angriff auf Hotel Intercontinental, inkl. die 4 Dschihadisten!

"(...) Nach 13 Stunden ist der Angriff von mehreren Attentätern auf das große Hotel Intercontinental in Kabul beendet. Das sagte Innenministeriumssprecher Nasrat Rahimi am Sonntagmorgen. Insgesamt seien sechs Zivilisten getötet worden, unter ihnen eine Ausländerin. Aus welchem Land sie stammte, sagte Rahimi nicht. Sieben Menschen seien verletzt worden. Außerdem sind nach Angaben eines weiteren Ministeriumssprechers vier Attentäter ums Leben gekommen.

Zuvor war von drei toten Angreifern die Rede gewesen. Der vierte sei erst später gefunden worden, sagte Sprecher Nadschib Danisch. Er habe sich in einem Abstellraum versteckt gehabt. Alle Attentäter seien nun ausgeschaltet. Ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur vor Ort hörte aber auch danach weiter Schüsse und Explosionen aus dem Gebäude.

Afghanische Regierungssprecher sind dafür bekannt, Opferzahlen für die Öffentlichkeit klein zu halten. Ein gerade von Spezialkräften aus dem Hotel geretteter Augenzeuge sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Zahl der Opfer sei "viel höher" als die offiziellen Angaben der Regierungssprecher. Die Attentäter hätten gezielt nach Ausländern und Regierungsbeamten gesucht und dann geschossen. Insgesamt seien 153 Menschen aus dem Hotel gerettet worden, unter ihnen 41 Ausländer, sagte Innenministeriumssprecher Danisch.(...)"

 

 

 

 

 

Wer den Medien immer noch glaubt,
US-PRÄSIDENT TRUMP sei nur ein primitiver Rüpel und das Böse in Person,
der sehe und höre sich (z. B.) mal seine jüngste Rede zum LEBENSSCHUTZ an:
"Der Marsch für das Leben ist eine Bewegung der LIEBE."
Derart fundiert, glasklar und überzeugend vorgetragene christliche Positionen
bringen so manche unserer "geistlichen Würdenträger" nicht zusammen!

 

 

20.01.18

 

"Islamischer Staat": Territorium zwar verloren, aber nicht das Geld...

"Der "Islamische Staat" hat fast sein gesamtes Territorium verloren - und damit auch den Großteil seiner Geldquellen. Pleite sind die Dschihadisten aber noch lange nicht, sie haben Abermillionen gehortet.

Der "Islamische Staat" (IS) verkauft jetzt Souvenirs. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht Ende 2014 hatte die Terrororganisation eine eigene Währung mit Gold-, Silber- und Kupfermünzen eingeführt. Nachdem die Miliz inzwischen nahezu ihr gesamtes Territorium im Irak und in Syrien verloren hat, sind die Taler als Währung wertlos geworden.

Also versucht der IS nun, die Münzen über das Internet an Sympathisanten und Sammler zu verkaufen. Bezahlt werden kann via PayPal. Der digitale Münzhandel erweckt den Eindruck, als versuchten die Dschihadisten verzweifelt, aus den Resten ihres untergegangenen selbst ernannten Kalifats Geld zu machen. Doch die Finanzsituation des IS ist längst nicht so dramatisch wie die militärische Lage. In ihrer rund dreijährigen Schreckensherrschaft im Irak und in Syrien hat die Organisation mehrere Milliarden US-Dollar eingenommen, allein 2015 sollen es bis zu 2,5 Milliarden gewesen sein.(...)

Nach Schätzungen des irakischen Parlaments ist es den Dschihadisten gelungen, vor dem Untergang ihres Kalifats rund 400 Millionen Dollar aus ihrem einstigen Herrschaftsbereich herauszuschmuggeln.

Einen Teil dieser Summe habe der IS mithilfe von Mittelsmännern in Bagdad und anderen Landesteilen reinvestiert - und zwar nach folgendem Muster: Die Islamisten geben unbescholtenen Geschäftsleuten, die mit dem IS sympathisieren, Geld, im Gegenzug beteiligen diese den IS an ihren Gewinnen. Auf dem Papier ist alles legal.

Die irakische Zentralbank schätzt, dass es allein in der Hauptstadt Hunderte Wechselstuben mit Verbindungen zum IS gibt. Mit ihrer Hilfe soll die Miliz irakische Dinar in US-Dollar umgetauscht haben.(...)"

Papst warnt Priester und Ordensleute: Nie verlernen, über sich selbst lachen zu können! (VaticanNews)

 

„Wenn wir lernen, über uns selbst zu lachen, erlangen wir die geistige Fähigkeit, mit unseren eigenen Grenzen, Fehlern und Sünden, aber auch mit unseren Erfolgen und mit der Freude darüber, ihn an unserer Seite zu wissen, vor dem Herrn zu stehen.“

 

Die Rebellion beginnt: "Shutdown" für "Flüchtlings"-Aufnahme in Cottbus! (Welt)

 

"Nach einer Reihe von Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Deutschen wird die Stadt Cottbus zunächst keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen. Dies teilte das Brandenburger Innenministerium mit.(...)"

 

Rotterdam: Große Wilders-Demo gegen Islamisierung (PI)

 

Aus unserer Reihe CHRISTENVERFOLGUNGEN: Weltverfolgungsindex 2018

·       Anfang Jänner veröffentlichte Open Doors den WVI 2018. Darin werden jene 50 Staaten aufgelistet, in denen Christen im Beobachtungszeitraum (1.11.2016 bis 31.10.2017) am stärksten verfolgt wurden.

·       In diesen 50 Ländern leben insgesamt 4,8 Mrd. Menschen von denen sich mehr als 600 Millionen zum christlichen Glauben bekennen, und von diesen 600 Millionen Christen sind mehr als 215 Millionen in einem hohen Maße Verfolgung ausgesetzt. Damit sind die Christen die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft der Welt.

·       Als Hauptursachen für die Christenverfolgung nennt der neue WVI  aufstrebende  radikal-islamische und nationalistische Bewegungen - auf Basis des Kommunismus bzw. des Hinduismus und Buddhismus.

 

Die „Top -Ten“

·       Negativ-Rangliste der 10 Länder, in denen Christen im Beobachtungszeitraum (1.11.2016 bis 31.10.2017) am stärksten verfolgt wurden:   

 

Rang im WVI  2018              Rang im WVI  2017

1.      Nordkorea                      (1)

2.      Afghanistan                    (3)

3.      Somalia                          (2)

4.      Sudan                             (5)

5.      Pakistan                          (4)

6.      Eritrea                            (10)

7.      Libyen                             (11)  

8.      Irak                                 (7)

9.      Jemen                             (9)

10.     Iran                               (8)

 

 

Hauptursache:  Islamischer Extremismus 


Acht der „Top-Ten“  - islamische Länder  

·       Nordkorea bleibt das Land mit der schlimmsten Christenverfolgung weltweit. Es führt die Negativ-Rangliste seit 2002 an. Laut Open Doors werden bis zu 70.000 Christen in Straflagern gefangen gehalten, 300.000 Christen müssten ihren Glauben heimlich leben.

·       Eritrea, auch „Nordkorea Afrikas“ genannt, nimmt Platz 6 ein. Neben Verfolgung durch den Staat spielt der islamische Extremismus eine zunehmend größere Rolle: Etwa die Hälfte Bevölkerung sind Muslime, die größtenteils in den Tiefebenen entlang der Küste des Roten Meeres und der Grenze zum Sudan leben und vielfach (zum Teil auch aufgrund der wachsenden Präsenz des militanten Islam in der Region) eine Tendenz zum Extremismus zeigen.

·       Die übrigen 8  Staaten unter den „Top-Ten“ sind durchwegs islamische Länder. Libyen (Rang 7) hat sich um 4 Ränge verschlechtert, während Syrien seine Platzierung von Rang 6 auf Rang 15 verbessert hat und sich nicht mehr unter den „Top-Ten“ befindet.

40 der  50 Länder - islamischer Extremismus

·       36 der insgesamt 50 Länder sind islamisch, und auch in den nicht-islamischen Ländern Nigeria (14), Äthiopien (29), Kenia (34) und ZAR (35) stellt der islamische Extremismus die Hauptursache der Verfolgung dar.

·       In Afrika, Asien und Mittleren Osten treiben islamische Extremisten die Radikalisierung größerer Bevölkerungsteile voran und stürzen ganze Länder in Krieg und Chaos. Befeuert wird diese Entwicklung durch den Bruderkampf zwischen Sunniten und Schiiten mit ihren Schutzmächten Saudi-Arabien (Rang 12) und Iran (Rang 10).

Warum Asien einen guten Nährboden für den „IS“ bietet

·       Der „Islamische Staat“ (IS) breitet sich nach seinen Gebietsverlusten im Nahen Osten nun in Asien aus. Dort ist das „Saatgut des islamischen Extremismus“ bereits seit Jahrzehnten ausgebracht. Indonesien (Rang 38) und Malaysia (Rang 23) waren zu lange nachlässig im Umgang mit Extremisten: „Es kann durchaus sein, dass sie nun von der Entwicklung überrollt werden.“ Auch in Bangladesch (Rang 41) gibt es zunehmend Übergriffe auf religiöse Minderheiten (Christen und Hindus), Ausländer und liberale Schriftsteller. Beunruhigend ist ferner der steigende Einfluss von Saudi-Arabien, etwa auf den Malediven (Rang 13) und in Indonesien (Rang 38) durch den Bau von Moscheen oder Islamschulen. Dadurch werde die strenge wahhabitische Auslegung des Islams verbreitet: „So entstehen von Intoleranz geprägte Gesellschaften, die nur den Islam zulassen und somit Religionsfreiheit mit Füßen treten.“


Negativ-Aufsteiger des Jahres: Nepal und Indien

·       Indien rückte von Rang 15 (2017) auf Rang 11 vor. Die Gewalt gegen Christen ist sprunghaft gestiegen, ihre Lage hat sich dramatisch verschlechtert: 2017 wurden über 600 Übergriffe auf Christen registriert, das sind in etwa so viele wie in den 3 vorhergehenden Jahren (2014 bis 2016) zusammengenommen. 2014 verkündete Rajeshwar Singh von  der Gruppe Dharm Jagran Samit (DJS), bekannt für Zwangs(rück)bekehrungen zum Hinduismus, Indien werde bis zum Jahre 2021 frei sein von Christen und Muslimen. Indiens Premierminister Modi unterstützt die Hinduisierung seines Landes, die auf den Prinzipien der Hindutva-Ideologie: „Eine Religion, eine Kultur und ein Volk“ basiert. Dementsprechend hat sich seit dem Regierungsantritt Modis im Mai 2014 die Position Indiens auf dem WVI  um insgesamt  17 Ränge verschlechtert: 2014 (28);  2015 (21); 2016 (17);  2017 (15) und  2018 (11).  

·       Nach 10 Jahren kehrt Nepal auf den Weltverfolgungsindex zurück - direkt auf Platz 25 - und weist damit den stärksten Negativtrend auf.

·       Auch 3 buddhistische Länder finden sich auf dieser Negativ-Rangliste: Myanmar (24), Bhutan (33) und Sri Lanka (44).  Hier erfolgt die Verfolgung unterschwelliger. Christen würden gezwungen buddhistische Schulen zu besuchen und müssten dort an den religiösen Ritualen teilnehmen.

 

Konvertiten zum Christentum - am stärksten verfolgt

·       Die in vielen Ländern am stärksten verfolgte Gruppe sind christliche Konvertiten, also Menschen, die sich von der Mehrheitsreligion ihres Umfeldes dem christlichen Glauben zugewendet haben.

·       In diesem Zusammenhang rückt auch Europa ins Blickfeld, und dies in zweierlei Hinsicht.

Erstens droht vielen dieser Glaubensgeschwister nach der Flucht aus ihrer Heimat die Abschiebung. Markus Rode, Vorstandsvorsitzender von Open Doors Deutschland: „Obwohl bekannt ist, dass der Iran, Afghanistan und Pakistan zu den schlimmsten Christenverfolgerstaaten gehören, sollen christliche Flüchtlinge - zumeist muslimischer Herkunft - abgeschoben werden in eben diese Länder, wo ihnen wegen Abfall vom Islam der Tod droht.“
Und zweitens,  weil christliche Flüchtlinge, insbesondere Konvertiten, auch in europäischen Flüchtlingslagern Übergriffen
durch   Muslime (Flüchtlinge und Wachpersonal)  ausgesetzt sind. Zwei Open-Doors-Studien, präsentiert im Mai und Oktober 2016, dokumentieren Hunderte derartiger Übergriffe allein in Deutschland.

 

Wann spricht Open Doors von Verfolgung? Open Doors - UNCHR - EU  

·       Eine allgemein gültige Definition des Begriffs „Verfolgung“ gibt es nicht. Open Doors orientiert sich am Verfolgungsbegriff des UNHCR (UN-Flüchtlingshochkommissariat) und der EU: Danach zählt nicht nur Bedrohung von Leib und Leben oder Freiheit als Verfolgung, sondern auch Diskriminierung und andere Menschenrechtsverletzungen. Und nicht nur Verfolgung durch den Staat, sondern auch durch Gesellschaft und Familie wird erfasst.

·       Verfolgung herrscht also nicht nur, wenn der Staat Einzelne oder ganze Gruppen von Christen wegen ihres Glaubens einsperrt, verletzt, foltert oder tötet, wie es in vielen Ländern Realität ist. Verfolgung herrscht auch dann, wenn Christen aufgrund ihres Glaubens beispielsweise ihre Arbeit oder ihre Lebensgrundlage verlieren, wenn Kinder aufgrund ihres Glaubens oder des Glaubens ihrer Eltern keine oder nur eine schlechte Schulbildung bekommen oder Christen aufgrund ihres Glaubens aus ihren angestammten Wohngebieten vertrieben werden. Ebenso verhält es sich, wenn es Christen nicht erlaubt ist, Kirchen zu bauen oder sich auch nur privat zu versammeln, wenn die Registrierung einer christlichen Gemeinde oder Organisation nur unter schikanösen Bedingungen oder auch gar nicht möglich ist. Auch wenn es Andersgläubigen gesetzlich oder zumindest gesellschaftlich nicht erlaubt ist, zum Christentum zu konvertieren und sich zum christlichen Glauben zu bekennen – wenn Gläubige also mit Konsequenzen für Familie, Besitz, Leib und Leben rechnen müssen – spricht Open Doors von Christenverfolgung.

·       In den vergangenen Jahren hat Open Doors zunehmend beobachtet, dass sich die Verfolgung von Christen von staatlicher Seite immer mehr auf die private Ebene der Familie, der Nachbarn und Dorfgemeinschaften verlagert hat. Auch dieses Phänomen ist als Verfolgung zu verstehen, da es für die Opfer keinen Unterschied macht, wer sie verfolgt. Dazu kommt, dass in diesen Fällen ein christenfeindlich eingestellter Staat regelmäßig nicht interveniert – weder mit polizeilichem oder militärischem Eingreifen noch mit einer späteren Untersuchung der Verantwortlichkeit, was aber seiner völkerrechtlichen Verantwortung entspricht.

EKD und Deutsche Bischofskonferenz
Demgegenüber heißt es im zweiten „Ökumenischen Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit“ der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz vom Dezember 2017, dass eine Verfolgung nur in wenigen Staaten mit „derartiger Intensität betrieben werde, dass der Begriff im
umgangssprachlichen Sinne“ angemessen wäre. Im Bericht der beiden großen Kirchen ist deshalb zumeist von „Bedrängung“ oder „Diskriminierung“ die Rede.

 

Open  Doors: Verfolgten helfen und eine Stimme geben

·       Open Doors veröffentlicht nicht nur seit 1993 jährlich einen Weltverfolgungsindex, sondern hilft verfolgten Christen aller Denominationen in über 60 Ländern, und dies schon viel länger.

·       Die Organisation wurde 1955 von dem Niederländer Anne van der Bijl gegründet, der als Bruder Andrew oder „der Schmuggler Gottes“ weltweit bekannt wurde. 1955 bereiste er das sozialistische Polen, wo er auf die Lage der Christen aufmerksam wurde, die aufgrund ihres Glaubens unter großer Repression standen.

Ab 1957 fuhr van der Bijl regelmäßig mit einem VW-Käfer in die Länder hinter dem Eisernen Vorhang. Dabei schmuggelte er in seinem Gepäck Bibeln in den jeweiligen Landessprachen, die er an einheimische Christen weitergab. Aus diesem Ein-Mann-Dienst entwickelte sich das international tätige Hilfswerk Open Doors. Zu Beginn standen die kommunistischen Länder Osteuropas und China im Fokus der Arbeit. Seit 1978 engagiert sich Open Doors für verfolgte Christen im Nahen Osten sowie in anderen islamischen Ländern.

·       laufende Informationsarbeit

o   kostenloses Informationsmaterial (u.a. Monatsmagazin, Sonderhefte)

So gibt es zum aktuellen Weltverfolgungsindex ein kostenloses Sonderheit: Gesichter der Verfolgung - Weltverfolgungsindex 2018.

o   Bücherdienst

o   Online-Portale berichten laufend über aktuelle Fälle

§  www.opendoors.de

§  www.worldwatchmonitor.org (englisch)

o   Anschrift

§  Open Doors Deutschland, Postfach 11 42, D-65761 Kelkheim        

§  info@opendoors.de



Wehrbeauftragter fällt angesichts zunehmender Terrorbedrohung verheerendes Urteil:
"Bundeswehr im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar."

 

Was hat von der Leyen eigentlich getrieben all die Jahre? Ihre Hochfrisur gepflegt?

Diese unfähigen Leute gehören allesamt ausgewechselt!

 

SZ beklagt Trumps außenpolitische Hauptinteressen: "Amerikas Wirtschaft und der Kampf gegen Terroristen" (SZ)

 

Ja und? Genau das ist doch das Wichtigste. Dafür ist der Mann zu loben! :D

 

"Shutdown"-USA: Mieser Anschlag der Demokraten auf Trumps Ein- bzw. Auswanderungspolitik pünktlich zu seiner einjährigen Präsidentschaft (SZ)

 

Dabei macht dieser Präsident in der Summe und jedenfalls von der grundsätzlichen Ausrichtung her die BESTE POLITIK, die wir jemals von einem US-Präsidenten erleben durften! Denn noch nie hat ein solcher unmittelbar nach seiner Wahl und Amtseinführung fast stakkatomäßig und haargenau das umgesetzt oder zumindest ernsthaft und beharrlich umzusetzen versucht, was er auch während des Wahlkampfes versprochen hatte - was allein schon ein WERT FÜR SICH ist! Dieser MANN ist GLAUBWÜRDIG, in seiner GANGART (, auch wenn man nicht mit ihr einverstanden ist,) VERLÄSSLICH und eine FELSENFESTE PERSON, die nichts erschüttern und kein noch so großer Gegenwind vom KURS abbringen kann. Und zusätzlich gemessen daran, dass er KEIN "gelernter" POLITPROFI ist, sondern ohne jede Erfahrung von außen ins Amt kam, ist TRUMPS EINJÄHRIGE BILANZ äußerst BEACHTLICH, und wir hoffen, er macht WEITER SO! ;-)
   

 

 

 

 

 

19.01.18

 

Österreichischer Kardinal Schönborn: "Welcome-Service" für Interessierte in jeder Pfarrei (VaticanNews)

 

Andreas Unterberger: "Mit dem Christentum steht und fällt Europa" (allesRoger).

"Es ist nichts Neues, dass wir Christen schlechte Christen sind. Im Grund sind wir das schon 2.000 Jahre lang - wie oft auch Priester und Bischöfe. Aber wir waren und sind dennoch Christen, auch wenn wir nicht regelmäßig in die Kirche gehen. Das christliche Europa hat vieles hervorgebracht, worauf wir stolz sein können: von der Kultur über die Wissenschaft bis zu einem hohen Lebensstandard. Dies alles ist in Gefahr. Doch es gibt noch Hoffnung, weil immer mehr Menschen aufwachen.(...)"

Absolut LESENSWERT - nicht nur für Christen!

Deutschland: Christenhassender muslimischer Oma-Mörder scheitert mit Revision (PI).

 

Syrien: Türkei beschießt Kurdengebiete mit Granaten (SZ).

 

Bundestag lässt AfD-Kandidaten für Kontrollgremium ohne Mehrheit durchfallen:
AfD zwingt Abgeordnete zum "Hammelsprung" und damit Abbruch der Sitzung! :-)

"Die AfD werde die etablierten Parteien im Bundestag "jagen", hat Fraktionschef Alexander Gauland schon am Wahlabend gedroht. Was er damit meint, zeigt sich am späten Donnerstagabend im Parlament.

Die AfD hat den Abbruch einer Bundestagssitzung erzwungen. Das Parlament musste seine Beratungen am späten Donnerstagabend beenden, weil das Plenum wegen zu wenig anwesender Abgeordneter nicht beschlussfähig war. Verlangt hatte die genaue Nachzählung, den sogenannten Hammelsprung, die AfD-Fraktion. Dabei kam gegen 23.20 Uhr heraus, dass nur 312 Abgeordnete da waren - es hätten aber mehr als die Hälfte der 709 Mitglieder, also 355, sein müssen, wie eine Sprecherin des Bundestags am Freitag sagte. Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke), die die Sitzung leitete, musste deswegen nach der Geschäftsordnung des Parlaments die Sitzung sofort abbrechen.

Der Begriff "Hammelsprung" ist laut Bundestag eine Wortschöpfung aus dem 19. Jahrhundert und bezeichnet scherzhaft eine Auszählung, bei der alle Abgeordneten den Plenarsaal verlassen und durch eine jeweils gekennzeichnete Tür wieder betreten. Dabei werden sie gezählt.

Die AfD feierte den Abbruch als politischen Erfolg. Fraktionschef Alexander Gauland teilte dazu mit:

"Der aktuelle Hammelsprung ist die Revanche für die Nicht-Wahl von Roman Reusch. So lassen wir uns nicht behandeln! Das ist erst der Anfang."

Der Bundestag hatte zuvor nachmittags den AfD-Kandidaten Reusch für das Parlamentarische Kontrollgremium durchfallen lassen. Der brandenburgische Abgeordnete, ein früherer Staatsanwalt, bekam statt der notwendigen 355 Stimmen lediglich 210 Stimmen. Das neunköpfige Gremium ist für die Kontrolle der Geheimdienste verantwortlich.(...) 13 Prozent der Wähler würden damit ausgegrenzt, hatte Gauland beklagt. Er kündigte an, Reusch erneut ins Rennen zu schicken:

"Wenn man Krieg haben will in diesem Bundestag, dann kann man auch Krieg kriegen."

Reusch selber sprach von "Kindergartenspielchen". Und Fraktionsgeschäftsführer Jürgen Braun sagte:

"Wir könnten wohl auch Mutter Teresa oder den Dalai Lama aufstellen und er würde nicht gewählt."

Zum Hammelsprung schrieb der nordrhein-westfälische AfD-Abgeordnete Uwe Kamann nachts auf Twitter:

"Zum Schluss in der heutigen Plenarsitzung, nach den unsäglichen Lügen bei den Reden der etablierten Parteien und ihren undemokratischen Verhalten bei der Nichtwahl von Roman Reusch, haben diese Altparteien eine Lektion in Sachen Demokratie bekommen."

Ganz genau! Und dank der AfD wird dem (bald nicht mehr so blöden und nützlichen) "Stimmvieh" immer mehr vor Augen geführt, was für tolle "Demokraten" wir da als "Volksvertreter" im Parlament (noch) sitzen haben!

Deutschland: Erste Bank bietet Scharia-konformes Konto für Muslime an (Focus).

m erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
 
Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
 
Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
 
Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
Die Bankgeschäfte sind glänzend angelaufen am Fuße der neuen Ditib-Zentralmoschee in Köln. Streng nach den Regeln des Islam, kontrolliert von einem Scharia-Ethikrat. Wenige Wochen nach dem Start der KT Bank AG in der Domstadt haben dort schon mehr als tausend überwiegend muslimische Kunden ihr Geld angelegt.

"Unter den 1,5 Muslimen in Nordrhein-Westfalen sind über 20.000 türkischstämmige Unternehmer vertreten, die 130.000 Menschen beschäftigen, hier sehen wir ein großes Potenzial", sagt Filialleiter Ayhan Cengizer. Die nach eigenen Angaben einzige Islam-Bank in der Eurozone ist seit Mitte 2015 in Deutschland aktiv - und expandiert.

Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
Die Bankgeschäfte sind glänzend angelaufen am Fuße der neuen Ditib-Zentralmoschee in Köln. Streng nach den Regeln des Islam, kontrolliert von einem Scharia-Ethikrat. Wenige Wochen nach dem Start der KT Bank AG in der Domstadt haben dort schon mehr als tausend überwiegend muslimische Kunden ihr Geld angelegt.

"Unter den 1,5 Muslimen in Nordrhein-Westfalen sind über 20.000 türkischstämmige Unternehmer vertreten, die 130.000 Menschen beschäftigen, hier sehen wir ein großes Potenzial", sagt Filialleiter Ayhan Cengizer. Die nach eigenen Angaben einzige Islam-Bank in der Eurozone ist seit Mitte 2015 in Deutschland aktiv - und expandiert.

Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Auch für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.
Die Bankgeschäfte sind glänzend angelaufen am Fuße der neuen Ditib-Zentralmoschee in Köln. Streng nach den Regeln des Islam, kontrolliert von einem Scharia-Ethikrat. Wenige Wochen nach dem Start der KT Bank AG in der Domstadt haben dort schon mehr als tausend überwiegend muslimische Kunden ihr Geld angelegt.

"Unter den 1,5 Muslimen in Nordrhein-Westfalen sind über 20.000 türkischstämmige Unternehmer vertreten, die 130.000 Menschen beschäftigen, hier sehen wir ein großes Potenzial", sagt Filialleiter Ayhan Cengizer. Die nach eigenen Angaben einzige Islam-Bank in der Eurozone ist seit Mitte 2015 in Deutschland aktiv - und expandiert.

 

Nagold: 51-jähriger Mann von zwei afghanischen "Flüchtlingen" vergewaltigt (PI)

 

Syrien: Deutscher Ex-Rapper und IS-Jihadist Cuspert (wieder mal) für tot erklärt

 

 

 

 

 

 

Bitte weltweite PETITION an Youtube zur
 Entfernung aller Videos,
in denen der Eucharistische Leib des HERRN geschändet wird,

unterschreiben!

 

 

18.01.18

 

Papst Franziskus rät der Jugend die ständige Frage: "Was würde Christus an Meiner Stelle tun?"  (VaticanNews)

 

Vatikan/Ägypten: Oberster sunnitischer Moslem will Papst für seine Jerusalem-Pläne einspannen (VaticanNews).

 

Unfassbares aus Bayern: Richter hängt für Taliban Kreuz im Gerichtssaal ab!!! (PI)

 

Und dann auch noch die idiotische Begründung dafür - das muss man gelesen haben! :(

 

Bundestag: Von Storch (AfD) geißelt islamischen Judenhass in Deutschland (PI).

 

Wahlkampf für die AfD: "Wie politisch darf ein Lehrer sein?" (SZ)

 

Diese Frage wäre bei einer Wahlkampfhilfe für die Verfassungsbruch-Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne oder Linke sicher nicht gestellt worden!

 

GroKo-(Ab-)Sondierung: "Von der Obergrenze der CSU bleibt nichts übrig" (SZ).

 

Stürzenberger: Alle DITIB-Moscheen müssen sofort geschlossen werden! (PI)

 

Schulz- und Gabriel-Effekt: SPD nach neuesten Umfragen erstmals unter 20%!

 

AfD im Nacken: Söder plant eigene Grenzpolizei und Asylbehörde für Bayern (SZ).

 

Flughafen München: Linksproteste gegen Abschiebungen nach Afghanistan (SZ)

 

Linz: 12 Jahre Haft für bereits zweimal verurteilten afghanischen "Flüchtling", der seiner Frau Messer in den Kopf stach und sie dann verbrennen wollte (Krone)

 

NRW: Geiselnahme mit Stichverletzung bei Abschiebung von Aserbaidschanern

 

Trump vergibt "Fake News Awards": CNN gleich vierfach "ausgezeichnet"! :D (GOP)

 

Cottbus: Junge Syrer greifen Paar mit Messer an - und andere "Bereicherungen" (PI).

 

Kurz bei Maischberger: "Wir müssen endlich die Migrationsfrage klären."

 

 

 

 

 

 

17.01.18

 

Deutschland: Glaubensbruder und Islamkritiker-Kollege Pastor Fouad Adel (62) an Vergiftung gestorben! (PI)

 

Wir schließen uns den Worten auf PI vollumfänglich an und trauern um einen Menschen, der wie nur wenige andere in Deutschland und sonstwo auf der Welt ein GLEICHERMASSEN engagierter und fundierter ISLAMKRITIKER wie überzeugter und leidenschaftlicher JÜNGER und MISSIONAR CHRISTI war!!!

 

Wir haben ihn seit dem fast schon legendären "Islamkritischen Wochenende" von 2011 in Stuttgart gekannt und wirklich sehr schätzen gelernt (siehe Bild oben). Wir können nicht fassen, dass er nun so plötzlich nicht mehr da sein soll. Ein herber VERLUST für die Islamkritiker-Szene UND das Christentum!

 

Lasst uns BETEN für Pastor Fouad Adel, dass er sogleich seinem geliebten HERRN JESUS CHRISTUS begegnen und uns von DORT durch seine Fürbitte auch weiterhin auf Erden in diesem so schwierigen Kampf begleiten möge! :-)
 

DANKE FÜR ALLES, FOUAD
und
DANKE FÜR FOUAD, HERR!
 

+

Archivbild von 2011: Links Pastor Fouad Adel

 

 

P. S.: Pastor Fouad, der ja als ursprünglich koptischer Priester die arabische Sprache beherrschte, war es übrigens auch, der DV erstmalig darüber aufklärte, dass der im Koran oftmals für Nichtmuslime benutzte Begriff "KUFFAR" (oder auch KUFIR, KUFR) eigentlich noch viel Schlimmeres bedeutet als die geläufige deutsche Übersetzung "UNGLÄUBIGE", nämlich: "LEBENSUNWERTE"!

 

 

Absurdes Unterfangen: Verfassungsbrecherin Merkel will Kurz "an Taten messen."

 

Wie "gnädig" von der SZ: "Der AfD stehen große Ämter zu, man sollte sie ihr geben."

 

München: Nigerianer (24) versucht, Russin (59) zu vergewaltigen - und weitere bundesweite "Einzelfälle" (PI).

 

US-Außenminister Tillerson warnt vor Nordkorea: "Die Bedrohung wächst."

 

Statistik zu Islam-Terror in USA zwischen 2001 und 2016: 549 verurteilte Personen, davon 402 im Ausland geboren

 

Leibarzt bescheinigt: Trump auch mental fit - nur ein bisschen übergewichtig

Ansonsten hat er insbesondere angesichts seines Alters und nur 4 bis 5 Stunden Nachtschlaf ohnehin erstaunlich gute physiologische Werte:

 

 

 

 

 

16.01.18

 

Chile: Papst trifft ältesten (102 Jahre) Bischof der Welt (VaticanNews).

 

Da kann Deutschland ja aufatmen: 2017 "nur noch" 186.644 neue Asylbewerber! (SZ)

 

München: "Unbekannter Mann" (ca. 20) belästigt zwei Mädchen (15) in U-Bahn sexuell und flüchtet (AZ).

 

Dortmund: Schulz nennt "Volksverräter"-Rufer "Nazis", und keinen interessiert's (PI).

 

Kosovo: Führer der serbischen Minderheit Oliver Ivanovic (64) erschossen

 

Japan: Auch hier mysteriöser Weise Raketen-Fehlalarm wegen Nordkorea

 

 

 

 

 

 

Bitte PETITION unterschreiben:

Islampropaganda im Kinderkanal stoppen!

 

15.01.18

 

Und auch aus Syrien: Christ ist neuer Parlamentsvorsitzender! :-) (VaticanNews)

 

Schönes aus Österreich: 2017 ca. 750 katholische Erwachsenentaufen, davon 75% Ex-Muslime! :-) (VaticanNews)

 

Bagdad: Mind. 26 Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag (VaticanNews)

 

Bangladesch: Mann wegen Koran-kritischer FB-Beiträge verhaftet (Jihadwatch)

 

"Weiße Rasse in Gefahr": Empörung über italienischen Politiker (VoiceofEurope)

 

Viktor Orban: "Europa ist Hellas (...), Christentum und nicht das Kalifat!" (PI)

 

"Flüchtlings"-Ströme als "unkontrollierte andauernde Invasion" bezeichnet:
"Empörung" über Totalitarismusforscher des Dresdner Hannah-Arendt-Instituts
(SZ).

 

Und dann spricht der Politologe auch noch dieses eindeutig rechtsextreme Axiom aus:
"Wo aber Parallelgesellschaften entstehen, löst sich das Volk auf."
 

Geht ja gar nicht. Sofort abführen!

 

Bayerischer (Noch-)Ministerpräsident Seehofer (CSU) beim Neujahrsempfang:
"...wenn man jeden Tag direkt neben Angela Merkel am Tisch sitzt, verliert man alle Eigenschaften eines bayerischen Löwen. Man wird wirklich zahm"
(ntv).

 

Also WIR würden auch nur eine Sekunde neben Angela Merkel FUCHSTEUFELSWILD werden - unabhängig davon, dass Seehofer NOCH NIE ein "bayerischer Löwe" war, sondern eher ein "Bettvorleger" (O-Ton AfD)!

 

"Kinderkanal-Star", Salafistenliker und IS-Kennzeichen-Träger Mohammed auf FB:
"Bei Allah, ich werde es so bewerkstelligen, dass die Deutschen konvertieren"
(PI).

 

Österreich: SPÖ kündigt "härteste Proteste" gegen geplante Asyl-Großquartiere an.

 

"Drecksloch-Staaten"-Theater: Trump beteuert, "die am wenigsten rassistische Person, die Sie jemals interviewt haben," zu sein und dieses Wort niemals verwendet zu haben.
 

 

 

 

 

 

14.01.18

 

Deutschland: 44% kommen mit Klage gegen Asyl-Ablehungsbescheide durch (SZ).

 

Das bedeutet erst "Recht", dass die Mehrheit der 1,5 Millionen seit 2015 illegal in Deutschland eingedrungenen Muslime definitiv HIER bleiben werden! Soziale Unruhen bis hin zum Bürgerkrieg sind damit mehr denn je vorprogrammiert!

 

Regensburg: Mehrere brutale und entwürdigende Angriffe auf Polizisten (SZ)

 

"...Als Beamte am Samstagabend eine Gruppe von 15 grölenden Jugendlichen kontrollierte, schlug ein 17-Jähriger einem Beamten auf den Hinterkopf. Der Polizist konnte den Jugendlichen überwältigen, wurde dabei aber von einem anderen 17-Jährigen mit dem Fuß gegen den Kopf getreten. Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung in der Innenstadt schubste der Partyveranstalter einen Polizisten zu Boden, als dieser am frühen Sonntagmorgen die Personalien aufnehmen wollte. Partygäste versuchten, die Festnahme des Gastgebers zu verhindern, schütteten Bier über die Beamten und beleidigten diese. Bei dem Gerangel brach sich ein Beamter den Knöchel.(...)"

 

Da mal wieder peinlich genau in keinem einzigen Fall Angaben zum äußeren Erscheinungsbild und "kulturellem" Hintergrund der Täter gemacht werden - was umgehend und riesengroß der Fall wäre, wenn es sich beispielsweise um deutsche Rechtsextreme handeln würde -, kann mit gut 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden, dass es sich mal wieder um... genau, Sie wissen schon! ;-)

 

Leserbrief unseres evang. Mitstreiters und Pastors Prof. Kuhlmann in der FAZ:

 

"Jasper von Altenbockum hat noch einmal die Rechtsgeschichte des Familiennachzugs in Erinnerung gerufen. In all den Fragen, die mit dem Flüchtlings- bzw. Asylproblem zusammenhängen, geht es letztlich um die trickreiche Nichtanwendung des gültigen Rechts. Vergessen werden sollte dabei jedoch nicht, daß es sich bei diesem Problem in erster Linie um den Nachzug von Muslimen handelt und handeln wird.


Hierzu hat bereits der ehemalige Bundesverfassungsrichter E.W. Böckenförde auf Grundlage der Dissertation des Schweizers Lukas Wick "Islam und Verfassungsstaat" in der FAZ vom 23. April 2009 festgestellt, daß


"der Staat dafür Sorge zu tragen hat... daß die Angehörigen des Islam durch geeignete Maßnahmen im Bereich von Freizügigkeit und Migration... in ihrer Minderheitenposition verbleiben, ihnen mithin der Weg verlegt ist, über die Ausnutzung demokratischer politischer Möglichkeiten seine auf Offenheit angelegte Ordnung von innen her aufzurollen. Darin liegt nicht mehr als seine Selbstverteidigung, die der freiheitliche Verfassungsstaat sich schuldig ist."


Mit der Öffnung der Grenzen durch die Bundeskanzlerin 2015 hat Deutschland diese Selbstverteidigung bereits aufgegeben, und dieser Zustand  wird unter einem falsch verstandenen Asylrecht weiter andauern. Der Familiennachzug ist ein Teil davon."
 

Iran: Protestler danken Trump für stärkere Sanktionen (FoxNews).

 

Vatikan: Papst-Predigt zum "Welttag des Migranten und Flüchtlings" (VaticanNews)

 

Wir sind mit dem meisten durchaus einverstanden, was Papst Franziskus dort sagt, sofern und soweit
- es sich bei den Flüchtlingen um WIRKLICHE Flüchtlinge handelt,
- RECHT UND GESETZ des AUFNAHMESTAATES beachtet werden und
- die gesunden und legitimen EIGENINTERESSEN des AUFNAHMESTAATES,
insbesondere seine INNERE SICHERHEIT und GESELLSCHAFTLICHE STABILITÄT,
sein WIRTSCHAFTLICHES und SOZIALES GEMEINWOHL
sowie seine KULTURELLE und RELIGIÖSE IDENTITÄT GEWAHRT bleiben!

 

Alles andere wäre altrusistisch-masochistische Selbstzerstörung und gewiss nicht im Sinne des EVANGELIUMS, das eben AUCH die (gesunde) SELBSTLIEBE gebietet bzw. voraussetzt: "Liebe Deinen Nächsten WIE Dich selbst!"

 

Bayern: Zahl der Keuchhusten-Fälle steigt um fast 30% (SZ).

 

Das nächste islamideologische Projekt in München - wie immer harmlos-nett getarnt:
 "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage"
(SZ)

 

 


 

 

 

 

Internationaler ISLAM-Aufklärungsfilm

 


Mit weltbekannten Islamkritik-Größen wie
Robert Spencer, Geert Wilders, Mark Steyn, Pam Geller uva.

 

13.01.18

 

Hawaii: Panik nach (falschem) Nordkorea-Raketenalarm des Katastrophenschutzes

 

Und Schönes aus dem protestantischen Island: Erste orthodoxe Kirche (VaticanNews)

 

Schönes aus Minsk: Heiligenschau verbindet Orthodoxe und Katholiken (VaticanNews).

 

USA: Interview von Radio-Sender "Secure Freedom" mit Michael Stürzenberger (PI)

 

Wien: 20.000 Linke protestieren gegen schwarz-blaue Regierung - obwohl sie fast noch nichts gemacht hat (SZ).

 

VIDEO Deutschland: Kirchen werden abgerissen, Moscheen gebaut (VoiceofEurope).

 

Islamische Familienzusammenführungen sollen (noch) wichtiger werden:

Sogar Bundesregierung nun alarmiert über neue EU-Invasionspläne! (Spiegel)

 

Aber es geht NOCH SCHÄRFER im Deutschen Islamischen "Kinder"-Fernsehen:
"Alle Kinder sind Moslems" und "Es gibt keinen Gott außer Allah"
(Politikstube)

 

Und die nächste Islam-Indoktrination im Kinder-/Jugendfernsehen folgt auf den Fuß:

"Selbstversuch: Kopftuchtragen" einer 14-jährigen Deutschen in "Du bist kein Werwolf" 

 

Heute 16.45 Uhr im hr-Fernsehen zum "besseren Verständnis" der Kika-Aufregung:
Malvina (16) und ihre romantische Liebe zu ihrem Salafisten-Liker Mohammed (19)

 

Leibarzt des Weißen Hauses: "Der Präsident ist bei ausgezeichneter Gesundheit."

 

"Kika"-Skandal ohne Ende: Vorzeige-Mohammed liked Salafisten-Star Vogel (Bild).

 

Hass-Attacke des türkischen Europaministers Celik gegen FPÖ und Österreich: "Die FPÖ, die sich als Opposition zur Türkei, als feindlich gegenüber dem Islam, antisemitisch sowie konträr gegenüber Migranten und xenophob positioniert..."

 

Nun... seltsamerweise hat sich aber gerade der vermeintliche "Ober-Antisemit" Strache für Jerusalem als Hauptstadt Israels ausgesprochen, gell... Aber vielleicht weht ja genau daher der eigentliche Wut-Wind? ;-)

Und Österreich selbst droht Celik gar gleichermaßen unverschämt wie lächerlich:

 

"Wenn Österreich Maßnahmen gegen die Türkei ergreift, ohne zu bedenken, dass die Türkei eine europäische Macht und Demokratie ist, dann sollte es wissen, dass wir ähnliche Initiativen starten können. Die Türkei hat als souveräner Staat alle unfreundlichen Akte entsprechend beantwortet und wird dies weiter tun."

 

Oh, mein Gott... was da jetzt wohl alles passieren wird??!! ;-)

 

Wegen situativ und hinter verschlossenen Türen benutztem Unwort "Drecksloch-Staaten":
54 afrikanische Länder fordern Entschuldigung von US-Präsident Trump
(SZ).

 

Man kann ja über diesen Ausdruck sicher streiten, doch wer ist der miese Typ aus dem Umfeld des Präsidenten, der das unbedingt an die Öffentlichkeit bringen musste und erst dadurch Schaden provozierte?!

 

GroKo-(Ab-)Sondierungsgeschwafel: "Aufbruch höchstens in Filzpantoffeln" (SZ)

 

Falsch! Das wird durchaus ein großer Aufbruch - allerdings nicht für die CDUSPD, sondern die AfD, die dann als Oppositionsführerin in den Genuss nicht weniger und nicht unwichtiger Bundestags-Privilegien kommen wird!

 

Bayern: Afghanischer Asylbewerber (19) stoppt fahrenden Zug, steigt ohne Fahrschein zu, bedroht Schaffnerin und Lokführer und wirft Stein auf anderen Zug (Wochenblatt).

 

 

 

 

 

 

12.01.18

 

Papst Franziskus: "Den Mut haben zu kämpfen... Glauben zu haben... Jesus herauszufordern" (VaticanNews).

 

"Immer, wenn wir uns dem Herrn nähern, um für etwas zu bitten, muss man vom Glauben ausgehen und es mit Glauben tun: ,Ich glaube, dass du mich heilen kannst, ich haben den Glauben, dass du dies tun kannst´ – man muss dabei den Mut haben, Jesus herauszufordern, wie es der Aussätzige tat und wie es auch der Gelähmte tat, von dem das Evangelium erzählt. Das Beten aus dem Glauben heraus.(...)

 

Den Mut haben, zu kämpfen – um zum Herrn zu gelangen. Den Mut haben, Glauben zu haben: , Willst du, so kannst du mich reinigen. Willst du, so glaube ich‘. Den Mut, sich dem Herrn zu nähern, wenn es Schwierigkeiten gibt. Diesen Mut braucht es… So oft braucht es Geduld, man muss auf den Moment warten, nicht aufgeben, immer vorangehen. Doch wenn ich mich mit Glauben dem Herrn nähere und sage: ,Willst du, dann kannst du mir diese Gnade geben‘, heißt das auch, nicht zu sagen: ,Aber nein, die Gnade ist nach drei Tagen nicht eingetreten, also vergesse ich das.‘(...)

 

Das christliche Gebet kommt vom Glauben an Jesus und geht immer mit dem Glauben über Schwierigkeiten hinaus. Das Beispiel des Stammvaters Abraham wird uns helfen, dies in unser Herz aufzunehmen. Ihm wurde mit 100 Jahren ein Sohn zuteil. Er glaubte und sein Glaube bewegte -  glauben und alles tun, damit mir die Gnade zuteilwird.

 

Der Herr hat uns gesagt: ,Bittet, so wird euch gegeben´. Hören wir dieses Wort und haben wir den Mut, doch immer mit dem Glauben, und riskieren wir etwas. Das ist der Mut des christlichen Gebetes. Und wenn ein Gebet nicht mutig ist, ist es nicht christlich.“

 

Für diese Art von Predigten schätzen wir den Papst wirklich - auch wenn wir dogmatisch und kirchenpolitisch so manche Probleme mit ihm haben!

 

Vatikan: Migrationsbeauftragter des Papstes fordert "offenere Flüchtlingspolitik" (VaticanNews).

 

Dies geht schon deswegen an der Realität vorbei, weil es sich bei den meisten Migranten, die nach Europa strömen, eben gar nicht um "Flüchtlinge" handelt und von daher auch schon der Pauschalbegriff "Flüchtlingspolitik" völlig fehl am Platze ist! 

 

München atmet auf: Endlich neuer Taqiyya-Jihadist für Islamzentrum gefunden! (PI)

 

Lesenswerter und glänzend recherchierter Beitrag von Michael Stürzenberger!

P.S.: Diesem Imam springt die Scharia schon so aus dem Gesicht wie Donald Duck's Panzerknackern die kriminelle Energie trotz "bester" Tarnung. Und genau wie in besagtem Comic tun auch hier alle Beteiligten so, als wäre dies nicht offensichtlich...;-)

 

Frankreich/Syrien: Zum Islam konvertierte und als IS-Jihadistin und -Rekrutiererin nach Syrien ausgereiste Französin will wieder zurück (Nytimes).

 

Hamburg: Edeka-Messermörder gesteht, aus islamischen Motiven "so viele deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens wie möglich ermorden" haben zu wollen (SZ).

 

Pakistan: Mädchen (8!) vergewaltigt, erwürgt und in Mülltonne geschmissen! (Krone)

 

Bayern: Wie ein scheinbar gut integrierter "minderjähriger unbegleiteter Flüchtling" (MuFl) aus Afghanistan sich dschihadisierte und die Behörden foppte (SZ).

 

Afrikanische Schweinepest eingeschleppt: Bauernverband fordert, 70% der Wildschweine zu töten (SZ).

 

Unterstützenswerter Antrag von AfD-Frohnmaier an AfD-Bundestagsfraktion:
"Deutschland sollte Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen"
(PI).

 

 

 

 

 

 

11.01.18

 

Im einstigen ebenfalls kommunistischen "Bruderstaat" Russland dagegen:
Möglichweise doppelt so viele Kirchen wie heute in 30 Jahren!
(VaticanNews)

 

"Wenn die russisch-orthodoxe Kirche wächst wie derzeit, kann sie in 25 bis 30 Jahren 80.000 Kirchengebäude haben und damit so viele wie vor der Oktober Revolution. Das sagte Metropolit Hilarion, der Außenamtsleiter des Moskauer Patriarchats, kürzlich in einem Fernseh-Interview von Rossiya-24.(...)"

 

Dunkelrotes China: Regierung zerstört immer mehr Kirchen (VaticanNews).

 

"Die Behörden haben am Dienstag eine große Kirche in der Stadt Linfen in der Provinz Shanxi abreißen lassen. Es war die dritte derartige Episode in China in zwei Wochen, berichtet ucanews. Der Darstellung der katholischen Agentur zufolge zeigt die Zerstörung von Kirchen eine generell härtere Gangart der chinesischen Behörden gegen Religionen, die sie als „westlich“ betrachtet.(...)"

 

Niedersachsen: Die meisten "minderjährigen Flüchtlinge" lügen beim Alter (PI).

 

"Scharia-Polizei": Bundesgerichtshof hebt Salafisten-Freisprüche auf! :-)

 

Zusammen mit dem Stürzenberger-Urteil (siehe gestriges posting) keimt Hoffnung auf, dass der deutsche Rechtsstaat vielleicht doch noch nicht ganz untergegangen ist...;-) 

 

Bayerische Landesärztekammer: Über die Hälfte der ausländischen Ärzte - vor allem aus Syrien - fällt bei Sprachtest für Berufsanerkennung durch (SZ).

 

Deutschland: Skandal um Ausstrahlung einer unverantwortlichen "Liebesbeziehung" zwischen einem ausgewachsenen syrischen Mohammedaner und einer deutschen Minderjährigen im "Kinderkanal" nimmt keine Ende (PI).

 

 

 

 

 

 

10.01.18

 

Papst Franziskus in Liturgie-Katechese: "Die Stille ist nicht allein die Abwesenheit von Worten, sondern eine Vorbereitung auf das Hören anderer Stimmen: der Stimme unseres Herzens und der Stimme des Heiligen Geistes."

 

„Diese Stille hilft unserer inneren Sammlung und daran zu denken, warum wir da stehen. Unsere Seele zu hören, um sie dann dem Herrn gegenüber zu öffnen, ist wichtig. Vielleicht haben wir anstrengende, freudige, schmerzhafte Tage hinter uns und möchten dies dem Herrn mitteilen, um seine Hilfe bitten, ihn darum bitten, dass er uns nahe ist. Vielleicht haben wir Familienangehörige oder Freunde, die krank sind oder die eine schwere Zeit durchmachen; vielleicht möchten wir dem Herrn das Schicksal der Kirche und Welt anvertrauen.(...)

'Lasset uns beten‘, und dann Stille! Ohne diese Stille riskieren wir, die Sammlung der Seele zu vernachlässigen.(...) Mit ausgebreiteten Armen, das ist die Geste des Betenden, schon die ersten Christen beteten so, wie die Fresken in den römischen Katakomben zeigen, um Christus zu imitieren mit seinen ausgebreiteten Armen auf dem Holz des Kreuzes. Dort ist Christus und der Betende ist mit ihm dort! Im Kruzifix erkennen wir den Priester, der Gott seinen kindlichen Gehorsam anbietet.(...) Das kann uns helfen zu verstehen, wie wir uns an Gott wenden können, um was wir bitten sollen, welche Worte wir dabei verwenden. Möge die Liturgie für uns alle eine echte Schule des Gebetes werden.“

Berauschender "Söder-Effekt": CSU fällt in Umfrage auf 40 Prozent (SZ).

 

München: "Indische oder afghanische Erscheinung" belästigt 14-Jährige sexuell (SZ).

 

Bahnbrechend (nicht nur) für die deutsche Islamkritik und unbedingt zu lesen:
Der Originaltext des Münchner Freispruch-Urteils für Michael Stürzenberger!
(PI)

 

Dieses Urteil entlarvt indirekt auch die Lächerlichkeit und im Prinzip Rechtswidrigkeit der verbissenen und an den Haaren herbeigezogenen Beobachtung Stürzenbergers durch den Bayerischen Verfassungsschutz! 

 

Verletzung des Neutralitätsgebots: AfD beantragt Amtsenthebung von linksradikal-grünistischer "Bundestagsvizepräsidentin" Claudia Roth (PI).

 

Griechenland: Parlament schränkt Scharia-Recht in West-Thrakien ein (Die Zeit).

"Die griechische Region Westthrakien ist das einzige Gebiet in der EU, wo die Scharia noch eingeschränkt gültig ist. Doch nun sollen muslimische Geistliche nur noch dann nach islamischem Recht entscheiden, wenn beide Streitparteien dem zustimmen. Anderenfalls ist die griechische Justiz zuständig. Das Parlament in Athen verabschiedete mit großer Mehrheit ein entsprechendes Gesetz. Regierungschef Alexis Tsipras sprach von einem "historischen Schritt", da nun alle griechischen Bürger die gleichen Rechte hätten.

Die Region Westthrakien liegt im äußersten Nordosten Griechenlands. Als Folge der jahrhundertelangen osmanischen Präsenz gibt es dort eine muslimische Minderheit, weshalb seit 1923 eingeschränkt die Scharia gilt. Die Ehen griechischer minderjähriger Muslime, die in Deutschland leben, hatten in den letzten Jahren wegen der Anwendung des islamischen Rechts für Kritik gesorgt.(...)"

Neue Außenministerin Österreichs zur Frage, ob der ISLAM zu Österreich gehöre: "MUSLIME gehören zu Österreich."

 

Weshalb aber ist diese Frage überhaupt der AUSSENministerin - und nicht dem eigentlich dafür zuständigen INNENminister - gestellt worden?? Wir hätten sie ressortfremd gar nicht beantwortet... 


Daniel Pipes: "99 Prozent der 'palästinensischen Flüchtlinge' sind Fakes"
(DanielPipes).

 

Bayern: Irakische Asylbewerberin (19) neben ihrem Baby ermordet (PI)

 

 

 

 

 

 

09.01.18

 

Syrien: Granatenbeschuss auf maronitische Bischofskirche (VaticanNews)

 

Iran: Regime vor dem Zusammenbruch? (Meforum)

 

Hamburg: HIV-infizierter Mazedonier (29) vergewaltigt mehrfach 82-Jährige.

 

Deutschland: Verfassungsrichter warnen vor Abschiebungen in die Türkei (SZ).

 

Berechtigt: Trump stoppt 125-Millionen-$-Zahlung an Palästinenser (Meforum).

 

Die andere Kehrseite von Merkels unverantwortlicher Flüchtlingspolitik:
"Wenn die Angst vor Abschiebung in den Suizid treibt"
(SZ).

 

"Am 1. Januar sprang ein Flüchtling aus dem Fenster einer Gemeinschaftsunterkunft. Er ist kein Einzelfall: Immer mehr afghanische Flüchtlinge nehmen sich in Bayern aus Angst vor Abschiebung das Leben. Laut einer Landtagsanfrage der Grünen vom vergangenen Jahr gab es 158 Suizidversuche im Jahr 2016, vier Flüchtlinge starben dabei. Die meisten Fälle bleiben jedoch im Verborgenen. Das bayerische Innenministerium gibt Gruppen wie dem Flüchtlingsrat eine Mitschuld an der Unruhe unter Afghanen.(...)"

 

Die HAUPTSCHULD an dieser ganzen Katastrophe trägt jedoch nach wie vor die Person, die diese unhaltbaren Zustände durch die GRENZAUFGABE überhaupt erst ermöglicht und ausgelöst hat! Sie sollte dieses Land auf keinen Fall weiterregieren!

 

 

 

 

 

 

 

 

08.01.18

 

Sprecherin des Weißen Hauses kontert neueste Verleumdungskampagnen:
Präsident Trump "einer der härtesten Arbeiter, die ich jemals gesehen habe"

 

Vatikan: Würdigung von 70 Jahren Menschenrechtserklärung und Kritik an "68ern" vor 50 Jahren (VaticanNews).

 

Augsburg: Kath. "Missions-Manifest" des deutschsprachigen Raums (VaticanNews)

 

Istanbul: Bulgarisch-orthodoxe "Eiserne Kirche" wieder eröffnet (VaticanNews)

 

NRW: Kurdischer Fußballer und PKK-Aktivist auf Autobahn beschossen (SZ)

 

Hannover: Irans ehemaliger oberster Scharia-Richter und Todesurteilverhänger gegen Minderjährige Ayatollah Sharudi wird in Krankenhaus "medizinisch betreut" (SZ).

 

Ungarns Ministerpräsident Orban bei CSU-Klausur in Bayern über "Flüchtlinge":
"Wir betrachten sie als muslimische Invasoren"
(PI). Die meisten sind es jedenfalls...

 

"Idiot Sarazin": Maas-Tweet fällt Maas eigenem Gleichschaltungsgesetz zum Opfer.

 

Deutschland: Regierung rechnet mit Rückkehr von mind. 100 Dschihadisten-Kindern.

 

 

 

 

 

 

07.01.18

 

USA: Bannon bekundet "unerschütterliche Unterstützung" für Trump (SZ).

 

Bayerns neuer AfD-Chef Sichert: CSU fördert Islamisierung Bayerns (SZ).

 

Das versuchen wir (als Ex-Mitglieder), der Öffentlichkeit schon seit 10 Jahren klarzumachen!

 

Herzberg: Friseurin liebte ihren syrischen Kopfabschneider (PI).



 

 

 

 

 

06.01.18 FEST DER ERSCHEINUNG DES HERRN - "HEILIGE DREI KÖNIGE"

 

Gutes aus Irak: Ein Drittel der vom IS vertriebenen Christen schon wieder zurück! :-)

 

Papst Franziskus' Epiphanie-Predigt über den "Dreischritt" zum HERRN:
"Den Stern sehen... sich auf den Weg machen... die Gaben darbringen"
(VaticanNews).
 

 

Ansgar Graw: "Eine realistische Einwanderung muss streng sein" (Welt).

 

"Es ist Zeit, mit deutschen Illusionen zu brechen. Es geht nicht mehr um Asyl und Flüchtlinge, sondern um Migranten. Der Staat entscheidet, wen er will, wie viele und warum. Damit wir alle etwas davon haben.(...)" 

 

Orban blamiert CSU: "Betrachten Sie mich als Ihren Grenzschutzkapitän!" (SZ)

 

 

 

 

 

 

 

 

05.01.18

 

Augsburg: Teilnehmer-Rekord bei Ökumenischer Christenkonferenz (VaticanNews)

 

Darmstadt: Angeblich 16-jähriger Afghane verletzt 17-jährige Ex mit Messer schwer.

 

"Mit Markus Lanz im Heiligen Land": Einseitig contra Israel (tapferimnirgendwo)

 

Österreich: Vize-Kanzler Strache will abendliche Ausgangssperren für Flüchtlinge.

 

Täterprofil bei Gewalt gegen Einsatzkräfte: "Männlich, jung, aggressiv" (SZ)

 

Fehlt da nicht noch ne Kleinigkeit? Z. B. Angaben zum kulturellen oder ethnischen Hintergrund?? ;-)

 

 

 

 

 

 

04.01.18

 

Trotz medial entfachter Kollektiv-Hysterie und krampfiger Anti-Trump-Propaganda:
Keine Dritte Intifada wegen Jerusalem-Anerkennung in Sicht
(VaticanNews)

 

"Modernitätsschub" in Golfstaaten: Einführung der Mehrwertsteuer (SZ)

 

Ingolstadt: Drei junge Migranten greifen Pizzaboten mit Axt und Kettensäge an! (PI)

 

Iran: "Experten sind überrascht von den Demonstrationen" (SZ).

 

 

 

 

 

Unterschriftenliste

von christlichen Ex-Muslimen und deren Freunden
an PAPST FRANZISKUS
wegen seiner Haltung und Ansichten zum
ISLAM

 

 

03.01.18

 

Retourkutsche für Anzeige gegen Beatrix von Storch (AfD) wegen "Volksverhetzung":

Strafanzeige gegen Kölner Polizeipräsidenten wegen "Verfolgung Unschuldiger" (PI)

 

Fraglich, ob das die richtige Reaktion auf obiges Anliegen katholischer Ex-Muslime ist:

Vatikan plant politischen Einsatz für Flüchtlinge auf Weltebene (VaticanNews).

 

NRW: Fast jede achte Gewalttat durch einen "Flüchtling" begangen (SZ)

 

Regime-Proteste gegen Bürger-Proteste im Iran: "Nieder mit den USA... nieder mit Saudi-Arabien... nieder mit Israel!" (SZ)

 

 

 

 

 


02.01.18

 

Eine Bombe platzt: Katholische Ex-Muslime werfen Papst Franziskus eine "...sehr gefährliche Blauäugigkeit gegenüber dem Islam" vor (VaticanNews).

 

"In einer internationalen Unterschriftenaktion bitten christliche Ex-Muslime den amtierenden Papst, „schnell eine Synode über die Gefahren des Islam“ einzuberufen. Das im Internet veröffentlichte Schreiben, das auf 25. Dezember datiert ist, wirft Franziskus in teils harschem Ton vor, die Bedrohung durch den Islam und muslimische Flüchtlinge für Europa zu verkennen.
 
„Blauäugigkeit gegenüber dem Islam“ sei „selbstmörderisch und sehr gefährlich“, man könne nicht „von Frieden sprechen und den Islam unterstützen, wie Sie es zu tun scheinen“. Bis Dienstagmittag erreichte der offene Brief von „ehemaligen Muslimen, die katholisch geworden sind, und deren Freunde“ rund 1.300 Unterschriften. Man werde das Schreiben dem Papst schicken, sobald es eine bedeutende Zahl von Unterzeichnern erreicht habe.(...)"

Hier die entsprechende Seite mit Originaltext und Unterschriften.

Der Brief ist inhaltlich nicht zu beanstanden!


Leserbrief unseres ev. Mitstreiters Pastor i. R. Prof. Kuhlmann in der "Welt" zum islamischen Antisemitismus:

 

"Wenn die Badewanne überläuft, dann hilft es nicht,  mit dem Scheuertuch das Wasser aufzunehmen. Man muß den Hahn zudrehen. Dieser Hahn, durch welchen das antisemitische Wasser strömt, ist der Koran! Seine judenfeindlichen Aussagen sind unübersehbar, und sie werden muslimischen Kindern weltweit tagtäglich eingeflößt. Jeder verantwortliche Politiker, der auch nur einigermaßen des Lesens mächtig ist, wird diese Texte nicht übersehen können. Exegetische Klimmzüge, durch wen und wie auch immer,  werden da nicht helfen. 
Prof.em.Dr.Dr.h.c. Karl-Heinz Kuhlmann"

 

CSU rudert verzweifelt AFD hinterher: "Kein Welpenschutz für Islamisten!" (Welt)

 

Würzburg: Wollte Medizinstudent Kind für den IS rekrutieren? (Merkur)

 

AfD-Katholikin Beatrice von Storch: Strafanzeige, weil sie die Wahrheit getwittert hat.

 

Kriminelle "minderjährige" "Flüchtlinge" können weiter mit Strafmilde rechnen:

Bundesärztekammer lehnt systematische Alterstests für Asylbewerber ab (SZ).

 

Dagegen macht es uns (auch hier) unser südlicher Nachbar vor - und zwar schon lange:

"Österreich hat vor acht Jahren bereits eine gesetzliche Altersbegutachtung eingeführt."

 

 

 


 

BETEN wir um mehr...

 

...Glaube, Hoffnung und Liebe - aber auch Vernunft, Klugheit und Stärke im Neuen Jahr!!!

 

 

 

01.01.18 NEUJAHR, FEST DER HEILIGEN GOTTESMUTTER

 

Papst Franziskus beim Gottesmutter-Fest: Gottesmutter-Verehrung "keine spirituelle Anstandsregel", sondern "Notwendigkeit des christlichen Lebens" (VaticanNews)

 

"...Der Blick auf die Mutter ermutigt uns, viel unnötigen Ballast abzuwerfen und das wieder zu entdecken, was zählt. Das Geschenk der Mutter, das Geschenk jeder Mutter und jeder Frau ist so wertvoll für die Kirche, die Mutter und Frau ist. Während der Mann oft abstrahiert, Behauptungen aufstellt und Ideen durchsetzt, ist die Frau und Mutter in der Lage zu bewahren, im Herzen zu verbinden und beleben. Damit der Glaube nicht zu einer reinen Idee oder Lehre verkommt, brauchen wir alle ein Mutterherz, das die Zärtlichkeit Gottes bewahrt und die Regungen des Menschen wahrnimmt.(...)


Der menschliche Leib, den Jesus von seiner Mutter bekam, ist auch jetzt sein Leib und wird es immer bleiben. Daran erinnern wir uns, wenn wir Mutter Gottes sagen: Gott ist der Menschheit nahe wie ein Kind seiner Mutter, die es in ihrem Schoß trägt.(...)

 

Dies ist das Wunder, die Neuheit: Der Mensch ist nicht mehr allein; er ist nie mehr Waise, er ist für immer Sohn und Tochter. Mit dieser Neuheit beginnt das neue Jahr.(...)

 

Dieses Schweigen (Mariens/Anm. d. Red.) sagt uns, dass auch wir  die Stille brauchen, wenn wir etwas bewahren wollen. Es ist notwendig, schweigend die Krippe zu betrachten. (…) Wenn wir uns jeden Tag einen Moment Zeit nehmen, um mit Gott zu schweigen, bewahren wir unsere Seele, bewahren wir unsere Freiheit vor den zersetzenden Banalitäten des Konsums und vor der Betäubung durch die Werbung, vor der Verbreitung leerer Worte und den beunruhigenden Wogen des Klatsches und des Lärms.(...)

 

Man bewahrt etwas, indem man es Gott anvertraut: indem man das Leben nicht der Angst und der Trübsal oder dem Aberglauben als Beute überlässt, indem man sich nicht in sich selbst verschließt oder zu vergessen sucht, sondern indem man alle in einen Dialog mit Gott münden lässt. Und dann kommt Gott, dem wir am Herzen liegen, um in unserem Leben Wohnung zu nehmen.“

 

Beatrix von Storch (AfD) twittert Unmut über arabische Twitter der Polizei in NRW:

Sperrung und Löschung durch das seit heute gültige  "Netzwerkdurchsetzunggesetz"!

 

Silvester in Düsseldorf: Ein Schwerverletzter bei Auto-Attentat auf Disco-Besucher!

 

Silvester in Salzgitter: 12-Jährige in Oberkörper geschossen - 3 "Verdächtige"

 

Silvester in Köln: 9 Anzeigen von Frauen wegen sexueller Belästigung

 

Silvester in Leipzig, Bremen und Berlin: Flaschen, Steine und Böller auf Polizisten (SZ)

 

Iranisches Staatsfernsehen: 10 Tote bei regierungskritischen Protesten

 

 

 

 

 

 

EINTRAGUNGEN 04/2007 - 12/2017 ARCHIVIERT